tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

HTT Stars trotzen Herbstwetter beim letzten HTT Major des Jahres

Aus den beiden internationalen HTT-Großmeistern Vladimir Vukiceivc aus Serbien und dem Rumänen Damia...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 12.10.2020, 16:18 Uhr

Aus den beiden internationalen HTT-Großmeistern Vladimir Vukiceivc aus Serbien und dem Rumänen Damian Roman, aus Titelfavorit Nr. 1 Philipp Jahn und dem HTT Grand Slam Semifinal-Debütanten Kevin Köck, setzt sich nach drei Spieltagen ein interessantes und hochkarätiges Halbfinale beim letzten HTT Grand Slam Turnier des Jahres bei HTT Wimbledon auf den Kunstrasenplätzen von WAT Landstraße im dritten Wiener Gemeindebezirk zusammen. Dieses Quartett trotzte drei Runden lang den schwierigsten Bedingungen, und hat sich am heutigen Nachmittag in den beiden anstehenden Vorschluss-Runden-Duellen wahrscheinlich nochmals verschärften Wetter-Bedingungen mit einstelliger Temperatur zu stellen. Charakter, Willensstärke und ein hohes Maß an Enthusiamus werden daher im Kampf um die beiden Finaltickets beim Rasen-Klassiker in Wien-Erdberg gefragt sein. Vom letzten HTT Grand Slam Turnier des Jahres berichtet von Wat Landstraße C.L

img_4057

Vukicevic steht zum achten Mal im Semifinale von HTT Wimbledon

Bei ungastlichen äußeren Verhältnissen mit grauem Himmel und unterkühlten Temperaturen bei rund 12 Grad hatten es die vier Semifinalisten der 29. Auflage von HTT Wimbledon 2020 am Sonntag Nachmittag recht eilig, ihre Viertelfinal-Matches auf den Rasen-Courts von Wat Landstraße hinter sich zu bringen, und damit der für den frühen Abend angekündigten Regenfront zu entkommen. Gleich eines vorweg: Alle Single-Matches des Super-Sonntags beim 116. HTT Grand Slam Turnier der Open Ära gingen trotz feuchter Wetterprognose “trocken” über die Bühne, wenngleich es natürlich kein großes Vergnügen für Damian Roman & Co war, Wind & Wetter zu widerstehen, und so nebenbei auch noch eine semifinal-würdige Grand-Slam-Leistung zu erbringen. HTT Wimbledon 2020 Mitte Oktober unter freiem Himmel ist eben anders als all die 28. Ausgaben des Rasenklassikers der HTT in fast drei Jahrzehnten davor. Unverändert gleich geblieben ist hingegen die Konstanz von Serbiens Rasenkönig Vladimir Vukicevic, der am Sonntag Nachmittag zum sensationellen achten Mal das Semifinale von HTT Wimbledon erreichte. Seit 2012 ist der mittlerweile 39jährige Stammgast unter den Top 4 beim HTT Rasen Major, nur im Vorjahr rutschte der 3fache Champion im Achtelfinale gegen Mathias Wagner vor dem “Semi” aus. Wie eng Halbfinale Nr. 8 und ein zweites verfrühtes HTT Wimbledon-Aus in Serie für Vukicevic am gestrigen dritten Spieltag aber beieinander lagen, bekam man im Achtelfinal-Schlager des serbischen Lokalmatadors gegen HTT French Open Semifinalist Simon Linha zu sehen. Der Neo-Strebersdorfer hatte im Entscheidungssatz bei 4:4 ein 15:40 und zwei Break-Chancen als Rückschläger vor der Brust, ehe er seinem hochrangigen Gegenüber mit 6:4 im dritten Satz den Vortritt ins Viertelfinale lassen musste. Vukicevic feierte eine Runde später im Viertelfinale gegen Jungstar Alexander Schober mit 6:0, 6:1 seinen 40. Einzelsieg in seinem Heimverein bei 45 Einsätzen, und bekommt es im Kampf um sein 11. HTT Grand Slam Finale mit Lieblingsgegner Kevin Köck zu tun, gegen den er ein glasklares 5:0 im Head to Head vorzuweisen hat.

