ATP: Dominic Thiem hofft in Rio auf ein Da Capo von 2017

Dominic Thiem startet nächste Woche beim ATP-500-Turnier in Rio de Janeiro, das er 2017 bereits einmal gewinnen konnte. Im Falle eines Turniersiegs könnte Thiem in der ATP-Weltrangliste auf Platz drei klettern.

von Robin Huiber
zuletzt bearbeitet: 14.02.2020, 12:58 Uhr

Flotter Dreier 2017: Dominic Thiem, Gustavo Kuerten, Pablo Carreno Busta
© Getty Images
Flotter Dreier 2017: Dominic Thiem, Gustavo Kuerten, Pablo Carreno Busta

Mit größtenteils guten Erinnerungen ist Dominic Thiem am gestrigen Donnerstag in Richtung der brasilianischen Metropole aufgebrochen. Der Österreicher kehrt an den Ort seines Triumphes 2017 zurück, damals holte er sich die Trophäe, ohne einen einzigen Satz abzugeben. Thiem geht als Nummer eins in das ATP-Tour-500 Turnier in Rio de Janeiro, schlägt also wieder auf seinem Lieblingsbelag, der roten Asche, auf. Im vergangenen Jahr allerdings war schon beim ersten Auftritt gegen den späteren Sieger Laslo Djere Schluss.

Der Auftritt in Rio wird Thiems erstes Turnier auf Sand seit dem Sieg bei den Generali Open in Kitzbühel im August 2019 werden. Mit seinem starken Finish im vergangenen Jahr (Sieg beim ATP-Tour-500-Event in Peking und beim Heimturnier in Wien, das derselben Kategorie angehört) und den Finalteilnahmen bei den ATP Finals und den Australian Open, zeigte der 26-Jährige, dass er keineswegs nur ein Sandplatzspezialist ist und mit ihm auch auf Hardcourt zu rechnen ist.

Thiem 2017 gegen Carreno Busta erfolgreich

Thiem hat während der letzten Tage in Wien hauptsächlich an seiner Fitness gefeilt, unter dem Regime von Duglas Cordero. Eben der wird ihn auch nach Rio de Janeiro begleiten, wo Nicolas Massu zum Team Thiem stößt. Auf das ursprünglich geplante Antreten in Buenos Aires hat Dominic Thiem nach den Anstrengungen von Melbourne verzichtet, in Rio wird ab Montag der erste Turniererfolg dieses Jahres angepeilt. 2019 waren schließlich fünf Turniersiege verbucht worden. 2017 gelang ihm schon einmal das Kunststück in Rio, als er Pablo Carreno Busta im Finale in zwei Sätzen schlug.

Die Konkurrenz erscheint in diesem Jahr ebenfalls machbar: Angeführt wird das Feld der Herausforderer von Thiems Kumpel Diego Schwartzman, auch Guido Pella, Borna Coric und Cordoba-Champion Cristian Garin wollen ein Wort um den Turniersieg mitreden. Sollte sich aber der Favorit auch durchsetzen, winkt für Dominic Thiem eine zusätzliche Belohnung: ein neues Karriere-Hoch in der ATP-Weltrangliste. Er würde nämlich Roger Federer überholen.

Hier die Sieger der letzten Jahre beim ATP-Tour 500-Turnier in Rio de Janeiro:

JahrSiegerFinalgegnerErgebnis
2019Laslo DjereFélix Auger-Aliassime6:3, 7:5
2018Diego SchwartzmanFernando Verdasco6:2, 6:3
2017Dominic ThiemPablo Carreno Busta7:5, 6:4
2016Pablo CuevasGuido Pella6:4, 6:7 (5), 6:4
2015David FerrerFabio Fognini6:2, 6:3
2014Rafael NadalAlexandr Dolgopolov6:3, 7:6 (3)

Hot Meistgelesen

23.05.2020

Roger Federer verrät: "Sehe keinen Grund zu trainieren"

24.05.2020

Günter Bresnik über Kritik an Thiem: „Zu blöder Aussage hinreißen lassen“

25.05.2020

Start der Generali Austrian Pro Series - „Wir spielen echtes Tennis“

22.05.2020

Wie der Mondballspieler über dich denkt

25.05.2020

Generali Austrian Pro Series - Regen! Start mit Thiem, Melzer und Co. erst am Dienstag

von Robin Huiber

Freitag
14.02.2020, 11:47 Uhr
zuletzt bearbeitet: 14.02.2020, 12:58 Uhr