Kim Clijsters kann es noch: Exhibition-Sieg über Leylah Fernandez

Kim Clijsters hat der WTA-Bühne Anfang des Jahres nach einem wenig erfolgreichen Comeback-Versuch zwar endgültig Lebewohl gesagt, bei Exhibition-Events greift die Belgierin dennoch weiterhin gerne zum Schläger. Und das durchaus erfolgreich. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 05.12.2022, 10:30 Uhr

Kim Clijsters hat es noch drauf
Kim Clijsters hat es noch drauf

Alle guten Dinge sind drei. Das dachte sich wohl auch Kim Clijsters, wenn es um die Beendigung ihrer professionellen Laufbahn als Tennisspielerin geht. Denn die Belgierin hat ihren Rücktritt gleich drei Mal bekannt gegeben. Zum letzten, und wohl finalen, Mal tat die ehemalige Weltranglistenerste das Anfang 2022, nachdem ein Comeback-Versuch nicht wirklich Erfolgsmeldungen zutage fördern konnte. "Ich kann die neuen Abenteuer kaum erwarten, die meinen Weg kreuzen werden. Vielen Dank an alle, die mich in den letzten zwei Jahren unterstützt haben", schrieb Clijsters damals. 

Diese Abenteuer schließen den Griff zum Tennisschläger für Kim Clijsters aber nicht zwingend aus, wie sich jetzt zeigt. Erst am Wochenende schlug die 39-Jährige bei einem Exhibition-Event auf - und sorgte dort für eine große Überraschung. Gegen Leylah Fernandez, immerhin die aktuelle Nummer 40 der WTA-Weltrangliste, zeigte Clijsters viel mehr als einen blanken Leistungsnachweis, nein, die Belgierin zwang Fernandez im auf einen Satz gespielten Match sogar mit 7:5 in die Knie. 

Gespielt wurde in Orlando übrigens im Mixed-Team-Format, Fernandez an der Seite von Jack Sock, Clijsters zusammen mit dem US-Amerikaner Sam Querry. Und der Erfolg der Belgierin über Fernandez sollte auch der Ehrenpunkt für das Duo in den USA bleiben, sowohl das Herren-Einzel als auch das Mixed-Doppel gingen an Jack Sock und Leylah Fernandez, die damit die Oberhand behalten sollten. Aber: für die größte Überraschung sorgte zweifelsohne Kim Clijsters.

Nach ihrer überraschenden Rückkehr auf die WTA-Tour im Februar 2020 hat Clijsters fünf Matches auf der Tour bestritten, diese aber allesamt verloren. Zuvor hatte die ehemalige Weltranglistenerste bereits 2012 den Schläger an den Nagel gehängt, damals nach einem überraschenden Zweitrundenaus bei den US Open. Jenem Turnier, das die 39-Jährige gleich drei Mal gewinnen konnte, insgesamt triumphierte Clijsters vier Mal auf Grand-Slam-Niveau.

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

von Michael Rothschädl

Montag
05.12.2022, 15:05 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.12.2022, 10:30 Uhr