tennisnet.comWTA › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Angelique Kerber vs. Camila Giorgi im TV, Livestream und Liveticker

Angelique Kerber spielt am Freitag um den Einzug in das Achtelfinale der Australian Open 2020. Das Match gegen Camila Giorgi gibt es ab 1 Uhr live im TV und Stream bei Eurosport und in unserem Liveticker.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 24.01.2020, 13:32 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Verabschiedung

Damit bedanke ich mich bei allen Nachtschwärmern für die Aufmerksamkeit und wünsche noch viel Spass mit unseren anderen Live-Tickern zu Dominic Thiem und Rafa Nadal in der Day Session sowie Sascha Zverev und Nick Kyrgios später in der Night Session. Bis zum nächsten Mal!

Ausblick

Zum Fitnessstand hat sie nichts gesagt, das könnte ein gutes Zeichen sein, klar ist aber auch: Über zwei Stunden hat das Match gedauert, das hat sich Kerber nach dem blitzschnellen ersten Satz (26 Minuten) sicherlich auch anders erhofft, zumal es nicht nur Kraft gekostet hat, sondern auch in den angeschlagenen Oberschenkel ging. Wie schnell wird sie wieder frisch auf den Beinen sein? Immerhin hat auch Anastasia Pavlyuchenkova (RUS) für ihren Überraschungserfolg gegen die Nummer 2 der Setzliste, Karolina Pliskova (CZE), parallel fast 2:30 Stunden gebraucht (7:6, 7:6) - auch hier wurde also nicht an Körnern gespart und sogar die Favoritin und vermeintlich schwerere Gegnerin aus dem Turnier gekegelt.

Interview

"Im 1. Satz hat sie unglaublich viele Fehler gemacht, aber im 2. Satz war es dann ein Kopf-an-Kopf-Rennen, vor allem im Tie-Break hat sie ordentlich zugelegt und unglaubliche Winner geschlagen. Es war extrem wichtig, dass ich weiter an mich geglaubt habe und sie dann im 3. Satz wieder gebreakt habe, das war der Schlüssel zum Erfolg", erklärt Kerber bei "Eurosport"-Reporter Matthias Stach direkt nach dem Match.

Fazit

Insgesamt war es vielleicht eines der schwersten Matches in der Karriere von Kerber, denn gegen Giorgi war überhaupt kein Rhythmus möglich, die Italienerin spielte mit ihrem bekannten feurigen, aggressiven Temperament, hämmerte die Filzkugel nur so über den Platz und wandelte dabei zwischen Genie und Wahnsinn: 49 Winnern (!!) stehen sage und schreibe 65 Unforced Errors gegenüber, das ist blanker Horror! Unter dem Strich steht mit Kerber die intelligentere, gefühlvollere und auch bessere Spielerin im Achtelfinale, aber das hätte nach dem furiosen 2. Satz von Giorgi auch ein ganz anderes Ende nehmen können!

Fazit 3. Satz

Was für ein Kraftakt im 3. Satz! Das Ergebnis ist etwas deutlicher als der Spielverlauf war - denn Kerber wackelte zu Beginn des Satzes bedenklich, signalisierte Schmerzen im lädierten Oberschenkel und musste drei Breakbälle abwehren. Aber die vergebenen Chancen zehrten offenbar am Nervenkostüm der Italienerin, die in der Folge wieder mehr Fehler fabrizierte und ihren Aufschlag abgab. Zwar konnte sie Kerber auch noch ein Break abnehmen, doch die Deutsche hatte sofort die richtige Antwort parat und servierte dann sauber aus.

2:6, 7:6, 3:6

Jawoll! Kerber spielt den Ball wieder zu kurz ins Feld, aber Giorgi kann das Angebot nicht annehmen und schlägt die Rückhand ins Aus.

2:6, 7:6, 3:5

Super! Kerber stoppt den Netzangriff von Giorgi mit einem Mondball hinten auf die Grundlinie, das bringt die Italienerin aus dem Konzept - und schon ist die Rückhand zu lang. Zwei Matchbälle!

2:6, 7:6, 3:5

Zwei schnelle Punkte - und das über den zweiten Aufschlag, den Giorgi aber zu aggressiv attackiert.

