ATP Challenger Ismaning: Bachinger und Lenz schaffen Qualifikation

Gelungener Start bei den WOLFFKRAN OPEN 2021. Am Sonntag und Montag wurden die Qualifikations-Spiele des mit 44.820 Euro dotierten Turniers der ATP Challenger-Tour auf der Anlage des TC Ismaning ausgetragen. Unter den insgesamt 16 Teilnehmern waren auch sieben deutsche Spieler im Quali-Feld der „Internationalen Hallenmeisterschaft von Bayern“ vertreten.

von PM
zuletzt bearbeitet: 26.10.2021, 08:51 Uhr

Matthias Bachinger steht in Ismaing im Hauptfeld
© Jürgen Hasenkopf
Matthias Bachinger steht in Ismaing im Hauptfeld

Mit Matthias Bachinger (ATP 279) und Julian Lenz (ATP 290) konnten sich zwei DTB-Spieler einen Platz im Hauptfeld des ATP Challenger-Turniers erkämpfen. Nachdem der Münchner Bachinger zum Auftakt das Duell der Lokalmatadoren gegen Michael Weindl vom ausrichtenden TC Ismaning für sich entscheiden konnte, setzte sich der Schützling von Alexander Satschko ebenfalls in zwei Sätzen gegen den Japaner Hiroki Moriya (ATP 288) durch, der in seinem Auftaktmatch DTB-Junior Philip Florig (ITF Juniors 54) in zwei Sätzen bezwingen konnte. Im Anschluss an das Match zeigte sich der 34-jährige zufrieden: „Nachdem ich im ersten Match noch klarer Favorit war wusste ich, dass ich mich für die heutige Begegnung noch steigern musste. Die letzte Begegnung hatte ich ja gegen ihn noch verloren. Aufgrund längerfristiger Probleme mit dem Knie hatte ich in der letzten Zeit wenig Matches, da ist natürlich jeder Sieg gut für das Selbstvertrauen“. Im Hauptfeld bekommt es Bachinger mit Altug Celikbilek (ATP 169) aus der Türkei zu tun.

Auch der Gießener Lenz blieb in der Qualifikation ohne Satzverlust. Nach dem Erfolg gegen den Franzosen Geoffrey Blancaneaux (ATP 291) behielt der 28-jährige im deutschen Finalduell die Oberhand gegen die ehemalige Nr. 25 der Weltrangliste Mischa Zverev (ATP 317), dem älteren Bruder von Olympiasieger Alexander Zverev. Dieser hatte in der ersten Runde von der verletzungsbedingten Aufgabe von Mirza Basic (ATP 268) aus Bosnien und Herzegowina profitiert. Zu seinem erfolgreichen Abschneiden äußerte sich der ehemalige College-Spieler Lenz wie folgt: „Auf dem Teppichbelag ist es immer etwas schwierig zu Beginn seinen Rhythmus zu finden. Es ist mir dann immer besser gelungen mich bei den Aufschlägen und Returns auf dem Platz wohlzufühlen. Ich bin noch nicht bei meinem Top-Level angelangt, aber ich hoffe, dass ich noch einige Chancen bekomme das hier zu zeigen“. Im Hauptfeld sieht sich Lenz dem Türken Cem Ilkel (ATP 179) gegenüber.
 
Nicht für das Hauptfeld qualifizieren konnten sich der Oberpfälzer Johannes Härteis (ATP 396) und der Ludwigshafener Nicola Kuhn (ATP 257). Beide Spieler mussten sich dem aufschlagstarken Finnen Otto Virtanen (ATP 374) jeweils in drei Sätzen beugen. Während der 25-jährige Linkshänder Härteis zum Auftakt den Franzosen Tristan Lamasine (ATP 280) in die Schranken weisen konnte, zog der 21-jährige Kuhn bereits in seiner Auftaktrunde den Kürzeren.

Masur und Kamke unterliegen zum Hauptfeldauftakt
 

Im Anschluss an die Qualifikationsmatches wurden heute fünf Matches des 32 Spieler fassenden Hauptfelds ausgetragen. Zum Auftakt verlor TennisBase-Profi Daniel Masur (ATP 233) aus Bückeburg gegen den an Nr. 8 gesetzten Quentin Halys (ATP 158). Mit 24 geschlagenen Assen setzte sich der Franzose nach 2:13 Stunden Spielzeit mit 6-4, 5-7 und 6:3 durch.
Auch Tobias Kamke (ATP 251) konnte nicht gegen seinen gesetzten Gegner bestehen. Der 35-jährige forderte die Nr. 3 des Turniers Andreas Seppi (ATP 93) aus Italien im „Match of the Day“. Nachdem der Lübecker seine beiden Breakchancen nicht nutzen konnte, musste er dem Südtiroler nach 75 Minuten mit 5:7, 3:6 zum Einzug in die nächste Runde gratulieren. 
 
Ihre Auftakthürde meisten konnten der Slowakische Wolffkran Open-Champion von 2019 Lukas Lacko (ATP 180), der an Nr. 6 gesetzte Tscheche Tomas Machac (ATP 141) und der Pole Kacper Zuk (ATP 172).

Hier das Einzel-Tableau in Ismaning

Hot Meistgelesen

29.11.2021

Andrea Petkovic geht IOC-Präsident Bach im Fall Peng Shuai an: "Bedarf keines Kommentars"

28.11.2021

Davis Cup: Rodionov schockt Koepfer und Deutschland

30.11.2021

Dennis Novak glücklich über Rückkehr zu Bresnik: "Seit ich beim Günter bin, hat sich einiges wieder geändert"

30.11.2021

Davis Cup: Krawietz und Pütz befördern Deutschland ins Halbfinale!

29.11.2021

Novak Djokovic und die Australian Open: Papa Srdjan spricht von Erpressung

von PM

Dienstag
26.10.2021, 08:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 26.10.2021, 08:51 Uhr