tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Als John McEnroe seinen berühmtesten Ausraster feierte

John McEnroe war bereits der cholerische „Superbrat“. Am 22. Juni 1981 brüllt er sein legendäres „You cannot be serious“ über den „Heiligen Rasen“.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 21.06.2016, 21:45 Uhr

1981: John McEnroe of the USA dispairs during Wimbledon in London, England. \ Mandatory Credit: Tony Duffy /Allsport

John McEnroemachte mit einem Paukenschlag auf sich aufmerksam, als er 1977 als Qualifikant das Halbfinale von Wimbledon erreichte. Und er legte sich direkt mit der feinen Gesellschaft in London an. Die taufte ihn schnell „Superbrat“, frei übersetzt: „Wahnsinnsbrut“. Für seine Ausraster hatte McEnroe dennoch meist gute Argumente parat: „Ich glaube einfach, dass ich mit 20 bessere Augen habe als ein alter Knacker mit 70, auch wenn er noch so ein guter Tennisfreund ist“, so eine seiner besten.

„You cannot be serious!“

Am 22. Juni 1981 spielt McEnroe, der noch auf seinen ersten Wimbledon-Triumph wartet, sein Erstrunden-Spiel gegenTom Gullikson. Schiedsrichter Edward James beleidigt er im Laufe des Matches als „Abschaum der Welt“ und als „inkompetenten Idioten“, insgesamt bekommt er zwei Punktabzüge und zerstört zwei Schläger. Und McEnroe feuert seinen berühmtesten Ausruf in absoluter Perfektion über den erwartungsfrohen Court One, als ein Aufschlag von ihm „Aus“ gegeben wird...

Nach dem Match, das McEnroe 7:6 (5), 7:5, 6:3 gewinnt, bekommt er die Quittung: $ 750 wegen des Wutausbruchs, weitere $ 750 wegen Schiedsrichterbeleidigung. Zudem droht man ihm mit einer Strafe von $ 10.000 und der Disqualifikation vom Turnier, sollte sich dieses Verhalten wiederholen. Das tut es nicht: Knappe zwei Wochen später siegt „Superbrat“ im Finale gegenBjörn Borgmit 4:6, 7:6 (1), 7:6 (4) und 6:4 und holt seinen ersten von drei Titeln auf dem „Heiligen Rasen“.

In seiner Autobiografie (mit dem Titel „Serious“) schreibt McEnroe über sein Verhalten nach dem Match gegen Gullikson: „Ich fühlte mich schrecklich. Und das tat ich eigentlich jedes Mal, wenn ich einen meiner Ausbrüche auf dem Platz hatte. Mit der seltenen Ausnahme einiger, wo ich wirklich glaubte, dass sie jemand verdient hatte. (…) Ich habe mich danach sehr oft bei Schiedsrichtern und Gegnern entschuldigt.“

Schaut euch hier die besten Wutausbrüche von John McEnroe an!

Hot Meistgelesen

16.05.2022

ATP Rankings: Nadal fällt zurück, neue deutsche Nummer zwei

15.05.2022

Im Re-Live: Iga Swiatek stürmt gegen Ons Jabeur zum Titelgewinn

16.05.2022

ATP Genf: Dominic Thiem unterliegt Marco Cecchinato

15.05.2022

ATP Masters Rom: Novak Djokovic lässt Stefanos Tsitsipas im Endspiel keine Chance

18.05.2022

Dominic Thiem: Quiet please, liebe Internetrambos

von tennisnet.com

Dienstag
21.06.2016, 21:45 Uhr