ATP Finals: Alexander Zverev - Siegen wie 2018?

Niederlage in der Gruppenphase, Sieg im Endspiel? 2018 hat Alexander Zverev das gegen Novak Djokovic geschafft. Heute möchte der Olympiasieger dieses Kunststück gegen Daniil Medvedev bei den ATP Finals in Turin wiederholen (ab 17 Uhr live bei Sky und in unserem Liveticker).

von SID
zuletzt bearbeitet: 21.11.2021, 08:47 Uhr

Holt Alexander Zverev heute seinen zweiten Titel bei den ATP Finals?
© Getty Images
Holt Alexander Zverev heute seinen zweiten Titel bei den ATP Finals?

Seinen Weg zum Titel bei den ATP Finals 2018 sieht Alexander Zverev für das diesjährige Endspiel als gutes Omen. Vor drei Jahren hatte der Tennis-Olympiasieger in der Gruppenphase gegen Novak Djokovic verloren und im Finale eindrucksvoll Revanche genommen. Er hoffe, sagte Zverev, dass es am Sonntag (17.00 Uhr/Sky) in Turin gegen Titelverteidiger Daniil Medvedev genauso laufe.

"Nicht immer wird es genau gleich sein. Aber ich weiß, dass ich es schonmal geschafft habe", sagte Zverev, der am Dienstag die Vorrundenpartie gegen den US-Open-Champion noch knapp im Tiebreak des dritten Satzes verloren hatte: "Ich freue mich auf das Match und darauf, was mich erwartet."

Die ATP Finals in Turin mit Zverev, Djokovic und Co. könnt ihr mit Sky Ticket live streamen. Täglich ab 13 Uhr!

Medvedev, der als Nummer zwei der Welt einen Platz vor dem deutschen Spitzenspieler steht, hat sich aber zu Zverevs Angstgegner entwickelt. Die vergangenen fünf Duelle gewann der Russe, der letzte Sieg des Hamburgers liegt bereits ziemlich genau zwei Jahre zurück - bei den ATP Finals in London.

Zverev mit größerer Anstrengung als Medvedev

Zverev hatte am späten Samstagabend mit seinem 7:6 (4), 4:6, 6:3 in der Neuauflage des Olympia-Halbfinales gegen Djokovic für Aufsehen gesorgt, doch für das Endspiel sieht der 24-Jährige darin einen großen Nachteil. Während er den Weltranglistenersten in 2:28 Stunden niederrang und seinen Matchball erst kurz vor Mitternacht verwandelte, hatte Medwedew sein ungefährdetes 6:4, 6:2 im Halbfinale gegen Casper Ruud (Norwegen) rund acht Stunden früher klargemacht und wesentlich weniger Körner gelassen.

"Der Nachteil ist nicht das späte Match", sagte Zverev deshalb: "Der Nachteil ist, dass ich gegen Novak Djokovic gespielt habe - und das fast drei Stunden lang. Ich glaube, das Match war hundertmal physischer als das von Daniil." Deshalb stand ihm nachts noch ein Eisbad und eine Behandlung mit Physiotherapeut Hugo Gravil bevor, damit er gegen Medwedew "so frisch wie möglich" sei.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Djokovic Novak
Medvedev Daniil

Hot Meistgelesen

05.12.2021

Davis Cup Finale - live: Russland gewinnt gegen Kroatien mit 2:0

07.12.2021

ATP Cup: Thiem gegen Medvedev, Zverev mit Deutschland Gruppenfavorit

05.12.2021

"Reize das Publikum nicht absichtlich": Daniil Medvedev macht sich in Madrid unbeliebt

06.12.2021

"Ihr werdet es bald erfahren": Novak Djokovic gibt Australian-Open-Pläne noch nicht bekannt

07.12.2021

Australian Open: Novak Djokovic und Roger Federer stehen auf der Entry List

von SID

Sonntag
21.11.2021, 08:08 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.11.2021, 08:47 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Zverev Alexander
Djokovic Novak
Medvedev Daniil