Andrea Petkovic über Eskapaden der ATP-Spieler: "Ich war enttäuscht"

Andrea Petkovic hat eine Knieverletzung überstanden und nimmt in wenigen Tagen an dem Preisgeldturnier in Berlin teil. Die 32-Jährige ärgerte sich in einem Interview über die Folgen der Adria Tour und erklärte, warum sie ihre Karriere länger als geplant fortsetzt.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 07.07.2020, 14:38 Uhr

"Ich war betroffen wegen der Menschen, die dadurch gefährdet wurden. Selbst für Sportler kann man die Langzeitschäden noch nicht abschätzen – und ohne voll funktionsfähige Lunge wird es schwer für einen Leistungssportler", sagte Petkovic der Bild am Sonntag angesprochen auf die positiven COVID-19-Tests von Novak Djokovic und Co. Für Petkovic waren die Schaukämpfe in Belgrad und Zadar unverantwortlich.

"Ich habe mich schon gefragt, warum das so früh, so schnell sein musste. Hätte man das nicht mit mehr Sicherheitsvorkehrungen machen können? Sie wollten Pioniere sein, und es ist leider nach hinten losgegangen", sagte Petkovic. "Ich war enttäuscht von dem Ganzen. Wir wollen im August die US Open spielen. Das ist nun alles infrage gestellt. Es sind ja auch ohne Zuschauer 2000 bis 3000 Leute, die in ein Grand Slam involviert sind. Das kann durch solche Aktionen gefährdet werden."

Petkovic: "Ich schulde dem Tennis so viel"

Eigentlich wollte Petkovic ihre Karriere mit Jahresende 2020 beenden. Nach der Corona-bedingten Pause beschloss sie aber schnell, mindestens 2021 auch spielen zu wollen. "Klar, ich muss auf meinen Körper hören und werde vielleicht nicht mehr den kompletten Spielplan absolvieren. Ich habe aber keine Lust, mir von Corona und einer Knie-OP meine Karriere beenden zu lassen", sagte die sechsfache WTA-Turniersiegerin.

Und weiter: "Tennis ist für mich eine Art Repräsentation des Lebens: Glück haben, Pech haben, gewinnen, verlieren, damit umgehen, aber trotzdem kollegial bleiben, Freundschaften schließen in einem wahnsinnig wettbewerbsintensiven Umfeld. Deswegen liebe ich Tennis so sehr und schulde diesem Sport so viel."

Petkovic stand im Oktober 2011 als Nummer 9 der Welt in den Top-10 der WTA-Rangliste. In jenem Jahr erreichte sie jeweils das Viertelfinale der Australian und der US Open. 2014 verzeichnete sie mit dem Halbfinale bei den French Open ihr bestes Grand-Slam-Resultat.

Hot Meistgelesen

03.08.2020

"Richtig dreckig behandelt worden" - Eklat um Leonie Küng in Schweizer Nationalliga

05.08.2020

French-Open-Finalist Mariano Puerta - „Vertraut niemandem“

06.08.2020

Auch French-Open-Start von Rafael Nadal fraglich?

07.08.2020

Gilles Simon setzt auf die Generation Thiem

05.08.2020

US Open: So sehen die neuen, strengeren Regeln aus

von tennisnet.com

Dienstag
07.07.2020, 12:35 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.07.2020, 14:38 Uhr