2:6, 7:6, 3:5

Denn nun schlägt Kerber zum Matchgewinn auf, aber Giorgi beweist mal Gefühl bei einem fantastischen Dropshot mit Winkel.

2:6, 7:6, 3:5

Den zweiten aber nutzt Kerber - wobei ihn viel mehr Giorgi für sie verwandelt! Die 28-Jährige spielt die Rückhand etwas zu lang und gibt ihr Service zu einem extrem ungünstigen Zeitpunkt ab.

2:6, 7:6, 3:4

Den ersten wehrt sie mit einem gnadenlosen Rückhandwinner longline ab.

2:6, 7:6, 3:4

Rahmentreffer auf der Rückhand, zwei Breakbälle für Kerber!

2:6, 7:6, 3:4

Kerber muss jetzt alles heraufbeschwören, was sie hat, denn Giorgi gibt weiter mächtig Gas, spielt aggressiv und quält die Kielerin, die nicht mehr kann. Aber aus vollem Lauf knallt die Italienerin den Ball ins Aus.

2:6, 7:6, 3:4

Ohje, gehen ihr jetzt die Kräfte komplett aus? Der zweite Aufschlag ist ein besserer Einwurf, da kann Giorgi sofort Druck machen und den nächsten Fehler erzwingen. 3:4, alles wieder offen!

2:6, 7:6, 2:4

Nächster Fehler von Kerber, doppelte Chance auf das Re-Break!

2:6, 7:6, 2:4

Unnötiger Vorhandfehler von Kerber, sensationeller Vorhandwinner cross von Giorgi - die mit 46:15 in der Winner-Statistik führt.

2:6, 7:6, 2:4

Schöner Rückhandwinner die Linie runter, da kann sich Kerber auch ein paar Körner sparen, denn der ist einfach zu gut gespielt.

2:6, 7:6, 1:4

Giorgi gibt wieder Gas, mit einem Ass durch die Mitte, ihrem sechsten insgesamt, organisiert sie sich drei Spielbälle.

2:6, 7:6, 1:4

Und den ersten nutzt sie gleich für das 4:1. Geht das jetzt ganz schnell oder kommt Giorgi noch einmal rein in den 3. Satz?

2:6, 7:6, 1:3

Klasse von Kerber gegen die Laufrichtung der Italienerin gespielt, drei Spielbälle liegen bereit.

2:6, 7:6, 1:3

Die Challenge war etwas unnötig, das Ass gibt es nicht - aber den Returnfehler beim zweiten Aufschlag und in der Folge das vierte Ass. 30:0!

2:6, 7:6, 1:3

Der sitzt! Kerber mit toller Länge, da muss Giorgi einen Schritt nach hinten und kommt aus der Balance, prompt ist die Vorhand weg. 3:1, Break vor!

2:6, 7:6, 1:2

Und mit einem Vorhandfehler schenk Giorgi der Deutschen sogar einen Breakball.

2:6, 7:6, 1:2

So etwas sollte man natürlich nie laut ausschreiben. Erst eine tolle Vorhand von Kerber, dann ein leichter Fehler der Italienerin - Einstand!

2:6, 7:6, 1:2

Erneut lässt sie die Kielerin richtig laufen, bis diese den Rückhandwinner longline nicht mehr erreicht. Giorgi wird mehr und mehr zur besseren Spielerin hier!

2:6, 7:6, 1:2

Unglaublich wie viel Druck und Power die Italienerin immer wieder entwickeln kann. Dieses Mal mit der Rückhand cross, die Kerber nicht mehr beantworten kann.

2:6, 7:6, 1:2

Kerber investiert mehr, wehrt drei Breakbälle ab und legt wieder vor. Aber das könnte hier noch richtig Drama werden!

2:6, 7:6, 1:1

Wieder erhöht Giorgi Tempo und Risiko, nimmt die Vorhand volley und erzwing den Fehler bei Kerber - und die schlägt mit einem genialen Vorhandwinner longline zurück. Beste Matchphase!

2:6, 7:6, 1:1

Aber den feuert ihr Giorgi aggressiv vom Schläger, sehenswerter Rückhandwinner.

2:6, 7:6, 1:1

Sehr gute Challenge dieses Mal von Kerber - Spielball statt Breakball!

