tennisnet.comWTA › Grand Slam › Australian Open

Caroline Wozniacki vor Australian Open: "Es wird emotional werden"

Die Australian Open werden das letzte Turnier einer ganz großen Sportlerin sein: Caroline Wozniacki geht nach dem Grand Slam in Down Under in den Tennisruhestand. In der Pressekonferenz vor dem Turnier erzählt die 29-Jährige, wie sie sich auf das letzte Turnier ihrer Karriere vorbereitet hat und verspricht dabei, dass der Abschied emotional werden wird.

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 19.01.2020, 10:04 Uhr

Caroline Wozniacki verspricht für die Australian Open einen emotionalen Abschied
Caroline Wozniacki verspricht für die Australian Open einen emotionalen Abschied

Caroline Wozniackis Tenniskarriere neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Im Dezember des Vorjahres gab die Dänin bekannt, nach den Australian Open ihre aktive Karriere zu beenden und sich anderen Projekten zu widmen. Mit Melbourne hat sich die ehemalige Nummer eins der Welt jenen Ort ausgesucht, bei dem sie den größten Triumph ihrer Karriere feiern durfte. 2018 gelang es Wozniacki, in Down Under ihren bisher einzigen Titel auf Major-Ebene zu gewinnen.

Ihren Abschied auf der WTA-Tour hat die Dänen bereits vergangene Woche gefeiert, als für sie in Auckland im Halbfinale gegen Jessica Pegula Endstation war. Im Doppel erfüllte sie sich dort einen lange gehegten Wunsch und spielte sich zusammen mit Serena Williams ins Finale. 

Mit großem Interesse wurde folgerichtig die Pressekonferenz der 29-Jährigen verfolgt, in der sie verriet, wie denn die Vorbereitung für ihr allerletztes Turnier ausgesehen hatte: „Bis jetzt bin ich es eigentlich wie jedes andere Turnier angegangen – aber natürlich ist es ein bisschen anders, da es ja mein letztes sein wird.“ Sie genieße es, auf dem Platz zu stehen, habe einige gute Trainingssessions gehabt und alles getan, um so gut wie möglich für das Turnier vorbereitet zu sein. „Jetzt hoffe ich das Beste“, erklärt die Dänin.

Natürlich habe sie im Dezember eine Weile mit der Entscheidung zu kämpfen gehabt. Im Endeffekt fühle es sich aber richtig an. „Ich habe eine Menge erreicht, habe alles für den Sport gegeben. Aber es hat sich irgendwann nicht mehr angefühlt wie früher. Ich wollte etwas anderes machen, andere Dinge im Leben erreichen. Das Leben ist kurz, man muss die Dinge machen, die sich für einen richtig anfühlen.“

Wenn der letzte Ballwechsel ihrer Karriere dann beendet ist, so ist sich auch Wozniacki sicher, dass es emotional werden wird. Im Blick zurück kann sich die 29-Jährige aber kaum etwas vorwerfen. „Ich kann zurückschauen und sagen, dass ich sehr stolz auf das bin, was ich erreicht habe, dass ich stolz auf die Höhen und Tiefen bin und dass ich sehr stolz darauf sein kann, dass ich dem Sport einiges gegeben habe.“

Den Start in ihr Abschiedsturnier macht Caroline Wozniacki bereits am Montag, wenn sie auf die Nummer 92 der Welt, Kristie Ahn, treffen wird. Mit ihr geht eine der ganz großen Spielerinnen des letzten Jahrzehnts in den Tennisruhestand – zuvor hat sie am Ort ihres größten Triumphs aber noch einiges vor.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Wozniacki Caroline

Hot Meistgelesen

03.07.2020

John Isner - "Ihr Corona-Brüder könnt im Keller bleiben"

04.07.2020

Weindorfer mit klarer Ansage in Sachen Alexander Zverev

02.07.2020

COVID-19-Tests negativ - Novak und Jelena Djokovic haben Infektion offenbar überstanden

03.07.2020

Dominic Thiem - Kein UTS, volle Konzentration auf Kitzbühel

02.07.2020

Novak Djokovic mit nächster großer Spende für Corona-Opfer

von Michael Rothschädl

Sonntag
19.01.2020, 14:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.01.2020, 10:04 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Wozniacki Caroline