tennisnet.comATP › Grand Slam

Raonic überrollt Zverev im Fünften

Die zweite Woche in Wimbledon geht los und damit auch die Achtelfinals. Angelique Kerber ist gegen Garbine Muguruza nach großem Kampf ausgeschieden, während Lokalmatador Andy Murray gegen Benoit Paire keine Probleme hat. Alexander Zverev musste sich nach einem langen Kampf gegen Milos Raonic geschlagen geben.

von SPOX/tennisnet
zuletzt bearbeitet: 10.07.2017, 20:42 Uhr

Alexander Zverev

Wimbledon 2017: Damen - Achtelfinals (alle Matches)

Garbine Muguruza (ESP/14) - Angelique Kerber (GER/1) - ) 4:6, 6:4, 6:4

Das wahrscheinlich beste Match des Jahres von Kerber. Am Ende setzte sich mit Muguruza die aggressivere Spielerin durch. Hier geht es zum Spielbericht.

Venus Williams (USA/10) - Ana Konjuh (CRO/27) 6:3, 6:2

64 Minuten hat es gedauert, dann hatte Venus Williams wohl auch noch den letzten Zuschauer davon überzeugt, dass mit ihr in diesem Jahr zu rechnen sein wird. Ana Konjuh konnte nur zu Beginn mit der fünffachen Titelträgerin mithalten, insgesamt machte Williams 26 Punkte mehr als ihre kroatische Gegnerin. Im Viertelfinale kommt es nun zum Duell der Generationen: Venus Williams gegen French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko.

Johanna Konta (GBR/6) - Caroline Garcia (FRA/21) 7:6 (3), 4:6, 6:4

Virginia Wade lässt immer noch grüßen: Die Chance auf den ersten britischen Titel seit 1977 lebt. Konta bewies einmal mehr ihre großen Kämpferqualitäten, vor allem auch nach dem Verlust des zweiten Satzes, den Garcia eindeutig dominiert hatte. Die in Australien geborene Britin wartet nun auf die Siegerin der Partie zwischen Victoria Azarenka und Simona Halep.

Simona Halep (ROU/2) - Victoria Azarenka (BLR) 7:6 (3), 6:2

Simona Halep hat sich nach einem harten ersten Satz gegen Rückkehrerin Victoria Azarenka durchgesetzt. Die Finalverliererin von Paris trifft damit im morgigen Viertelfinale auf Johanna Konta.

Svetlana Kuznetsova (RUS/7) - Agnieszka Radwanska (POL/9) 6:2, 6:4

Im letzten Spiel hatte Radwanska plötzlich noch einmal zwei Breakbälle vorgefunden: Svetlana Kuznetsova ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen, verwertete ihren ersten Matchball mit einer Rückhand an die Grundlinie. Die Russin trifft im Viertelfinale nun auf Garbine Muguruza.

Coco Vandeweghe (USA/24) - Caroline Wozniacki (DEN/5) 7:6 (4), 6:4

Nach 97 Minuten hatte Vandeweghe ihre Position als eine der aussichtsreichsten Damen untermauert: Die US-Amerikanerin, die während des Turniers in Wimbledon von Pat Cash betreut wird, zeigte sich gegen Wozniacki über die geamte Spielzeit äußerst konzentriert - und als die klar offensivere Spielerin: 38 direkte Punkte wurden Vangeweghe, die zu Beginn des Jahres bei den Australian Open die Vorschlussrunde erreicht hatte, am Ende gutgeschrieben. Wozniacki kam nur auf 16. Vandeweghe trifft nun auf Überraschungsfrau Magdalena Rybarikova.

Jelena Ostapenko (LAT/13) - Elina Svitolina (UKR/4) 6:3, 7:6 (6)

Wieder einmal eine typische Leistung der French-Open-Siegerin: Ostapenko bestimmte das Match, sowohl mit ihren Punkten wie auch mit ihren Fehlern. Svitolina versuchte dagegen zu halten, wehrte zunächst fünf Matchbälle ab, schaffte in Folge nicht nur den Ausgleich, sondern ging im zweiten Satz sogar mit Break mit 6:5 in Führung. Ostapenko schaffte das Rebreak, verschaffte sich im Tiebreak zunächst zwei weitere Matchbälle. Svitolina wehrte auch diese ab. Beim Stand von 7:6 in der Kurzentscheidung konnte die Ukrainerin einen Rückhandball von Ostapenko dann aber nur noch ins Netz spielen.