2:6, 7:6, 1:1

Und das tut sie - aber wie! Nach einer famosen Rallye gibt es den Einstand.

2:6, 7:6, 1:1

Geht die Verletzung am Oberschenkel wieder auf? Kerber hat sich schon zuvor ein ums andere Mal an den Oberschenkel geklopft, nun deutet sie in Richtung ihrer Box an, dass sie doch mehr Schmerzen hat - und mit diesen muss sie nun zwei Breakbälle abwehren.

2:6, 7:6, 1:1

Klasse Attacke von Giorgi, die Kerber ordentlich in die Defensive zwingt und dann die Vorhand cross genau auf die Linie bringt - da geht auch ein Hawk-Eye für Kerber verloren.

2:6, 7:6, 1:1

Fast müsste auch Kerber wieder 0:30 gehen, aber die kräftige Rückhand von Giorgi landet dann doch im Aus. Da hilft auch die Challenge nichts.

2:6, 7:6, 1:1

Auch die Italienerin kommt von 0:30 zurück! Vier Punkte in Serie bedeuten das 1:1.

2:6, 7:6, 0:1

Kommt auch die 28-Jährige nach einem 0:30 zurück? An der T-Linie ist es schliesslich der zweite Halbvolley, den Giorgi zum 30 beide nutzt.

2:6, 7:6, 0:1

Wieder spielt Kerber konsequent in die Rückhand der Italienerin, die dann den Fehler macht.

2:6, 7:6, 0:1

Mhm, zeigt Giorgi Wirkung? Die Rückhand cross ist deutlich zu lang.

2:6, 7:6, 0:1

Positiver Start dann doch für Kerber, die aus 0:30 noch den Spielgewinn macht. Man muss offenbar nur meckern!

2:6, 7:6, 0:0

Na wo kam der denn her?! Sensationeller Vorhandpassierball zum 30 beide.

2:6, 7:6, 0:0

Und während die Italienerin wie aufgedreht vor und zurück, links und rechts rennt und aktiv spielt, eiert Kerber weiter hinter der Grundlinie rum und fabriziert den nächsten Fehler.

2:6, 7:6, 0:0

Giorgi spielt die Deutsche gleich ordentlich aus, kommt ans Netz und legt den Volley gut ins freie Feld.

3. Satz

Kerber eröffnet den 3. Satz, ab dafür!

Zwischenfazit

Von Minute zu Minute hat sich im 2. Satz das Blatt gewendet. Giorgi wurde besser, schraubte die Fehler runter, Kerber dagegen wurde schwächer, passiver und fehleranfälliger - und deshalb ist dieser Satzausgleich verdient. Und die Deutsche muss jetzt schleunigst aufwachen!

2:6, 7:6

Wahnsinn! Kerber hat alles offen vor sich, macht den Sack aber nicht zu. Und dann schlägt Giorgi mit etwas Hilfe der Netzkante zu und schickt uns in die Verlängerung.

2:6, 6:6

Satzball Giorgi!

2:6, 6:6

Kerber wackelt, hat überhaupt keine Länge mehr und kann sich bei Giorgi bedanken, die ihre Vorhand viel zu lang schlägt. Mit dem Rückhandwinner stellt die Italienerin dann aber auf 5:4.

2:6, 6:6

Ohje, auch den zweiten Punkt bei eigenem Service gibt sie ab, die Rückhand gerät unter Druck und landet im Netz.

2:6, 6:6

Aber das Mini-Break gibt sie sofort wieder aus der Hand, spielt zurück ins Feld und legt damit den Winner für Giorgi zum 3:3 auf.

2:6, 6:6

Wahnsinn! Kerber ist mächtig in der Defensive, Giorgi trifft aber wieder einmal eine falsche Entscheidung und macht die Tür weit auf für den Passierschlag und den Einzug ins Achtelfinale. 3:1!

2:6, 6:6

Beide halten sich bei den ersten Ballwechseln schadlos, machen schnelle Punkte.

2:6, 6:6

Jawoll! Zwei Servicewinner später steht auch Kerber im Tie-Break.

2:6, 6:5

Doppelfehler bei 30:15, aber der nervt sie sichtbar.

