tennisnet.com Peugeot Hobby Tennistour

Mister September hat wieder zugeschlagen

Jungstar Bernhard Hauer hat am Dienstag Abend seinen eindrucksvollen Siegeszug bei der 21. Auflage d...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 29.09.2021, 09:18 Uhr

Jungstar Bernhard Hauer hat am Dienstag Abend seinen eindrucksvollen Siegeszug bei der 21. Auflage des Peugeot Oktober HTT 250 Turniers mit einem auf den ersten Blick überragend ausgefallenen 6:2, 6:0 Erfolg über den topgesetzten Routinier Bernd Brunner vollendet, und erstmals seit September 2017 wieder ein Turnier auf der Peuegot Hobby Tennis Tour gewonnen. Der 19jährige Wiener blieb im gesamten Turnierverlauf ohne Satzverlust, und sicherte sich mit nur 10 abgegebenen Games 250 Punkte für die am Abend erscheinende neuste Ausgabe der HTT Computer-Rangliste. Dort wird der frischgebackene Oktober-HTT-250-Triumphator auf Position Nr. 21 aufscheinen, und sich damit über sein persönliches Karriere-High-Ranking freuen können. Für den unterlegenen Bernd Brunner endete hingegen sein vierzehntes HTT-Finale mit einer herben Enttäuschung und der Versuch Karriere-Titel Nr. 10 zu erobern im Debakel. Ein Bericht von C.L

img_9351

“Bernie und die rote Erde von Hernals”

Die “rote Erde” von Hernals und Bernhard Hauer, das ist zu einer über die Jahre gewachsenen Liebesbeziehung geworden! Kein Wunder, bei zuletzt acht in Serie gewonnenen Matches und zwei errungenen Turniersiegen. Nirgendwo anders spielt “Bernie” – wie ihn seine Freunde nennen – erfolgreicher als auf der roten Asche des TC Terra Rossa. Seinen jüngsten Coup landete der 19jährige Wiener am Dienstag Abend, wo er nach einer 70minütigen Solo-Show, mit Bernd Brunner einen anderen Terra-Rossa-Spezialisten 6:2, 6:0 chancenlos und nachdenklich in die Nacht entließ. Dabei war dieser Bernd Brunner am gestrigen Finaltag ausgezogen, um selbst “Großes” in der Nightsession am Centercourt zu erreichen. Bei seinem 25. Turnierstart auf HTT-250er-Ebene wollte Brunner seinen achten HTT-250-Turniersieg einfahren, erstmals seit Oktober 2017 wieder zu Titelehren kommen, und sich als erst vierter Spieler zum zweiten Mal in die elitäre Siegerliste des Oktober HTT 250 Turniers auf Terra Rossa eintragen. Doch der Champion von 2017 erwischte beim finalen Auftritt seines HTT-Saisondebüts einen wirkich rabenschwarzen Tag. Gleich 46 Mal verfehlte die kleine gelbe – und von Bernd Brunner abgefeuerte – Filzkugel ihr Ziel im Feld des Gegners, dazu fiel der 35jährige Niederösterreicher mit unterirdischen Service-Quoten und einer trostlosen Bilanz am Netz auf. So kannst du am Ende auf diesem HTT-Niveau nicht einmal einen Blumentopf gewinnen.