Magdalena Rybarikova (SVK) - Petra Martic (CRO) 6:4, 2:6, 6:3

Der Traum von Karolina-Pliskova-Bezwingerin Magdalena Rybarikova geht weiter - sie steht erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Insgesamt machte die Slowakin fünf Punkte mehr und steht nun bei einer Rasen-Bilanz von 17 Siegen bei nur einer Niederlage im Jahr 2017 (zwei ITF-Turniersiege, ein Halbfinale in Nottingham). Für Martic war Wimbledon ebenso eine Erfolgsgeschichte: Sie stand im April noch auf Rang 662 der Welt und wird am Montag wieder in die Top 100 einziehen.

Alle aktuellen Wimbledon-Quoten gibt es bei bwin!

<opta widget="livescores" sport="tennis" competition="9810" season="2017" live="true" show_time="true" show_seed="false" show_nationality="true" round="Quarter-final" show_score="true" show_flag="false" show_server="false" by_court="false" opta_logo="false"></opta>

Wimbledon 2017: Herren - Achtelfinals (alle Matches)

Andy Murray (GBR/1) - Benoit Paire (FRA) 7:6 (4), 6:4, 6:4

Paire startete überraschend stark, holte sich gleich zweimal im ersten Satz einen Break-Vorsprung. Die große Qualität von Andy Murray, das hatte auch sein Coach Ivan Lendl vor dem Match noch einmal betont, liegt indes darin, sich aus heiklen Situationen meisterhaft befreien zu könne. Dies hat Murray gegen Fabio Fognini bewiesen, nach Gewinn des ersten Satzes auch gegen Benoit Paire.

Milos Raonic (CAN/6) - Alexander Zverev (GER/10) 4:6, 7:5, 4:6, 7:5, 6:1

Milos Raonic hat ein Wiedersehen mit Roger Federer möglich gemacht: Der Kanadier besiegte in einem über vier Sätze komplett ausgeglichenen Match die deutsche Nummer eins und trifft nun im Viertelfinale auf den siebenfachen Champion. Im vergangenen Jahr waren sich Federer und Raonic im Halbfinale begegnet. Hier geht es zum Spielbericht.

Tomas Berdych (CZE/11) - Dominic Thiem (AUT/8) 6:3, 6:7 (1), 6:3, 3:6, 6:3

Österreichs Nummer eins war nah dran an seinem ersten Viertelfinale in Wimbledon. Am Ende behielt der routiniertere Rasenspieler Tomas Berdych die Oberhand. Hier der Spielbericht.

Roger Federer (SUI/3)- Grigor Dimitrov (BUL/13) 6:4, 6:2, 6:4

Der siebenfache Champion ist bereit für die zweite Woche in Wimbledon. Roger Federer leistete sich nur gegen Ende des Matches eine kleine Unachtsamkeit, agierte ansonsten gewohnt variantenreich - und leistete sich über die gesamte Spielzeit nur elf unerzwungene Fehler.

Gilles Muller (LUX/16) - Rafael Nadal (ESP/4) 6:3, 6:4, 3:6, 4:6, 15:13

Es war ein unglaubliches Drama zwischen Muller und Nadal. Insgesamt lieferten sich die beiden fast fünf Stunden lang einen Schlagabtausch. Hier der Spielbericht.

Adrian Mannarino (FRA) - Novak Djokovic (SRB/2) - Match auf Dienstag verlegt

Marin Cilic (CRO/7) - Roberto Bautista-Agut (ESP/18) 6:2, 6:2, 6:2

Sehr überzeugende Vorstellung von Marin Cilic: Der Kroate ließ gegen Bautista-Agut von Beginn an keine Zweifel am Sieger dieser Partie aufkommen. Cilic dominierte mit seinem Aufschlag, beinahe so wie im Jahr 2014, als er in New York City bislang seinen einzigen Grand-Slam-Titel holen konnte. Nun kommt es im Viertelfinale womöglich zum Aufeinandertreffen mit Rafael Nadal.

Sam Querrey (USA/24) - Kevin Anderson (RSA) 5:7, 7:6 (5), 6:3, 6:7 (11), 6:3

<opta widget="livescores" sport="tennis" competition="9809" season="2017" live="true" show_time="true" show_seed="false" show_nationality="true" round="Quarter-final" show_score="true" show_flag="false" show_server="false" by_court="false" opta_logo="false"></opta>

Hot Meistgelesen

02.04.2020

Frühstart für Tennis? Vizekanzler Werner Kogler macht den Hobbyspielern Hoffnung

03.04.2020

Mats Wilander: "Novak Djokovic ist der größte Verlierer der Unterbrechung"

02.04.2020

Oliver Pocher - Bringt er Dominic Thiem doch noch zu „Alarm für Cobra 11“?

04.04.2020

Dominic Thiem & Co. bald im Training? Sportminister Werner Kogler kündigt Lockerungen an

01.04.2020

Nach Bresnik-Aussagen: Dominic Thiem "schwer enttäuscht"

von SPOX/tennisnet

Montag
10.07.2017, 20:42 Uhr