2:6, 6:5

Kerber steht nun richtig unter Druck, muss nachziehen, um den Satzausgleich zu vermeiden. Beim ersten Punkt hat sie Glück mit dem Aus-Ruf und vermutlich auch, dass Giorgi das Hawk-Eye nicht bemüht.

2:6, 6:5

Guter Return von Kerber, aber die Italienerin gibt weiter mächtig Gas und vollstreckt mit dem nächsten Vorhandwinner inside-in - und steht damit mindestens im Tie-Break!

2:6, 5:5

Gleich wieder hoher, aggressiver Druck, hinter der Grundlinie muss Kerber richtig Meter fressen und kommt am Ende doch zu spät.

2:6, 5:5

Womöglich! Giorgi wackelt wieder etwas, hängt die Rückhand cross ins Netz. 30:30!

2:6, 5:5

Kerber bricht den Ballwechsel schon ab, weil der Druck so hoch war, aber Giorgi spielt es auch nicht zu Ende und verzieht. Geht da was für die Deutsche?

2:6, 5:5

Giorgi ist wieder zu ungeduldig, Kerber feuert sich selbst mit einem lauten "Come one!" an. 5:5!

2:6, 5:4

Starke Kombination von Kerber, die Giorgi viel laufen lässt und mit einem tollen Stopp vollendet. Zwei Spielbälle!

2:6, 5:4

Die Netzkante verweigert Kerber den Punkt, dann hadert Giorgi mal mit sich selbst, weil die Rückhand ohne Not hinter der Grundlinie landet.

2:6, 5:4

Zweites Aufschlagspiel in Serie zu Null für die Italienerin, auch das spricht dafür, dass sie sich in diesem 2. Satz von Minute zu Minute deutlich gesteigert hat.

2:6, 4:4

Kerber muss unbedingt wieder aktiver werden, denn Giorgi findet immer mehr ihren Rhythmus und entwickelt hier richtig Spielfreude, während die Deutsche nur noch in der Defensive am Reagieren ist.

2:6, 4:4

Neue Bälle, die nutzt die Italienerin gleich für einen Vorhandwinner inside-in. Und dem schickt sie einen weiteren Vorhandwinner inside-out nach!

2:6, 4:4

Giorgi feuert die Vorhand ins Match, Kerber zieht damit wieder nach. Wir nähern uns der heissen Phase in diesem bislang sehr interessanten 2. Satz.

2:6, 4:3

Klasse! Kerber packt den Rückhandstopp aus und holt den Punkt dann mit dem Lob. Ein echtes Highlight in diesem ansonsten von Fehlern geprägten Match.

2:6, 4:3

Rahmentreffer der Italienerin, daran schliesst Giorgi dann aber einen sehr druckvollen Ballwechsel an, den sie am Netz mit einem Volley ins freie Feld abschliesst.

2:6, 4:3

Kerber zimmert die Rückhand ins Netz - und damit kommt die Italienerin sogar ohne Doppelfehler durch ihr Aufschlagspiel, das müsste auch eine Premiere gewesen sein heute.

2:6, 3:3

An Selbstvertrauen hat es Giorgi natürlich nicht gemangelt, aber sie trifft nun auch die Schläge deutlich besser, der Rückhandvolley ist sehenswert. Und mit einem Ass holt sie sich wieder drei Spielbälle.

2:6, 3:3

Der nächste Fehler erschrickt Giorgi selbst, da schlägt sie die Hände entsetzt vor den Mund, so weit ging der vorbei. Aber genau da feuert sie auch gleich noch den Return hin, das ist teilweise schon kurios.

2:6, 3:2

Giorgi bleibt erst mit der Rückhand an der Netzkante hängen, dann legt Kerber einen Servicewinner nach. Aber die Vorhand longline ins Netz war ein relativ unnötiger Fehler, 30:15.

2:6, 3:2

Gefährliche Mischung, Giorgi macht nun weniger Fehler, Kerber dafür mehr. Die Vorhand inside-out haut der Kielerin ab, die Italienerin legt wieder vor.

2:6, 2:2

Schöner Rückhandwinner cross von Giorgi, damit korrigiert sie ihren elften Doppelfehler und organisiert sich zwei Spielbälle.

