ATP: Murray nach Familienpause bereit für Angriff in 2020

Andy Murray hat sich eine Auszeit im Kreise der Familie genommen, um zu Hause frische Kräfte zu tanken. Die ehemalige Nummer eins der Weltrangliste will seinen Körper wieder auf Vordermann bringen, um für eine Rückkehr bei den Australian Open gewappnet zu sein.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 16.11.2019, 17:40 Uhr

Andy Murray
© Getty Images
Andy Murray

Auf einer Veranstaltung seines Bekleidungssponsor in London hat Andy Murray (ATP 125) jüngst Einblicke in seine Verfassung seit seiner Turnierpause vor knapp zwei Wochen gegeben. Zu Hause bei seiner Frau Kim, seinen zwei Töchtern und dem vor wenigen Wochen geborenen Sohn Teddy lädt der 32-Jährige Brite gerade seine Akkus auf.  Murray habe zwar laut eigenen Aussagen während der Auszeit ein bisschen an Körpergewicht zugenommen, fühle sich dennoch im Kreise der Familie und seinen zwei Hunden sehr gut für einen Neustart im Jahr 2020 aufgehoben. "Es war gut", sagte der dreimalige Grand-Slam-Champion der anwesenden britischen Presse zu seiner jüngsten Auszeit./""

Murray ist zuversichtlich, dass er die Anforderungen des Best-of-Five-Wettbewerbs im Januar bei den Australian Open ebenso erfüllen kann wie bei Turnieren mit zwei Gewinnsätzen. Die Australian Open sind seit seiner Hüftoperation als erstes Grand-Slam-Wettbwerb seit seiner Rückkehr eingeplant. "Ich mache mir aus der Sicht der Hüfte keine Sorgen, da ich bisher keine Probleme damit hatte. Ich erwarte also nicht, dass das Spielen von zusätzlichen 45 Minuten oder einer Stunde schlecht für meine Hüfte sein wird", sagte er. "Mein Physiotherapeut war schon immer positiver, dass ich Grand Slams spiele, als an einem Turnier teilzunehmen, in welchem man fünf Tage hintereinander spielt. Ich denke, mein Körper hat gezeigt, dass ich in der Lage sein werde, auf hohem Niveau zu spielen, da muss ich bei meiner Planung klug sein."

"Wettbewerbsfähig wäre ein Erfolg"

Murray, der sich in diesem Jahr nach der Wiedereinstufung ins Ranking im Juni auf Weltranglistenplatz 148 zwischenzeitlich mit einem ATP-Turniersieg in Antwerpen wieder bis auf Rang 88 vorgearbeitet hatte, beschrieb in London zudem seine Ziele für die nahe Zukunft. "Egal ob ich 30. oder 70. in der Weltrangliste bin: Wenn ich immer noch die Vorbereitungen und das Training genieße und all diese Dinge und mich wettbewerbsfähig fühle, dann wäre das ein Erfolg."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

von Robert M. Frank

Samstag
16.11.2019, 20:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 16.11.2019, 17:40 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy