Davis Cup: Peinliche Niederlage für Diego Schwartzman

Diego Schwartzman musste bei der Davis-Cup-Begegnung zwischen Argentinien und Weißrussland eine schmerzliche Zweisatz-Niederlage gegen den erst 18-jährigen Daniil Ostapenkov hinnehmen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 19.09.2021, 18:37 Uhr

© Getty Images
Die Niederlage bei der Davis-Cup-Begegnung gegen Weißrussland kam für Diego Schwartzman mehr als unerwartet.

Der Davis Cup hat eigene Gesetzte heißt es immer wieder, aber mit so einem Ergebnis hatte bei der World-Group-I-Begegnung zwischen Argentinien und Weißrussland in Buenos Aires wohl wirklich niemand gerechnet. Teamleader der Lokalmatadore Diego Schwartzman musste im ersten Match des Länderduells eine empfindliche 4:6,-3:6-Niederlage gegen den erst 18-jährigen Daniil Ostapenkov hinnehmen. Der Osteuropäer, in der ITF-Juniorenrangliste auf Position 63 geführt, hat weder ein ATP-Ranking noch sonstige erwähnenswerte Erfolge auf der Erwachsenentour vorzuweisen.

Im darauffolgenden zweiten Match konnte Guido Pella gegen Erik Arutiunian die Scharte für das Heimteam ausbessern, siegte völlig ungefährdet nach etwas über einer Stunde Spielzeit 6:1, 6:2. In der argentinischen Hauptstadt wird auf sandigem Untergrund gespielt. Am Sonntag geht es mit dem Doppel und den zwei noch ausstehenden Einzelpartien weiter. Insgesamt bleiben die Argentinier weiterhin die klaren Favoriten in der Auseinandersetzung. Ob Schwartzman nach der bitteren Niederlage seine Partie gegen Arutiunian spielen wird, oder Federico Coria zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten.

Finland und Norwegen bereits weiter

Folgende World-Group-I-Begegnungen sind bereits entschieden: Japan setzte sich ohne Kei Nishikori 4:0 in Islamabad gegen Pakistan durch, die Slowakei ist in Bratislava gegen Chile bereits uneinholbar mit 3:1 in Führung, Finland gewinnt zu Hause gegen Indien ebenso 3:1 wie Norwegen mit Casper Ruud in Oslo gegen Usbekistan, Neuseeland verliert auf neutralem Boden (Newport, USA) gegen Südkorea und die Ukraine bezwang bereits im März in Kiev Israel mit 3:2. Fünf weitere Begegnungen sind noch ausständig und werden teils erst morgen zu Ende gespielt.

Die acht bestplatzierten Sieger dieser Länderkämpfe spielen sich Anfang 2022 in Qualifikationsduellen die Startplätze für das Davis-Cup-Finalturnier im Herbst des nächsten Jahres aus.

Hot Meistgelesen

19.10.2021

Roger Federer ohne Krücken auf italienischer Milliardärs-Hochzeit

23.10.2021

Ersta Bank Open Auslosung: Zverev eröffnet gegen Krajinovic, Tsitsipas trifft auf Dimitrov

22.10.2021

Daniil Medvedev springt Novak Djokovic zur Seite: "Mochte wirklich, was er gesagt hat"

20.10.2021

Andy Murray und Frances Tiafoe: Fortsetzungsgeschichte in der Umkleide

21.10.2021

"Rooftop-Girls": Nach Federer-Match nun Training bei Rafael Nadal

von tennisnet.com

Samstag
18.09.2021, 21:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 19.09.2021, 18:37 Uhr