tennisnet.comATP › Olympia

Angeschlagener Rafael Nadal fürchtete olympischen Alptraum

Dass der 14-malige Grand-Slam-Sieger Fahnenträger für Spanien ist, hat seine Entscheidung erleichtert.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 04.08.2016, 18:29 Uhr

RIO DE JANEIRO, BRAZIL - AUGUST 04: Rafael Nadal of Spain practices at the Olympic Tennis Centre prior to the Rio 2016 Olympic Games on August 4, 2016 in Rio de Janeiro, Brazil. (Photo by Clive Brunskill/Getty Images)

Der als spanischer Fahnenträger vorgeseheneRafael Nadalhatte wegen einer Handgelenksverletzung seinen ganz persönlichen Olympia-Alptraum befürchtet. „Es wäre sehr hart gewesen, wenn ich zum zweiten Mal in Folge meinen Job als Fahnenträger nicht hätte wahrnehmen können”, sagte French-Open-Rekordsieger Nadal am Donnerstag. Der Linkshänder hatte in London 2012 wegen einer Knieblessur passen müssen - auch damals sollte er seine Mannschaft bei der Eröffnungsfeier anführen. „Die Tatsache, dass ich Fahnenträger bin, hat meine Entscheidung natürlich beeinflusst”, meinte „Rafa”.

Nadal, Einzel-Goldmedaillengewinner von 2008 in Peking, will beim olympischen Tennisturnier auch im Doppel (mitMarc Lopez) und im Mixed mit Paris-SiegerinGarbine Muguruzaan den Start gehen. Aus seiner großen Motivation machte Nadal auch am Zuckerhut keinen Hehl. „Olympische Spiele sind die wichtigste Sportveranstaltung der Welt. Sie sind anders und besonders”, schwärmte der frühere Weltranglistene-Erste von der Ferieninsel Mallorca.

von tennisnet.com

Donnerstag
04.08.2016, 18:29 Uhr