Angelique Kerber, Martina Navratilova & Co: Die neun erfolgreichsten Spielerinnen beim Porsche Tennis Grand Prix

Wer waren eigentlich die erfolgreichsten Spielerinnen beim Porsche Tennis Grand Prix? Wir haben uns die Rekordlisten angeschaut - und einige Spielerinnen entdeckt, die einen Zweitwagen offenbar zu schätzen wissen.

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 22.04.2020, 13:56 Uhr

Auch die 18-fache Grand-Slam-Siegerin Martina Navratilova eroberte mehrere Titel beim Porsche Tennis Grand Prix.
Auch die 18-fache Grand-Slam-Siegerin Martina Navratilova eroberte mehrere Titel beim Porsche Tennis Grand Prix.

Der Porsche Tennis Grand Prix 2020 fällt aufgrund der Corona-Pandemie leider aus. In einem tennisnet-Special blicken wir zusammen mit unserem Partner Porsche in exklusiven Interviews und ausführlichen Artikeln auf die schönsten Geschichten der vergangenen Jahre zurück.

Anke Huber – 2 Titel (1991 und 1994)

Anke Huber
Anke Huber feiert 1991 ihren ersten Sieg beim Porsche Tennis Grand Prix

Den ersten deutschen Heimsieg beim Porsche Tennis Grand Prix – damals noch in Filderstadt ausgetragen – gab es im Jahre 1991. Anke Huber setzte sich im Endspiel hauchdünn im Tiebreak des dritten Satzes durch – und besiegte damit eine Seriensiegerin beim PTGP: Martina Navratilova. Drei Jahre später durfte Huber dann erneut jubeln, diesmal musste die ehemalige Nummer vier der Welt aber deutlich weniger kämpfen. Nur sechs Spielgewinne ließ sie ihrer Kontrahentin Mary Pierce.

Kim Clijsters – 2 Titel (2002 und 2003)

Kim Clijsters konnte den Porsche Tennis Grand Prix zwei Mal gewinnen.
Kim Clijsters konnte den Porsche Tennis Grand Prix zwei Mal gewinnen.

Die nächste Dame, die sich einen Platz auf dieser Liste erspielt hat, ist Kim Clijsters. Auch sie konnte zwei Titel beim Porsche Tennis Grand Prix erringen, auch sie war am alten Austragungsort in Filderstadt erfolgreich. Die Belgierin, die zuletzt mit ihrem Comeback für Schlagzeilen sorgte, schaffte ihre zwei Titel hintereinander. 2002 und 2003 nämlich, als sie Daniela Hantuchova und Justine Henin jeweils in drei Sätzen niederringen konnte.

Justine Henin – 2 Titel (2007 und 2010)

Clijsters`Landsfrau Justine Henin ist ebenfalls Stuttgart-Doppel-Siegerin
Clijsters`Landsfrau Justine Henin ist ebenfalls Stuttgart-Doppel-Siegerin

Kim Clijsters verhinderte damit auch, dass Justine Henin weiter vorne auf dieser Liste zu finden ist. Denn auch Clijsters` Landsfrau darf sich zweifache Titelträgerin beim Porsche Tennis Grand Prix nennen. Anders als Clijsters holte sie aber ihre Titel in Stuttgart. Während Henins erster Triumph noch einen Favoritensieg darstellte – die Belgierin war als Nummer eins der Welt ins Turnier gegangen – wusste Henin bei Titel Nummer zwei zu überraschen, als sie gleich drei besser gerankte Spielerinnen besiegen konnte.

Angelique Kerber – 2 Titel (2015 und 2016)

Angelique Kerber muss auf einen Auftritt in Stuttgart bis 2021 warten
Angelique Kerber muss auf einen Auftritt in Stuttgart bis 2021 warten

Auch die erfolgreichste deutsche Tennisspielerin der letzten Jahre, Angelique Kerber, findet sich auf dieser Liste wieder. Denn auch sie darf sich Doppel-Siegerin vom Porsche Tennis Grand Prix nennen. Ihren ersten Titel holte Kerber 2015, als sie Caroline Wozniacki in einem Finalkrimi mit 7:5 im Entscheidungssatz niederringen konnte. Deutlich weniger Probleme hatte die dreifache Grand-Slam-Siegerin ein Jahr später, als sie Landsfrau Laura Siegemund im bislang einzigen rein deutschen Finale der Geschichte des Porsche Tennis Grand Prix glatt in zwei Sätzen besiegen konnte.