2:6, 2:2

Und Giorgi hat mehr Sicherheit, mehr Stabilität in ihrem Spiel. Kerber spielt wieder zu kurz zurück, das nimmt die 28-Jährige dieses Mal dankend an.

2:6, 2:2

Den vierten Punkt gibt es dann geschenkt von der Italienerin, weiterhin alles in der Reihe im 2. Satz.

2:6, 2:1

Kerber lässt sich davon erst einmal nicht beeindrucken, erzwingt mit der Vorhand longline den Fehler bei Giorgi und schickt zwei freie Punkte per Ass und Servicewinner hinterher.

2:6, 2:1

Uiuiui, der zweite Aufschlag kratzt die Linie aber gerade noch, der Passierschlag von Kerber landet schliesslich im Netz - und Giorgi bringt tatsächlich zwei Aufschlagspiele in Serie durch.

2:6, 1:1

Dem dritten Ass folgt sofort der zehnte Doppelfehler. Eine Bilanz des Grauens! Und auch Winner und Unforced Error wechseln sich konstant ab, 30:30.

2:6, 1:1

Der sitzt nun. Mit einem Rückhandwinner macht Kerber schnell den Deckel drauf und gleicht aus.

2:6, 1:0

Sehr gut von Kerber, die Giorgi in Bewegung hält und sich auf die Fehler der Italienerin verlassen kann. Vierter Spielball.

2:6, 1:0

Wow! Da zeigt Giorgi doch mal, was sie am Netz kann, stoppt den Halbvolley perfekt hinter die Netzkante und nimmt Kerber damit auch den dritten Spielball ab.

2:6, 1:0

Hoho, den ersten von drei Spielbällen wehrt Giorgi dann mit einer Returnrakete ab. Und den zweiten wirft Kerber selbst mit ihrem Doppelfehler weg.

2:6, 1:0

Der Return von Giorgi fällt Kerber an der Linie fast auf die Füsse, aber am Netz wird die Italienerin dann wieder deutlich zu lang. Den Weg kann sie sich eigentlich schon sparen, gefühlt hat sie von dort heute noch überhaupt nicht ins Feld getroffen. 30:0!

2:6, 1:0

Mit einem krachenden Vorhandwinner bringt Giorgi ihr Service nach rund acht Minuten doch noch in trockene Tücher und geht damit erstmals in Führung.

2:6, 0:0

Aber Giorgi streut gleich den nächsten Rückhandfehler ein, da tut das folgende Ass natürlich besonders gut.

2:6, 0:0

Giorgi kommt bei Einstand ans Netz und wehrt sich gut gegen die Passierversuche der Deutschen, die dann den Lob hinten auf die Linie spielt. Aber Kerber schaltet zu früh ab und bleib hinten stehen, da kommt sie dann selbst nicht mehr zurück übers Netz.

2:6, 0:0

Mit viel Wut im Bauch! Kerber sucht die Rückhand, baut den Slice ein, spielt aber etwas zu hoch - und die Italienerin knallt voll drauf, landet cross den nächsten tollen Winner. Aber von diesen Momenten hat sie zu wenige, aus deutscher Sicht muss man sagen: zum Glück.

2:6, 0:0

Der Doppelfehler kommt dann beim vierten Punkt, da muss sie sich nun auch gegenüber ihrem Vater und Trainer rechtfertigen.

2. Satz

Rein in Satz 2, Giorgi eröffnet wieder. Dieses Mal nicht mit Doppelfehler, sondern einem Punkt.

Zwischenfazit

Das war ein sehr einseitiger, schneller 1. Satz, weil Camila Giorgi hier aggressiv auf alles einschlägt, was zu ihr kommt - und dabei massenhaft Fehler produziert (20 Unforced Errors!). Alleine die acht Doppelfehler bei vier Aufschlagspielen sind rekordverdächtig. Kerber muss hier nicht viel mehr als sauber und druckvoll spielen, muss aber auch aufpassen, dass sie nicht zu passiv wird. Denn wenn die Italienerin mal einen Lauf hat, kann es auch ganz schnell in die andere Richtung laufen.

2:6

Gleich den ersten verwandelt sie - und wie! Mit einem krachenden Ass, auch das wird an Giorgi nagen. Satz 1 geht an Kerber!