img_4523

img_4469

Kevin Köck mit nur 10 abgegebenen Games in sein erstes HTT Grand Slam-Karriere-Semifinale

Gewarnt wird der HTT-Rasenkönig aus Serbien vor dem sechsten Duell mit Köck aber trotzdem sein. Zum einen, weil ihm sein ehemaliger Clubkollege beim Vorbereitungsturnier am vergangenen Wochenende im Viertelfinale einen ebenbürtigen zweiten – und erst im Tiebreak entschiedenen – Satz abringen konnte, und zum anderen natürlich, weil der an Nummer 8 gesetzte Köck eine beeindruckende Vorstellung bis in die Vorschluss-Runde ablieferte. Nur 10 Games gab Köck in seinen ersten drei HTT Wimbledon-Matches 2020 gegen Newcomer Vinzenz Michalek, den an Nr. 10 gesetzten US-Boy Lenny Wilmink und den Kärntner Vorjahresfinalisten Rene Gräflinger ab. Ein wahrlich starker Auftritt, der dem 22jährigen sein erstes HTT Grand Slam Karriere-Semifinale bescherte. “Ich fühle mich gut, und ich freue mich auf das Semifinal-Duell mit dem besten HTT-Rasenspieler der letzten Jahre”, meinte ein zuversichtlich wirkender Kevin Köck.

img_4707

Damian Roman spart Kräfte vor seinem Semifinal-Treffen mit Titelfavorit Philipp Jahn

Wenige Körner hat im bisherigen Turnierverlauf auch der rumänische Ranglisten-Erste Damian Roman verschossen. Der topgesetzte 38jährige, der sich 2016 schon einmal die Rasen-Krone der Hobby-Tennis-Tour aufsetzen konnte, profitierte am Sonntag Nachmittag zunächst von der verletzungsbedingten Aufgabe des Lände-Newcomers Fabio Oberweger, der bereits mit heftigen Schmerzen im Schlagarm zu seinem HTT Grand Slam Achtelfinal-Debüt angetreten war. Im Viertelfinale polierte der 24fache Turniersieger dann auch noch seine makellose Head to Head Bilanz gegen Aufschlag-Gigant Dominik Jaros auf, und stellte nach einem 6:4, 6:2 Erfolg im direkten Vergleich mit dem nunmehr 3fachen HTT Wimbledon-Viertelfinalisten auf 5:0. Nach seinem 245. HTT Karriere-Einzelsieg ist das siebente HTT Major-Finale für Damian Roman aber immer noch ein Stück weit entfernt, denn in seinem dritten HTT Wimbledon-Semifinale bekommt es der HTT Branchen-Beste mit jenem Mann zu tun, den Insider & Experten als ersten Titel-Kandidaten beim letzten HTT Grand Slam Turnier des Jahres einschätzen. Philipp Jahn ist sein Name, und der 28jährige vom CTP Pötzleinsdorf machte nicht nur mit den beiden Jungstars Florian Strutzenberger und Elias Steinbichl kurzen Prozess, sondern er beendete im Viertelfinale auch den kurzen Rasen-Siegeszug von Maximilian Wild, der noch vor fünf Tagen an gleicher Stelle zum großen Triumphator beim Rasen-Masters-Series-1000-Turnier avanciert war.

img_4712

Hot Meistgelesen

05.12.2021

Davis Cup Finale - live: Russland gewinnt gegen Kroatien mit 2:0

07.12.2021

ATP Cup: Thiem gegen Medvedev, Zverev mit Deutschland Gruppenfavorit

05.12.2021

"Reize das Publikum nicht absichtlich": Daniil Medvedev macht sich in Madrid unbeliebt

06.12.2021

"Ihr werdet es bald erfahren": Novak Djokovic gibt Australian-Open-Pläne noch nicht bekannt

07.12.2021

Australian Open: Novak Djokovic und Roger Federer stehen auf der Entry List

von Claus Lippert

Montag
12.10.2020, 13:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.10.2020, 16:18 Uhr