Lindsay Davenport – 3 Titel (2001, 2004 und 2005)

Lindsay Davenport war drei Mal beim Porsche Tennis Grand Prix erfolgreich
Lindsay Davenport war drei Mal beim Porsche Tennis Grand Prix erfolgreich

Eine weitere ehemalige Nummer eins der Welt auf dieser Liste hat einen Porsche-Tennis-Grand-Prix-Titel mehr als ihre Vorreiterinnen vorzuweisen. Ihr Name: Lindsay Davenport. Die Amerikanerin triumphierte erstmals im Jahr 2001 mit einem Zwei-Satz-Erfolg über Justine Henin. 2004 und 2005 gab es dann zwei Mal dieselbe Finalpaarung – und zwei Mal dieselbe Siegerin. Beide Male traf Davenport im Endspiel von Filterstadt auf Amelie Mauresmo – beide Male verließ die dreifache Grand-Slam-Siegerin den Court als Siegerin.

Maria Sharapova – 3 Titel (2012, 2013 und 2014)

Maria Sharapova bei ihrem Titelgewinn 2013
Maria Sharapova bei ihrem Titelgewinn 2013

Ebenfalls drei Titel schaffte eine Dame, die erst vor wenigen Wochen ihr Karriereende bekanntgegeben hat: Maria Sharapova. Und Sharapova, sie darf vor allem auf drei besonders glorreiche Jahre in Stuttgart zurückblicken. Denn die Russin stand drei Mal en suite im Endspiel des Porsche Tennis Grand Prix – und ging aus allen dreien als souveräne Siegerin hervor. Nach Titel Nummer zwei wurde die Verbindung zu Hauptsponsor Porsche dann noch inniger, seit 2013 ist Maria Sharapova doch Markenbotschafterin des Automobilherstellers.

Tracy Austin – 4 Titel (1978, 1979, 1980 und 1981)

Tracy Austin hat die ersten vier Ausgaben des Porsche Tennis Grand Prix gewonnen
Tracy Austin hat die ersten vier Ausgaben des Porsche Tennis Grand Prix gewonnen

Der nächsten Dame auf dieser Liste ist ein Kunststück gelungen, welches ihr bis dato noch keine Spielerin nachzumachen vermochte. Tracy Austin konnte nämlich als einzige Athletin vier Porsche-Tennis-Grand-Prix-Titel en suite einfahren – und das gleich bei den ersten vier Austragungen des WTA-Events. Von 1978 bis 1981 war es die Amerikanerin, die mit dem Titel im Gepäck die Heimreise antreten dürfen, gleich zwei davon konnte sie im Endspiel gegen die 18-fache Grand-Slam-Siegerin Martina Navratilova gewinnen.

Martina Hingis – 4 Titel (1996, 1997, 1999 und 2000)

Martina Hingis brachte es in nur fünf Jahren auf insgesamt vier Titel beim Porsche Tennis Grand Prix
Martina Hingis brachte es in nur fünf Jahren auf insgesamt vier Titel beim Porsche Tennis Grand Prix

Ebenfalls zweite Siegerin auf dieser Liste ist Martina Hingis, die genauso vier Titel in Filterstadt erringen konnte. Und wäre Hingis 1998 nicht überraschend an Dominique Monami gescheitert, wer weiß, möglicherweise hätte sie es gar auf fünf Titel am Stück gebracht. Denn Hingis schaffte jeweils in den Jahren 1996 und 1997 und 1999 und 2000 zwei Titel en suite. Am härtesten musste die Schweizerin dabei in ihrem ersten Endspiel kämpfen, als sie Anke Huber hauchdünn am dritten Heimsieg hindern konnte.

Martina Navratilova – 6 Titel (1982, 1983, 1986, 1987, 1988 und 1992)

Martina Navratilova
Martina Navratilova ist die unangefochten erfolgreichste Spielerin in der Geschichte des Porsche Tennis Grand Prix

Die unangefochtene Nummer eins auf dieser Liste ist eine der ganz großen Spielerinnen in der Geschichte des Damen-Tennis. Die Rede ist natürlich von Martina Navratilova. Die Amerikanerin stand in Filterstadt gleich in acht Endspielen – und konnte sechs davon für sich entscheiden. Erstmals triumphierte Navratilova im Jahre 1982, als sie sich bei Tracy Austin für zwei Finalniederlagen revanchieren konnte. Ihren letzten Titel beim Porsche Tennis Grand Prix holte Navratilova genau zehn Jahre später, im Jahre 1992.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kerber Angelique

Hot Meistgelesen

02.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Moritz Thiem ohne Sieg ausgeschieden - 2. Gruppenphase steht fest

01.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Moritz Thiem vs. Sebastian Ofner im Livestream und Liveticker

02.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Dominic Thiem schlägt Jürgen Melzer

01.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Novak, Ofner und Rodionov müssen sich gegen die Youngster strecken

30.05.2020

Dominic Thiem veranstaltet Turnier in Kitzbühel

von Michael Rothschädl

Sonntag
26.04.2020, 18:02 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.04.2020, 13:56 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Kerber Angelique