2:5

Dann wieder der Slice-Aufschlag nach aussen, ein bewährtes Mittel. Der nächste Servicewinner bringt drei Satzbälle.

2:5

Da ist sicher auch schon viel Wut dabei bei Giorgi, Kerber macht das aber auch clever und sucht oft die Rückhand der Italienerin. Da läuft sie weniger Gefahr, dass Giorgi einen Zauberschlag landet.

2:5

Puh, was macht die denn da? Kerbers Return kommt wieder nur bis ins Halbfeld und ist eine Steilvorlage, aber Giorgi schlägt das Geschenk aus und spielt den Ball abermals viel zu lang. Doppelbreak für die Kielerin!

2:4

Aufschlag nach aussen, schneller Weg nach vorne und die Vorhand die Linie gut durchgeschwungen - wenn Giorgi fehlerfrei spielt, sieht das schon beeindruckend aus. Nur die Konstanz fehlt ihr eben völlig. Zwei leichte Fehler später muss sie den nächsten Breakball abwehren.

2:4

Dann folgt der siebte Doppelfehler. Gegen Lottner und Kuznezowa waren es insgesamt nur sechs! Nummer 8 stellt auf 30:30.

2:4

Was siegt dieses Mal in Giorgis Service, die Offensivwucht oder die Doppelfehler? Sie beginnt mit einem sehenswerten Rückhandvolley und einem Servicewinner.

2:4

Nochmal hoher Druck, damit kann die Italienerin überhaupt nicht umgehen - und so steht es 4:2 für Kerber.

2:3

Nächster guter Aufschlag und der Vorhandwinner longline anschliessend, das sieht nun souveräner aus.

2:3

Schneller Service nach aussen, da überrumpelt sie die Italienerin mal mit deren eigener Waffe.

2:3

Kerber ist gleich wieder in der Defensive, weil Giorgi in dieser Phase viele gute Schläge präsentiert. Da muss sie etwas aktiver werden, was sie mit einer tollen Aufschlag-Kombo sofort tut.

2:3

Oho! Dann klappt auch die Rückhand die Linie runter mit viel Krawall und schon hat Giorgi ihr erstes Aufschlagspiel auf ihre Seite gerettet.

1:3

Dann aber wieder ein schöner Winner, mit der Vorhand cross weit in die Ecke, da kommt nicht einmal die schnelle Deutsche ran.

1:3

Die Italienerin hat bereits 13 unerzwungene Fehler, nach 14 Minuten ist das eine Horror-Bilanz. Und sechs davon sind Doppelfehler!

1:3

Giorgi wird von ihrer Art zu spielen nicht abrücken, auch wenn sie mit etwas weniger Temperament vielleicht auch ganz gut beraten wäre. Hier erzwingt sie aber zwei Fehler von Kerber, das gibt Raum für Doppelfehler.

1:3

Sehr gut! Mit schöner Kombination aus Aufschlag nach aussen und Vorhand longline tief aus der Hocke bestätigt Kerber ihr Break und legt das 3:1 vor.

1:2

Kerber ist gut damit beraten, sich nicht nervös machen zu lassen und Ruhe ins eigene Spiel zu bringen, Rhythmus wird ihr Giorgi nicht gestatten, die haut einfach auf alles drauf was kommt. An das Ass mit Slice nach aussen kommt sie aber gar nicht ran.

1:2

Wo holt sie den denn wieder raus? Giorgi mit einem irren Rückhandwinner cross, da kommt Kerber nicht mehr ran. Dann produziert die 28-Jährige aber wieder einen leichten Fehler.

1:2

Da passt nach wie vor nicht viel bei Giorgi. Kerber retourniert gut, die Italienerin will es wieder schnell und mit Kraft lösen, zimmert die Vorhand aber bis nach Brisbane. Drittes Break im dritten Spiel!

1:1

Fünfter Doppelfehler bereits, unglaublich. Und wieder eine Breakchance für Kerber!

1:1

Giorgi prügelt munter weiter auf die Filzkugel, wandelt zwischen Genie und Wahnsinn. Winner, Doppelfehler, Winner, Doppelfehler.

1:1

Nein, dieses Mal ist der Druck von Giorgi zu hoch, Kerber bleibt an der Netzkante hängen und gibt ihr Service zum direkten Re-Break ab.

