Fed Cup Qualifiers: Spanien überrascht, Schweiz souverän - Tag eins im Überblick

Tag eins bei den Qualifiers für die Fed Cup Finals in Budapest. 16 Mannschaften kämpfen um die acht Fixplätze für die Finals - hier die Ergebnisse im Überblick. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 10:08 Uhr

Spanien führt im Fed Cup Duell nach Tag eins mit 2:0.
Spanien führt im Fed Cup Duell nach Tag eins mit 2:0.

Startschuss für die Qualifiers für die Fed Cup Finals: 16 Teams machen sich in acht Partien aus, wer mit Australien, Frankreich, Ungarn und Tschechien von 14.-19. April in Budapest um den Titel kämpfen wird. Die große Überraschung an diesem ersten Tag gelang der Spanierin Sara Sorribes Tormo, welche die Weltranglistenzehnte Naomi Osaka mit 6:0 und 6:3 deklassierte. Ihre Partnerin Carla Suarez Navarro konnte im zweiten Einzel nachlegen und stellte im Länderkampf zwischen Spanien und Japan auf 2:0 für die Hausherrinnen.

Auch im Duell zwischen Holland und Weißrussland sah es anfangs nach einer Überraschung aus: Aliaksandra Sasnovich konnte den ersten Satz gegen die Nummer acht der Weltrangliste, Kiki Bertens, zwar gewinnen, musste sich dann aber doch in drei Sätzen der Favoritin geschlagen geben. Deutlich weniger Blöße gab sich Aryna Sabalenka, die im zweiten Einzel des Tages mit 6:2 und 6:3 die Oberhand behielt und für die Weißrussinnen ausglich. 

Im Aufeinandertreffen zwischen den als Nummer drei gesetzten Rumäninnen (ohne Starspielerin Simona Halep) und Russland steht es nach zwei Einzeln ebenfalls unentschieden. Ekaterina Alexandrova konnte das erste Einzel des Tages klar in zwei Sätzen für sich entscheiden, ihre Partnerin Veronika Kudermetova musste sich in der zweiten Begegnung doch etwas überraschend Ana Bogdan geschlagen geben. 

Die Schweiz bekam es mit den Kanadierinnen zu tun, bei denen bis zuletzt mit einem Comeback von Bianca Andreescu geliebäugelt wurde. Daraus wurde an Tag eins aber nichts und so konnten Jil Teichmann und Belinda Bencic recht ungefährdet auf 2:0 für die Eidgenossinnen stellen. Die Schweiz hat damit schon zumindet einen Fuß in der Tür in Richtung Fed Cup Finals. 

Auch im Duell zwischen Belgien und Kasachstan roch es nach einer Sensation. Elise Mertens musste sich im ersten Satz Zarina Diyas mit 6:1 geschlagen geben. Die Nummer 19 der Welt konnte das Ruder aber noch rumreißen und mit 1:6, 6:2 und 6:1 auf 1:0 für Belgien stellen. Schlechter lief es für Mertens Teamgenossin, die nach gewonnen erstem Satz gegen Yulia Putintseva doch noch den Kürzeren zog. 

Die Slowakei empfing in ihrem Qualifikationsspiel Großbritannien. Im ersten Match musste sich Heather Watson doch etwas überraschend in zwei Sätzen der Nummer 199 der Welt, Anna Karolina Schmiedlova, geschlagen geben. Schmiedlovas Teampartnerin Viktoria Kuzmova konnte nachlegen und Harriet Dart in drei umkämpften Sätzen niederringen. 

Das Spiel der haushohen Favoritinnen aus den USA, die in ihrer Begegnung Heimrecht haben, gegen Lettland findet in der Nacht von Freitag auf Samstag statt. 

Hier geht´s zum Überblick der Zwischenstände.

Hier geht´s zum ausführlichen Update des Duells zwischen Deutschland und Brasilien. 

 

 

Hot Meistgelesen

12.07.2020

Turbulenzen um Tennis-Restart: "Niemand möchte sich in den Flieger setzen"

11.07.2020

Thiem´s 7: Andrey Rublev besiegt im Finale Dominic Thiem

13.07.2020

Dominic Thiem - "Gewisse Meinungen aus Australien sind entbehrlich"

10.07.2020

Roger Federer: "... das wäre ohne Björn Borg undenkbar gewesen"

05.05.2020

Andy Roddick über Federer-Trick: "Ich war der Idiot, der 12 Jahre brauchte, das rauszufinden"

von Michael Rothschädl

Freitag
07.02.2020, 21:31 Uhr
zuletzt bearbeitet: 08.02.2020, 10:08 Uhr