ATP: Nadal reagiert scharf auf Kritik an seiner Tennisakademie

Rafael Nadal wehrt sich gegen "ungerechtfertigte" Kritik an seiner Tennisakademie in Manacor und wendet sich mit einem Brief an eine Lokalzeitung in Mallorca.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 06.12.2019, 22:40 Uhr

Rafael Nadal
© Getty Images
Rafael Nadal

Nicht nur auf dem Tennisplatz ist Rafael Nadal nicht so schnell zu überwinden. Der Weltranglistenerste gibt sich auch ohne seinen Tennisschläger so schnell nicht geschlagen. Der 33-jährige aus Manacor hat schwere Vorwürfe an der Erweiterung seiner Tennisakademie auf Mallorca harsch zurückgewiesen. Der 84malige ATP-Turniersieger konterte auf die Kritik nun mit einem Brief an die Lokalzeitung Manacor Noticias auf Spanisch. Nadal schrieb dabei von seinem "Schmerz und seiner Enttäuschung" über die "ungerechtfertigten und diffamierenden" Vorwürfe. "Ich wollte nur meine Gefühle von Schmerz und Enttäuschung zum Ausdruck bringen. Ich denke, du solltest auch meinen Standpunkt über Dinge haben, die die Leute sagen", schrieb der amtierende Champion bei den diesjährigen US Open und bei Roland Garros./

Der Bürgermeister von Manacor hatte sich zusammen mit lokalen Naturschutzverbänden und einigen Tourismusunternehmen gegen die kürzlich genehmigte Erweiterung der Rafa Nadal Academy ausgesprochen. Mit der Erweiterung werden mehr als 40 Tennisplätze, Squashplätze, zwei Schwimmbäder, ein Fußballplatz, ein Fitnesscenter und ein Hotel mit mehr als 200 Zimmern ausgestattet. Laut El Confidencial hat sich der Bürgermeister der Gemeinde über mangelnde Diskussion über den jüngsten Ausbau der Akademie beschwert, der von der Landesregierung genehmigt wurde. Die Genehmigung ermöglichte die Nutzung von 26 Quadratmetern unbebautem Land und eine Gesamterweiterung der Anlage auf mehr als 73 Quadratmeter, ohne dass ein Antrag auf Änderung der Landnutzung oder Umweltverträglichkeitsprüfung gestellt wurde.

Zankapfel lokale Gebühren

"Ich kann Ihnen versichern, dass dieses Akademieprojekt an mehreren Orten auf der Welt hätte angesiedelt sein können, wo uns wichtige Vorteile und viele Einrichtungen geboten wurden", sagte Nadal. "Aber obwohl es eine höhere wirtschaftliche Belastung war, wollte ich es in meinem Haus in Manacor tun, wo dieses Projekt für meine Region und die Balearen positiv sein könnte."

Laut El Confidencial hat sich der Bürgermeister der Gemeinde, Miquel Oliver, über mangelnde Diskussion über den jüngsten Ausbau der Akademie beschwert, der von der Landesregierung genehmigt wurde. Zudem erhob er auch den Vorwurf, dass die Akademie keine lokalen Gebühren bezahlt habe.

"Absolut falsch"

Der Spanier teilte, dass die Akademie 735.000 Euro an die Gemeinde für die Entwicklung gezahlt habe, mehr als drei Quadratkilometer Grünland geschaffen wurde und 2,6 Quadratkilometer mehr geplant habe und dass die Kosten für die Straßenarbeiten mit dem Rat teilen werde. Er fügte hinzu, dass die Akademie mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt, lokale Baufirmen einsetzt und "wo immer möglich" lokal beschafft.

Der Linkshänder bemerkte, dass er 2012 persönlich für ein Auditorium auf der Insel gespendet hatte und 2018 bei der Sturmhilfe half. Er sagte auch, dass seine Stiftung für unterprivilegierte Kinder mit einem ersten Standort auf Mallorca begann. Darüber hinaus nannte Nadal andere Vorwürfe, dass der lokale Hafen Porto Cristo Anpassungen vornehmen müsse, um seine Yacht anzudocken, "absolut falsch" und dass er "alle üblichen Prozesse eingehalten habe".

Die Rafael Nadal Academy hat auch Standorte in Mexiko und Griechenland, und eine weitere, die gerade in Kuwait eröffnet wurde.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael

Hot Meistgelesen

11.08.2020

Mit zehn Top-20-Spielern: Kitzbühel winkt extrem starkes Spielerfeld

10.08.2020

Grigor Dimitrov: "Kann diese Verantwortung nicht den Rest meines Lebens mit mir tragen"

11.08.2020

Dominic Thiem: Mehr als nur auf Augenhöhe mit den Großen Drei

13.08.2020

Novak Djokovic wird bei den US Open starten

23.07.2020

Boris Becker: Insolvenzverwalter erkennt weitere 37 Millionen Euro an Schulden an

von Robert M. Frank

Freitag
06.12.2019, 21:30 Uhr
zuletzt bearbeitet: 06.12.2019, 22:40 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Nadal Rafael