0:1

Giorgi spielt enorm aggressiv, hat eine irre Länge - feuert nun aber die Vorhand übermotiviert hinter die Grundlinie. Kommt Kerber noch einmal mit dem blauen Auge davon?

0:1

Nanu? Vorhand ins Netz, auch Kerber muss gleich drei Breakbälle abwehren. Den ersten nimmt sie ihrer Gegnerin mit einer schönen Variation gut vom Schläger.

0:1

Auch Kerber bekommt gleich Druck, erst ein Vorhandwinner cross von Giorgi, dann gerät die Rückhand der Deutschen zu lang.

0:1

Das ist mal ein krachender Fehlstart! Giorgis Service kommt eigentlich stark durch die Mitte, Kerber bringt nur einen Notreturn zurück ins Halbfeld. Aber das reicht, weil die Italienerin völlig überzieht und das freie Feld nicht trifft. Break!

0:0

Maximaler Druck, denn mit dem zweiten Doppelfehler legt sie drei Breakbälle auf.

0:0

Dann kommt der erste Aufschlag, aber auch der Return von Kerber. Die Italienerin spielt die Rückhand zu lang und gerät direkt unter Druck.

1. Satz

Chair Umpire ist die Britin Kelly Thomson, Giorgi eröffnet den 1. Satz - und tut dies mit einem Doppelfehler.

Kurz vor Beginn

Walk on court, die beiden Athletinnen kommen auf den Platz. Wie immer trifft man sich zur Platzwahl und einem kleinen Erinnerungsfoto am Netz, dann beginnt das Einspielen. In rund fünf Minuten geht es los!

H2H

Viermal standen sich Kerber und Giorgi bereits gegenüber, immer mit dem besseren Ende für die Kielerin, die gegen die Italienerin sogar erst einen Satz abgegeben hat. Und was uns noch positiver stimmt: Drei dieser vier Matches waren auf australischem Boden, 2016 in Brisbane sowie 2018 und '19 in Sydney.

Giorgi Down Under

Beim Happy Slam kam die 28-Jährige in sieben Anläufen allerdings noch nie über die dritte Runde hinaus. Zum Auftakt warf sie jedoch gleich eine Deutsche raus, Antonia Lottner hatte gegen Giorgi keine Chance (6:3, 6:3) - noch schneller warf die Italienerin Svetlana Kuznezowa aus dem Turnier (6:3, 6:1). In der Vorbereitung hatte sich Giorgi übrigens in Auckland durch die Qualifikation gekämpft, unterlag dann aber Serena Williams 3:6, 2:6.

Giorgi

Nun wartet die nächste Italienerin, die ihren grossen Stern in Australien aufgehen lassen will. Camila Giorgi ist zwar bereits seit 2011 auf der WTA-Tour dabei, auf den ganz grossen Wurf wartet sie aber noch, wenngleich sie beispielsweise schon eine Caroline Wozniacki, immerhin frühere Weltranglistenführende, bei den US Open aus dem Turnier gekegelt hat (2013) oder 2018 im Viertelfinale in Wimbledon stand. Ihre grössten Erfolge sind die Titel in 's-Hertogenbosch (2015) und Linz (2018).

Kerber 2020

Der Auftakt in die neue Saison war allerdings weniger vielversprechend, Auftaktpleite in Brisbane, in Adelaide überrollte sie in der 1. Runde zwar die Chinesin Wang Qiang, musste dann aber im Achtelfinale mit Satzrückstand verletzt aufgeben. In Melbourne wolle sie daher erst einmal von Runde zu Runde schauen und die Ziele nicht zu hoch stecken. Zum Auftakt gegen die italienische Grand-Slam-Debütantin Elisabetta Cocciaretto (6:2, 6:2) und die Australierin Priscilla Hon (6:3, 6:2), mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen, stimmte die Form aber.

Alles neu

In der Weltrangliste war die ehemalige Nummer 1 ebenfalls bis auf Rang 20 durchgereicht worden. Als Konsequenz entpflichtete sie ihren Trainer Rainer Schüttler im Juli 2019 von seinen Pflichten, erst im November teilte die Kielerin mit, wie es weitergehen werde: Seit diesem Jahr steht Dieter Kindlmann an der Seite der 32-Jährigen. Selbst ein weniger erfolgreicher Tennisprofi, der seine Karriere verletzungsbedingt zudem früh beenden musste, arbeitete der 38-Jährige im Training bereits mit Grössen wie Maria Sharapova und Madison Keys zusammen.

