tennisnet.comATP › Grand Slam › French Open

French Open: Zwei Schweizer Junioren auf den Spuren von Stan Wawrinka

Eine steht schon vor dem Endspiel der Junioren bei den French Open 2020 fest: Der Sieger wird aus der Schweiz kommen. Und damit Stan Wawrinka nachfolgen, der 2003 das Grand-Slam-Turnier bei den Junioren gewann.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.10.2020, 07:03 Uhr

Leandro Riedi im Sommer in Kitzbühel bei den Generali Open
© GEPA Pictures
Leandro Riedi im Sommer in Kitzbühel bei den Generali Open

Daniel Stephan Stricker oder Leandro Riedi - einer dieser beiden jungen Herren wird sich in die Siegerliste der French-Open-Junioren-Sieger eintragen. Und damit, wenn auch nicht in direkter Reihenfolge, Spielern wie Andrey Rublev (2014), Cristian Garin (2013 - mit einem Endspielsieg gegen Alexander Zverev), Björn Frantangelo (der 2011 Dominic Thiem im Endspiel bezwingen konnte), Gael Monfils (2004), ganz speziell aber Stan Wawrinka nachfolgen. Denn Stan the Man war der letzte Eidgenosse, der als Junior in Roland Garros siegen konnte (gegen Brian Baker aus den USA), davor hatte dies schon Heinz Günthardt 1976 geschafft (übrigens ein Jahr vor John McEnroe, dessen direkter Erbe Ivan Lendl wurde).

Geht man nach der Setzliste, lässt sich kein Favorit ausmachen: Stricker, der im Viertelfinale den Österreicher Lukas Neumayer in zwei Sätzen geschlagen hat, ist an Position sieben gesetzt in das Turnier gegangen. Riedi einen Platz dahinter. Im Halbfinal besiegte Stricker den Argentinier Juan Bautista Torres mit dem interessanten Ergebnis von 6:0, 5:7, 6:0. Riedi hatte beim 6:3 und 6:1 gegen den Niederländer Guy den Ouden keine Probleme.

Bei  den Mädchen fordert die ungesetzte Russin Alina Chareva die an Position drei ins Turnier gegangene Lokalmatadorin Elsa Jacquemot. Hier liegen die jüngtsne beiden Schweizer Erfolge gar nicht mal so lange zurück: Rebeka Masarova besiegt 2016 im Endspiel Amanda Anisimova, 2013 schlug Belinda Bencic im Finale die Deutsche Antonia Lottner. Unerreicht natürlich die große Martina Hingis, die sich 1993 und 1994 gleich zweimal den Juniorinnen-Titel holte.

Hot Meistgelesen

21.01.2021

Wolfgang Thiem - „Wir haben weder Djokovic noch Nadal gesehen“

18.01.2021

Kritik an Djokovic: "Der Letzte, von dem man irgendwelche Ratschläge annehmen sollte"

19.01.2021

Alizé Cornet mit ehrlicher Entschuldigung

18.01.2021

Alles auf Null: Alexander Zverevs Neuanfang im Familienkosmos

19.01.2021

Zurück zu adidas: Félix Auger-Aliassime wird Teamkamerad von Thiem und Zverev

von tennisnet.com

Samstag
10.10.2020, 09:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 10.10.2020, 07:03 Uhr