img_9358

Breakorgie zu Beginn des ersten Satzes

Zu Beginn des letzten Sandplatz-Finales 2021 war nicht erkennbar, dass sich hier die beiden topgesetzten Spieler um den Titel beim 1.625igsten Turnier der Peugeot Hobby Tennis Tour Geschichte duellierten. Zögerlich, nervös, fehlerhaft und ohne Aufschlag spielten sich Brunner und Hauer mehr schlecht als recht durch die von “Breaks ohne Ende” geprägte Anfangsphase. Den Bann brechen konnte Hauer im fünften Game, als er als erster Aufschläger “s”ein Service-Game mit Erfolg durchbringen konnte. Das war schon die halbe Miete, denn auf der anderen Seite blieb es Brunner angesichts horrender Aufschlagquoten verwehrt, auch nur ein einziges Service-Game zu gewinnen. Damit war nach 42 Minuten und 4:2 Breaks der erste Satz mit 6:2 an den 19jährigen Wiener gegangen. Der hatte nun Lunte gerochen, mit der 1:0 Satzführung im Rücken die nötige Sicherheit in seinen Schlägen gefunden, und weiterhin auch das Glück, das Bernd Brunner nicht annähernd an seine Normalform heranreichte. Den 35jährigen hatte in diesen dunklen Stunden am Centercourt nicht nur seine Vorhand verlassen, sondern auch jegliche Idee gefehlt, wie man dem aufmüpfigen Teenager auf der anderen Seite des Netz beikommen könnte. Der hämmerte Brunner hingegen zum Start des zweiten Durchgangs zwei Asse am Stück ins Feld, und leitete so die viellecht bittersten 20 Karriere-Minuten des Bernd Brunner am Centercourt des TC Terra Rossa ein.

img_9344

Hauer zum dritten Mal in seiner Karriere mit HTT-Titel im September

Um 19:58 Uhr war es dann soweit! Brunner war nach 102 ausgespielten Punkten aus dem finalen Martyrium entlassen, und Bernhard Hauer hatte mit seinem achten Sieg in Serie auf der roten Asche des TC Terra Rossa seinen ersten Turniersieg seit September 2017 und den insgesamt vierten HTT Titel seiner Peugeot-Hobby Tennis Tour Karriere klar gemacht. Wie überhaupt der Monat September wie geschaffen für Hauer’sche Heldentaten auf der HTT zu sein scheint. Drei seiner insgesamt vier Titel holte der 19jährige im Monat des Herbstbeginns, wie seinen Premieren-Titel im Jahr 2015. Damals schnappte er als gerade einmal 13jähriger im Endspiel des Challenger-Turniers auf Donaufeld dem siegessicheren Lokalmatador Sascha Kobsik den Titel vor der Nase weg. September-Titel Nr. 2 ließ Hauer dann im Jahr 2017 folgen, wo er erstmals auf der roten Erde von Hernals zuschlug, und beim September-HTT-150-Turnier seinen bis dahin größten HTT-Karriere-Erfolg feierte. Bernd Brunner kann sich hingegen trotz bitter schmeckender Final-Pleite mit einer großartigen Terra-Rossa-Bilanz trösten. Drei Mal in Wien-Hernals angetreten, immer mindestens das Finale erreicht, und 2017 sogar mit dem Pokal nach Hause nach Niederösterreich gefahren. Das kann sich doch sehen lassen! “Ich bin natürlich jetzt über meine heutige Leistung enttäuscht. Mit meiner Vorhand habe ich unerklärlich viele und leichte Fehler gemacht. Mit Fortdauer des Matches wusste ich nicht mehr, was ich gegen Hauer spielen soll. Insgesamt habe ich an diesem Wochenende aber gute Matches gegen tolle Gegner gehabt, und mit meiner Leistung über das gesante Turnier betrachtet, bin ich eigentlich doch zufrieden”, konstatierte der Finalverlierer.

img_9350

 

 

Hot Meistgelesen

05.12.2021

Davis Cup Finale - live: Russland gewinnt gegen Kroatien mit 2:0

07.12.2021

ATP Cup: Thiem gegen Medvedev, Zverev mit Deutschland Gruppenfavorit

05.12.2021

"Reize das Publikum nicht absichtlich": Daniil Medvedev macht sich in Madrid unbeliebt

06.12.2021

"Ihr werdet es bald erfahren": Novak Djokovic gibt Australian-Open-Pläne noch nicht bekannt

07.12.2021

Australian Open: Novak Djokovic und Roger Federer stehen auf der Entry List

von Claus Lippert

Mittwoch
29.09.2021, 08:56 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.09.2021, 09:18 Uhr