Kerber 2019

Überhaupt war die letzte Saison keine sonderliche Erfolgsstory für die gebürtige Bremerin. Bei den Australian Open schied sie an Position 2 gesetzt überraschend gegen die ungesetzte Danielle Collins (0:6, 2:6) aus, bei den nachfolgenden Turnieren zeigte Kerber weiterhin starke Leistungen (u. a. zwei Halbfinalteilnahmen in Doha und Monterrey und das Finale in Indian Wells), verpasste allerdings ihren ersten Turniersieg 2019. Die Sandplatzsaison konnte sie aufgrund einer Verletzung nur teilweise spielen, wobei sie bei den French Open direkt in der 1. Runde ausschied. In Wimbledon unterlag sie als Titelverteidigerin in Runde zwei Lauren Davis (6:2, 2:6, 1:6).

Kerber Down Under

Was Angelique Kerber für den Falle eines Turniersieges geplant hat, hat sie noch nicht verraten, will man böse sein, könnte man nun anmerken, dass sie mit solchen Aussagen auch vorsichtiger als Zverev sein muss - immerhin hat sie die Australian Open schon einmal gewonnen! Und statistisch gesehen ist dieses Jahr wieder ein gutes Jahr für ein langes Turnier der Deutschen Nummer 1, in geraden Jahren scheint ihr Melbourne zu liegen. Nach ihrem Turniersieg 2016 erreichte sie 2018 immerhin das Halbfinale, 2017 und '19 dagegen war jeweils im Achtelfinale Schluss.

Happy Slam

Runde 3 des ersten Grand Slams im Tennis-Jahr 2020! Wie jedes Jahr kommt es Down Under zum ersten Showdown der Saison, wenn in Melbourne der erste von vier Grand Slams ausgetragen wird - der sogenannte Happy Slam. Schon vor dem Turnier haben uns tolle Geschichten durch den Alltag begleitet, als zahlreiche Stars medial mit Aktionen und Spenden auf die Buschbrände in Australien aufmerksam machten (der Melbourne Park liegt nur 150 Kilometer vom Katastrophengebiet entfernt), unter anderem Lokalmatador Nick Kyrgios, der für jedes Ass eine hübsche Summe spendete, oder auch Alex Zverev, der jüngst verkündete, im Falle eines Turniersieges sogar auf das gesamte Preisgeld zu verzichten - was in diesem Jahr immerhin über 2,5 Millionen Euro sind!

vor Beginn

Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Drittrundenpartie zwischen Camila Giorgi und Angelique Kerber.

Kerber geht mit einer makellosen Bilanz ins Duell gegen Giorgi
© Jürgen Hasenkopf
Kerber geht mit einer makellosen Bilanz ins Duell gegen Giorgi

Kerber kann nach zwei mühelosen Auftaktsiegen auch gegen Giorgi mit einem guten Gefühl auf den Court gehen: Von den bisherigen vier Matches hat die Italienerin nur eines gewonnen, 2015 in Wuhan. Das letzte Treffen gab es im vergangenen Jahr in Sydney, da hatte Kerber in zwei Sätzen die Nase vorne. Das Match gibt es ab 1 Uhr live im TV und Livestream bei Eurosport.

Hier das Einzel-Tableau bei den Frauen

  

Hot Meistgelesen

02.08.2020

Nick Kyrgios sagt für US Open ab - und holt erneut gegen Dominic Thiem, Alexander Zverev & Co aus

02.08.2020

Alexander Zverev verlässt Pressekonferenz: "Verrückt, jetzt die US Open zu spielen"

31.07.2020

WTA dürfte noch im August ein Turnier in Pörtschach abhalten

30.07.2020

Roger Federer: Seine Kids haben's nicht so mit Tennis

01.08.2020

Generali Open: Am Montag startet der Ticketverkauf!

von tennisnet.com

Freitag
24.01.2020, 22:16 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.01.2020, 13:32 Uhr