Davis Cup 2021: Indian Wells ist raus

Eigentlich hätte das neu formierte Davis-Cup-Finale nach zwei Jahren in Madrid über den großen Teich nach Indien Wells ziehen sollen. Daraus wird offenbar nichts.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 29.11.2019, 17:58 Uhr

© getty
Indian Wells

Denn wie Javier Alonso, der Geschäftsführer von Kosmos, gegenüber der Seite tennis.life erklärte, scheint der angestrebte Deal geplatzt zu sein. Milliardär Larry Ellison, dem Mann hinter dem Masters-Turniers von Indian Wells, hätte wohl einiges nicht gepasst. "Es gab Dinge, die ihm nicht gefallen haben, daher hat er sich entschieden, nicht zu investieren", so Alonso. "Wenn es an die Verträge geht, haut manches dann eben doch nicht so hin."

Wo die Finalwoche im Jahre 2021 stattfindet, scheint somit offen. "Wir werden im kommenden Jahr in Zusammenarbeit mit der ITF Angebote reinholen. Und mit Orten sprechen, die Interesse haben", so Alonso weiter. "In den USA haben wir an zwei Orten bereits Interessenten. Außerdem einen in Südafrika, in Asien und einen weiteren in Europa."

Nach tennis.life-Informationen habe es im Rahmen der diesjährigen Finalaustragung jedoch auch in Madrid bereits Gerüchte gegeben, das Finale könnte auch 2021 für ein drittes Jahr in Folge dort bleiben.

Ohnehin scheint möglich, das künftig eine Lösung oder ein Zusammenschluss mit dem ATP Cup gefunden wird. Dies hatte Novak Djokovic in Madrid angeregt. Alonso hofft zudem auf eine gemeinsame Davis- und Fed-Cup-Zukunft. "Nicht kurzfristig, aber es wäre ein Traum, den Davis Cup und Fed Cup unter demselben Schirm in derselben Woche zu haben. Dass die Herren und Damen für ihre Nationen spielen. Aber aktuell konzentrieren wir uns auf den Davis Cup."

Hot Meistgelesen

18.01.2020

Australian Open: Dominic Thiem - „Für mich ist die Jarry-Geschichte lächerlich“

18.01.2020

Australian Open: Kyrgios irritiert durch Kommentare von Zverev

15.01.2020

Video von Siegesfeier: Novak Djokovic erregt den Zorn eines kosovarischen Botschafters

18.01.2020

Thomas Muster: "Dominic Thiem geht nicht als Favorit in die Australian Open"

17.01.2020

Australian Open: Auf Daniil Medvedev warten frühe Stolpersteinen

von Florian Goosmann

Freitag
29.11.2019, 17:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.11.2019, 17:58 Uhr