ATP Finals: Stefanos Tsitsipas krönt sich mit Drama-Sieg über Dominic Thiem zum König von London

Stefanos Tsitsipas hat zum ersten Mal in seiner Laufbahn die ATP Finals in London gewonnen. Der Grieche besiegte Dominic Thiem im Endspiel mit 6:7 (6), 6:2 und 7:6 (4) und fuhr seinen bislang größten Karriereerfolg ein. (Das Match gibt's in unserem Live-Ticker nachzulesen).

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 17.11.2019, 22:10 Uhr

Stefanos Tsitsipas in London
© Getty Images
Stefanos Tsitsipas

"Es ist ein großer, großer Traum, der wahr geworden ist. Es ist eines der besten und prestigeträchtigsten Turniere des Jahres", hatte Dominic Thiem nach dem Halbfinalerfolg über Titelverteidiger Alexander Zverev gemeint. Im Finale sollte es der Österreicher nun mit Stefanos Tsitsipas zu tun bekommen, der in der Vorschlussrunde seinerseits Roger Federer aus dem Turnier genommen hatte.

Für beide ging es in London um nichts weniger als den größten Titel der Karriere, Tsitsipas hatte bis dato gar nur auf 250er-Ebene triumphiert. Dennoch erwischte der Grieche in der mit 17.500 Zuschauern ausverkauften O2-Arena den besseren Start und fand im vierten Game den ersten Breakball vor - Thiem wehrte jedoch dank einer starken Vorhand ab.

Thiem und Tsitsipas vergeben Chancen

Der Österreicher war danach besser im Match und erspielte sich beim Stand von 3:3 zwei Breakbälle. Insbesondere beim zweiten hatte der 26-Jährige Pech: Thiem war gut im Ballwechsel, ein Ball von Tsitsipas wurde out gegeben, war aber klar auf der Linie. So musste der Punkt wiederholt werden, Tsitsipas gewann diesen und wenig später auch das Game.

Das schien Thiem etwas aus der Ruhe zu bringen. Sein um fünf Jahre jüngerer Gegner holte sich zwei Möglichkeiten zum 5:3, der Niederösterreicher wehrte aber sehenswert ab und glich erneut aus. Das Match blieb weiterhin eng, Thiem kam bei 5:6 von 0:30 zurück und erzwang einen Tiebreak.

In diesem erwischte der Österreicher, der ab Montag in der Weltrangliste auf Platz vier geführt werden wird, den besseren Start und ging mit 5:2 in Führung. Tsitsipas kam jedoch zurück, wehrte einen Satzball ab und stellte auf 6:6. Doch Thiem ließ sich nicht beirren und holte sich Satz Nummer eins nach hartem Kampf mit 7:6 (6). 

Tsitsipas schlägt zurück

Der 21-jährige Grieche schlug zu Beginn des zweiten Durchgangs jedoch umgehend zurück und schaffte das Break zum 1:0. Tsitsipas gab sich damit aber nicht nicht zufrieden und nahm Thiem zum 3:0 erneut den Aufschlag ab - der Katastrophenstart aus Sicht des Lichtenwörthers in Satz zwei war perfekt.

Streame Sporthighlights live mit Sky X. Sichere dir gleich das Angebot!

Den Zwei-Break-Vorsprung ließ sich der Weltranglistensechste nicht mehr nehmen, Tsitsipas gewann den zweiten Abschnitt souverän mit 6:2. Vorteil für Thiem: Er durfte den alles entscheidenden dritten Satz mit Aufschlag beginnen.

Beinahe wurde das dem Indian-Wells-Sieger dieses Jahres zum Verhängnis. Tsitsipas machte ordentlich Druck und holte sich zwei Breakbälle, die Thiem dank sensationeller Schläge zunichtemachte und auf 1:0 stellte. Zwei Spiele später war es dann aber doch so weit, der Grieche breakte verdientermaßen zum 2:1.

Thiem breakt aus dem Nichts

Tsitsipas war in dieser Phase der Partie der bessere Mann, etwas aus dem Nichts kam Thiem dann aber doch zum Break. Der Grieche streute einige unerzwungene Fehler ein und verhalf seinem Kontrahenten somit zum 3:3-Ausgleich.

Danach war für keinen der beiden Spieler etwas zu holen, sowohl Thiem als auch Tsitsipas brachten ihre Aufschlagspiele souverän durch. Beim Stand von 6:5 zwang der Österreicher den 21-Jährigen erneut, gegen den Matchverlust zu servieren. Diesem Druck hielt Tsitsipas abermals Stand, so musste ein Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Tsitsipas krönt sich zum Weltmeister

Tsitsipas gelang das erste Minibreak zum 3:1 und legte ein weiteres zum 4:1 nach. Thiem schlug aber zurück und verkürzte auf 3:4. Der Österreicher glich sogar zum 4:4 aus, musste seinen Aufschlag aber wieder zum 4:5 abgeben. Das reichte dem Griechen, der zum 6:7 (6), 6:2 und 7:6 (4)-Sieg ausservierte.

Der 21-Jährige feierte somit den größten Erfolg seiner Karriere und krönte sich zum inoffiziellen Weltmeister des Tennissports. "Ich weiß nicht, wie ich so gut im zweiten Satz spielen konnte. Das war ein exzellenter Satz. Es war etwas frustrierend, so nervös zu spielen. Ich bin so erleichtert", meinte Tsitsipas direkt im Anschluss an die Partie.

"Es war ein unglaubliches Spiel. Wir üben beide den in mentaler Hinsicht brutalsten Sport aus. Wir haben beide bis zum Schluss gekämpft. Du verdienst es", so ein sichtlich enttäuschter Dominic Thiem bei der Siegerehrung.

Das Match in unserem Live-Ticker

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Tsitsipas Stefanos

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

von Nikolaus Fink

Sonntag
17.11.2019, 21:52 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.11.2019, 22:10 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Thiem Dominic
Tsitsipas Stefanos