tennisnet.comWTA › Grand Slam › Australian Open

Australian Open: Victoria Azarenka stürmt gegen Jessica Pegula ins Halbfinale

Die Weißrussin Victoria Azarenka steht nach einem klaren Zweisatz-Erfolg gegen die US-Amerikanerin Jessica Pegula im Halbfinale der Australian Open - das erste Mal seit zehn Jahren!

von Stefan Bergmann
zuletzt bearbeitet: 24.01.2023, 12:05 Uhr

© Getty Images
Nach zehn Jahren wieder im Halbfinale - Viktoria Azarenka bezwang im Australian-Open-Viertelfinale die US-Amerikanerin Jessica Pegula

Victoria Azarenka steht nach zehn Jahren erstmals wieder im Halbfinale der Australian Open: Die Weißrussin besiegte in der Runde der letzten Acht die US-Amerikanerin Jessica Pegula nach 1:37 Stunden Spielzeit letztendlich klar mit 6:4, 6:1. In der Vorschlussrunde bekommt es die zweifache "Happy Slam"-Championesse mit der Kasachin Elena Rybakina zu tun, die zuvor die Lettin Jelena Ostapenko ebenso in zwei Durchgängen bezwang.

Während sich die aktuell Weltranglisen-24. also über ihren ersten Semifinaleinzug bei einem Grand-Slam-Turnier seit den US Open 2020 (Finalniederlage gegen Naomi Osaka) freuen darf, ärgert sich die US-amerikanische Weltranglisten-Dritte über ihr nicht erreichtes Top-Niveau und ihr fünftes Scheitern in einem Major-Viertelfinale. Pegula konnte bislang noch keine Vorschlussrunde bei einem Grand-Slam-Event erreichen, und scheiterte zum dritten Mal in Folge "Down under" in der Runde der letzten Acht.

Die nach eigenen Angaben mental wieder top-fokussierte Dame aus Minsk geht gegen die WTA-Ranking-Nachbarin Elena Rybakina mit einem 0:1-Rückstand in direkten Duellen in die spannende Halbfinal-Aufgabe. Das bislang einzige Aufeinandertreffen fand im Vorjahr in der dritten Runde von Indian Wells statt. Damals setzte sich die Kasachin mit 6:3, 6:4 durch. Azarenka hingegen dürfte ihre eigene Vergangenheit im Melbourne Park Motivation genug sein: Sie gewann die Australian Open in den Jahren 2012 und 2013 mit Finalerfolgen über Maria Sharapova (Russland) und die Chinesin Li Na.

Hot Meistgelesen

01.02.2023

Goran Ivanisevic: „Hätte 300 Stopps gespielt“

31.01.2023

Novak Djokovic - auch 2023 kein Start in Indian Wells und Miami

31.01.2023

Davis Cup: Österreich vs. Kroatien - alle Fakten auf einen Blick

31.01.2023

"Aus Mangel an Beweisen": Keine ATP-Maßnahmen gegen Alexander Zverev

02.02.2023

„Kein Respekt“ - Shriver, Bartoli kritisieren Coach von Rybakina

von Stefan Bergmann

Dienstag
24.01.2023, 10:59 Uhr
zuletzt bearbeitet: 24.01.2023, 12:05 Uhr