Österreich nach Freilos gegen Rumänien oder Weißrussland

Die Zweitrunden-Partie der Europa-/Afrika-Zone I findet vom 7. bis 9. April 2017 statt.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 22.09.2016, 12:22 Uhr

KIEV,UKRAINE,15.JUL.16 - TENNIS - ITF, Davis Cup, Ukraine vs Austria. Image shows Philipp Oswald, Juergen Melzer, Dennis Novak, Gerald Melzer and Stefan Koubek (AUT). Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Die Lose sind gezogen! Um 14:00 Uhr (MESZ) wurde im Londoner Hauptquartier des Hauptsponsors BNP Paribas in "die hässlichste Salatschüssel der Welt" gegriffen um Tennisbälle mit inkludierten Papierschnipseln zu bergen, die über die Raster des Davis-Cup-Jahres 2017 entschieden. Für die österreichische Mannschaft, die als Nummer vier gesetzt in der ersten Runde der Europa-/Afrika-Zone I ein Freilos hat, offenbarte sich der Sieger aus der Partie Rumänien gegen Weißrussland als Zweitrundengegner vom 7. bis 9. April 2016. Österreich hatte mit einer 2:3-Auswärts-Niederlage gegen die Ukraine im Juli dieses Jahres das Weltgruppen-Play-off 2016 nur knapp verpasst.

Koubek: "Beide Mannschaften sind überschaubar"

Wer nun genau der Gegner Österreichs sein wird, entscheidet sich vom 3. bis 5. Februar 2017 in Weißrussland. Die Osteuropäer haben sowohl Heimrecht als auch, wie im Davis Cup üblich, die freie Wahl des Belags. Rumänien hatte zuletzt ebenfalls in der zweiten Runde der Europa/Afirka-Zone I eine klare 1:4-Heimniederlage gegen Spanien einstecken müssen. Angetreten waren neben dem "Non-playing-Captain" Andrei Pavael für die Südosteuropäer Marius Copil (ATP 179), Adrian Ungur (ATP 229) und die beiden Doppelspezialisten Florin Mergea (ATP-Doppel 17) und Horia Tecau (ATP-Doppel 9). Weißrussland hat hingegen vom 16. - 18. September 2016 mit 4:1 gegen Dänemark den Aufstieg aus der Gruppe zwei der Europa-/Afrika-Zone fixiert. Das Unterfangen gelang unter Kapitän Vladimir Voltchkov mit den Spielern Ilya Ivashka (ATP 170) , Egor Gerasimov (ATP 222), Yaraslau Shyla (ATP 541) und Max Mirnyi (ATP-Doppel 22).

Wie die Teams, auch das der Österreicher, schlussendlich aussehen werden, steht freilich noch in den Sternen. Indes fix wäre Österreichs Heimreicht gegen die Rumänen, gegen die es im Jahr 2002 auswärts in Constanta ebenfalls in der Europa-/Afrika-Zone I eine glatte 0:5-Niederlage setzte - im gesamten Head-to-head steht die Bilanz 2:3. Gegen die Weißrussen hat das Team Österreich noch nie im Davis Cup gespielt, so würde in diesem Fall das Los über den Austragungsort entscheiden. Österreichs Davis-Cup-Kapitän Stefan Koubek fasste laut ÖTV-Presseaussendung die Nachrichten mit einer gewissen Gelassenheit auf: "Beide Mannschaften sind überschaubar, ich bin mit dieser Auslosung sehr zufrieden und hoffe, dass wir mit dem besten Team antreten." Über ein Antreten von Österreichs Nummer eins, Dominic Thiem, möchte Stefan Koubek mit Thiems Betreuer Günter Bresnik im Rahmen der Erste Bank Open 500 in der Wiener Stadthalle Gespräche führen.

Hier geht es zum Raster der Europa-/Afrika-Zone I 2017.

von tennisnet.com

Donnerstag
22.09.2016, 12:22 Uhr