ATP: Dominic Thiem in erlesener Gesellschaft

Dominic Thiem hat vor wenigen Tagen erstmals den dritten Platz in der ATP-Weltrangliste erreicht. In den Zeiten von Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer eine herausragende Leistung.

 

von Jens Huiber
zuletzt bearbeitet: 17.03.2020, 12:55 Uhr

Ist Dominic Thiem auf dem Weg nach ganz oben?
© Jürgen Hasenkopf
Ist Dominic Thiem auf dem Weg nach ganz oben?

Um die schier unglaubliche Dominanz von Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer während der letzten Dekade (und sogar noch ein wenig länger) zu demonstrieren, reicht im Grunde eine Statistik: Seit 2009 ist Dominic Thiem erst der neunte Spieler, dem es gelungen ist, für mindestens eine Woche lang einen Platz unter den besten Drei der ATP-Weltrangliste zu erreichen.

Der erste Profi, der dies geschafft hat, war eben 2009 Andy Murray, den viele ja im Paket mit Djokovic/Nadal/Federer als Teil der Big Four sehen. Was in puncto Konstanz wohl richtig ist, geht es nach Grand-Slam-Titeln liegt Murray mit seinen drei (einmal die US Open, zweimal Wimbledon) gleichauf mit Stan Wawrinka (je einmal Australian Open, French Open und US Open).

Thiem peilt drittes Finale in Roland Garros an

Auch zwei andere Major-Champions konnten in die Phalanx der Legenden einbrechen, allerdings erst mehrere Jahre nach ihrem großen Coup. Juan Martin del Potro etwa gewann die US Open im Jahre 2009 - und schaffte es erst im Sommer 2018 erstmals unter die Top drei. Marin Cilic, US-Open-Champion von 2014, erreichte Rang drei erst im Januar 2018, nachdem er im Endspiel der Australian Open an Roger Federer gescheitert war.

Dominic Thiem, der sich derzeit aufgrund der weltweit angespannten Situation wie die meisten anderen Tennisprofis nicht tennisspezifisch vorbereiten kann, wartet bekanntermaßen noch auf seinen ersten Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier. Dreimal hatte der Niederösterreicher die Chance, am knappsten dran war Thiem vor wenigen Wochen im Endspiel von Melbourne, als er eine 2:1-Satzführung gegen Djokovic doch noch aus der Hand gab. Ob Thiem die Möglichkeit bekommt, 2020 zum dritten Mal in Folge in das Finale von Roland Garros einzuziehen, wagt derzeit noch niemand zu beurteilen.

Die Liste der Top-Drei-Spieler seit 2009 komplettieren schließlich David Ferrer, Milos Raonic, Alexander Zverev und Grigor Dimitrov. Letztere holten sich jeweils einmal den Titel bei den ATP Finals in London, warten aber wie Thiem und Raonic weiter auf den großen Coup. David Ferrer hat diese Ambitionen bekanntermaßen im vergangenen Jahr endgültig aufgegeben. Der Spanier firmiert nun als Turnierdirektor des ATP-Tour-500-Events in Barcelona - und muss sich gleich im ersten Jahr mit der Absage desselben zurechtfinden.

Debüttanten in den Top Drei seit 2009   

DatumSpielerGrand-Slam-TitelATP-Finals-Titel
Mai 2009Andy Murray31
Juli 2013David Ferrer00
Januar 2014Stan Wawrinka30
November 2016Milos Raonic00
November 2017Alexander Zverev01
November 2017Grigor Dimitrov01
Januar 2018Marin Cilic10
August 2018Juan Martin del Potro10
März 2020Dominic Thiem00

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic

Hot Meistgelesen

19.09.2020

ATP Masters Rom: Rafael Nadal unterliegt sensationell Diego Schwartzman

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

20.09.2020

Nadal-Bezwinger Diego Schwartzman: "Tennis ist verrückt"

19.09.2020

ATP Masters Rom: Jürgen Melzer - Erst kurz vor dem Aus, jetzt kurz vor dem Finale

20.09.2020

Rom: Novak Djokovic kämpft Casper Ruud nieder

von Jens Huiber

Dienstag
17.03.2020, 10:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.03.2020, 12:55 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic