tennisnet.comATP › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Jannik Sinner auf der Überholspur ins Halbfinale

Jannik Sinner ist nicht mehr zu stoppen! Nach guten 2,5 Stunden gelang dem Südtiroler der Sieg über Andrei Rublev. In drei Sätzen mit 6:4, 7:6 (7:5) und 6:3 spielte sich Sinner in sein erstes Halbfinale bei den Australian Open. Rublev muss weiter auf seinen ersten Halbfinaleinzug bei einem Grand Slam warten. 

von Johanna Brauer
zuletzt bearbeitet: 23.01.2024, 16:14 Uhr

© Getty Images

Hier das gesamte Match zum Nachlesen im Liveticker

Das erste Halbfinale bei den Australian Open für Sinner und dabei ohne Satzverlust im gesamten Turnier. Nun trifft der in höchstform spielende Sinner auf den Turnier-Favoriten Djokovic. Sinner schlug sich bei den Australian Open bisher fantastisch. Rublev hatte deutlich knappere Spiele hinter sich und stand deshalb vor Matchbeginn bereits drei Stunden länger auf dem Platz. 

Rublev eröffnete mit seinem Aufschlag und konnte diesen zügig durchbringen. Aber auch Sinner begann stark. Mit einem Ass und zu Null gewann er sein erstes Aufschlagspiel. Ein konzentrierter Beginn der beiden Top 5 Spieler. Rublev machte einige Fehler und Sinner gelang das Break zum 3:2. Die Fans erlebten einen hochkonzentrierten Sinner und einen Rublev, der eine genaue Strategie zu verfolgen schien: Aggressiv zu spielen. Das gelang dem Russen auch soweit, da er deutlich mehr Winner erzielte, aber mit dieser risikoreichen Strategie auch deutlich mehr Unforced Errors machte. Ein erster Ausratser Rublevs ließ auch nicht mehr lange auf sich warten, der sich mit seinem Schläger auf sein Knie schlug. Nachdem Rublev auf 4:5 verkürzte, blieb Sinner ganz cool und verwandelte den ersten Satzball. Der Südtiroler spielte clever und servierte in diesem ersten Satz zu gut. Nicht verwunderlich ist daher diese Statistik: Sinner gewann bei diesen Australian Open 58 seiner 60 Aufschlagspiele. 

Spannende Aufholjagd Sinners im Satztieabreak 

Beide Spieler starteten den zweiten Satz mit einer hohen Intensität, wobei Rublev deutlich fokussierter wirkte als im ersten Satz. Das Match war ausgeglichener als am Anfang und der Russe sicherte sich das 3:2. Sinner griff sich immer wieder in die Bauchgegend. Irgendwas schien den 22-jährigen zu stören. Dieser bestellte sich aber beim Seitenwechsel keinen Physio. Durch Winner von Rublev und einige Fehler Sinners sicherte sich Rublev das 5:4. Mit einem Ass glich der Südtiroler zum 5:5 aus. Die Schmerzen am Bauch schienen glücklicherweise ebenfalls vergangen. Sinner gelang beim dritten Spielball der Ausgleich zum 6:6, nun ging es in Tieabreak.  Rublev führte zügig mit 5:1, Sinner konnte allerdings sechs Punkte hintereinander erzielen und somit auch den zweiten Satz für sich entscheiden. 

Nach kurzer Satzpause ging es weiter. Rublev wirkte unruhig, was auch Sinner auffallen musste. Beide brachten, trotz Break-Chancen ihres Gegenübers, ihre Aufschlagspiele bis zum 3:2 für Sinner durch. Dann ein Break für Sinner! Trotz dreier Spielbälle für den 26-jährigen Russen, gelang es Sinner Rublev sein Aufschlagspiel abzunehmen, 4:2. Bei einem Stand von 5:3 und 40:30 für den Italiener ist es endllich soweit: Matchball für Sinner! Der 22-jährige verwandelt diesen und darf nun nach einem tollen Match verdienterweise als Sieger den Platz verlassen. 

Am Freitag, den 26.01.24, trifft der in höchstform spielende Sinner nun auf den Turnierfavoriten und Titelverteidiger Djokovic. Die genaue Uhrzeit wird noch bekannt gegeben. 

Hier gehts zum Einzel-Tableau der Herren

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Sinner Jannik
Rublev Andrey

von Johanna Brauer

Dienstag
23.01.2024, 15:34 Uhr
zuletzt bearbeitet: 23.01.2024, 16:14 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Sinner Jannik
Rublev Andrey