tennisnet.comATP › Olympia

Copacabana in Roland Garros – Olympia wirft Schatten voraus

Bei den French Open geht es auch für einige deutsche Profis noch um die letzten wichtigen Punkte für ihr Olympia-Ticket.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 21.05.2016, 18:01 Uhr

PARIS,FRANCE,21.MAY.16 - TENNIS - ATP World Tour, Roland Garros, French Open, Grand Slam, kids day. Image shows an LED screen on Court Suzanne Lenglen. Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Im Schatten des Eiffelturms ist der Zuckerhut in diesen Tagen allgegenwärtig. Es vergeht bei den French Open in Paris kaum eine Pressekonferenz, in denen die Tennisstars nicht irgendeine Frage zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. - 21. August) gestellt bekommen. Copacabana-Feeling im altehrwürdigen Stade Roland Garros sozusagen.Andrea Petkovicjedenfalls ist die Vorfreude auf einen der Saison-Höhepunkte deutlich anzumerken. "Ich war noch nie in Brasilien. Aber irgendwie habe ich das Gefühl: Das Land und ich, wir könnten sehr gut zusammenpassen", sagte die lebenslustige Darmstädterin mit einem Augenzwinkern. Als derzeitige Nummer 31 im WTA-Ranking hat „Petko“ das Ticket schon sicher.

Kerber: „Eine Medaille wäre ein Traum“

Andere indes müssen gerade in den anstehenden beiden Wochen noch zittern, denn einen Tag nach dem Ende des bedeutendsten Sandplatzturniers der Welt endet die Qualifikations-Frist für die Profis. Die Weltranglisten der Männer und Frauen am 6. Juni sind ausschlaggebend für die Olympia-Nominierung. Die jeweils ersten 56 Spieler beziehungsweise 56 Spielerinnen im Ranking dürfen laut Reglement nach Rio fliegen. Pro Nation können maximal sechs Frauen beziehungsweise sechs Männer an den Wettbewerben teilnehmen (4 Einzel, 2 Doppel). Die Mixed-Teilnehmer ergeben sich aus den für die Einzel und Doppel nominierten Profis.

Als deutsche Medaillenkandidatin gilt dabei allen voranAngelique Kerber.Im Barra Olympic Park wird auf Hartplatz (Rebound Ace) gespielt. Genau auf diesem Belag hatte die Weltranglistendritte Ende Januar die Australian Open in Melboure gewonnen. „Eine Medaille wäre ein Traum, und sie ist auch mein großes Ziel“, sagte die 28-jährige, die in London 2012 im Viertelfinale gescheitert war: „Da habe ich gespürt, Olympia ist etwas ganz Besonderes. Die Spiele haben für mich einen hohen Stellenwert in dieser Saison.“

Federer: „Olympia bleibt immer in meinem Herzen“

Kerber soll sogar als Fahnenträgerin der deutschen Mannschaft im Gespräch sein. „Das wäre natürlich eine große Ehre“, meinte sie. Tipps könnte sie sich in diesem Fall bei ihrem KollegenRafael Nadalholen. Der French-Open-Rekordsieger (9 Titel) ist bereits als Fahnenträger der Spanier bestätigt. Nach dem aktuellen Stand der Ranglisten sind derzeit neben Kerber und Petkovic auch Stuttgart-FinalistinLaura Siegemund,Annika Beck,Anna Lena-FriedsamundSabine Lisickisowie bei den Männern München-SiegerPhilipp KohlschreiberundAlexander Zverevqualifiziert.

Die Augen werden in Rio aber auch auf Grand-Slam-RekordsiegerRoger Federergerichtet sein, der seine Teilnahme in Roland Garros wegen einer Rückenverletzung absagen musste. Wohl auch, um sich für Wimbledon und Rio zu schonen. Für den Schweizer, dem die goldene Einzelmedaille noch fehlt, haben Sommerspiele eine ganz besondere Bedeutung. „Olympia bleibt immer in meinem Herzen“, sagte der Superstar. Kein Wunder: In Sydney 2000 lernte er seine jetzige Ehefrau Mirka Vavrinec kennen und lieben. Das Paar hat inzwischen vier Kinder.

von tennisnet.com

Samstag
21.05.2016, 18:01 Uhr