ATP Finals 2020: Rafael Nadal strebt Premierentriumph an - "Es ist eine großartige Chance"

Rafael Nadal steht nach einem Sieg über Stefanos Tsitsipas zum sechsten Mal in seiner Karriere im Halbfinale der ATP Finals. In diesem will der Weltranglistenzweite einen weiteren Schritt Richtung Premierentriumph machen.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 20.11.2020, 01:31 Uhr

Rafael Nadal bei den ATP Finals in London
Rafael Nadal trifft im Halbfinale auf Daniil Medvedev

Fast schon gebetsmühlenartig hatte Rafael Nadal in den Tagen der ATP Finals 2020 betont, dass ein Sieg beim Jahresabschlussfinale seine Karriere nicht vom einen auf den anderen Tag vollendet machen würde. Er sei mehr als nur zufrieden mit seiner bisherigen Laufbahn, da mache der fehlende Titel beim Turnier der besten acht Spieler nicht allzu viel aus. Nadal wisse, dass er in Topform jeden Gegner dieser Welt auf jedem Belag schlagen könne.

Dies stellte der Spanier auch im alles entscheidenden letzten Gruppenspiel gegen Stefanos Tsitsipas unter Beweis. Der Weltranglistenzweite dominierte insbesondere mit dem Aufschlag und der Vorhand den Großteil des Matches, nur dank einer kleinen Schwächephase gegen Ende des zweiten Satzes vermochte der Titelverteidiger die Partie überhaupt in den dritten Durchgang zu schicken.

Nadal erstmals seit fünf Jahren im Halbfinale

In diesem zeigte dann aber wieder Nadal seine ganze Klasse und setzte sich letztlich souverän mit 6:4, 4:6 und 6:2 durch. "Ich denke, dass es ein gutes Match war. Ich habe mit der richtigen Intensität, der richtigen Einstellung gespielt", meinte der 20-fache Grand-Slam-Champion nach der Begegnung.

Bereits im Vorjahr hatte Nadal Tsitsipas im letzten Gruppenmatch geschlagen, damals hatte es allerdings nicht für ein Weiterkommen gereicht. Zwölf Monate später steht der Iberer nun zum ersten Mal seit 2015 wieder in der Vorschlussrunde der ATP Finals - und dort soll für ihn noch nicht Schluss sein: "Ich bin im Semifinale und es ist eine großartige Chance."

Manchmal spielt man gut und gewinnt trotzdem nicht.

Rafael Nadal

Er fühle sich gut, das beste Tennis, das er jemals in London gespielt habe, sei es aber nicht: "Ich habe auch in der Vergangenheit einige großartige Turniere gehabt. Es stimmt, dass ich nie gewonnen habe, aber manchmal spielt man gut und gewinnt trotzdem nicht. Das ist normal in diesem Sport, denn die anderen Spieler sind auch sehr gut."

Nadal gegen Medvedev noch ohne Niederlage

Sehr gut. Mit diesen Worten beschrieb Nadal auch seinen Halbfinalgegner Daniil Medvedev: "Ich freue mich darauf, gegen den vermutlich besten Spieler der vergangenen Wochen zu spielen. Das wird eine unglaubliche Herausforderung." 

Im Head to Head führt Nadal gegen den Russen allerdings mit 3:0. Im vergangenen Jahr gelang dem 34-Jährigen in der Gruppenphase ein bemerkenswertes Comeback nach 1:5-Rückstand im dritten Satz. Viel Bedeutung misst der Mallorquiner diesem bislang letzten Aufeinandertreffen allerdings nicht bei: "Ich denke, dass er im vergangenen Jahr am Ende der Saison mental sehr müde war. Das ist in diesem Jahr eine andere Geschichte." Vielleicht ja auch, was Nadal und die ATP Finals anbelangt.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael

Hot Meistgelesen

25.11.2020

Tsitsipas ja, Zverev nein - Liebe ATP, erklärt uns das bitte!

21.11.2020

ATP Finals: "Fall Zverev" - Novak Djokovic plädiert für ATP-Regelung bei Gewaltvorwürfen

26.11.2020

Dominic Thiem: "Endlich Urlaub" in Österreich

23.11.2020

Daniil Medvedev - Absichtlich sehr sparsam im Jubel

21.11.2020

ATP-Rankings: Alexander Zverev - "Das ganze System ist beschissen"

von Nikolaus Fink

Freitag
20.11.2020, 08:00 Uhr
zuletzt bearbeitet: 20.11.2020, 01:31 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael