tennisnet.comATP › Olympia

„Der Olympia-Zeitplan ist entsetzlich“ – Joao Sousa ist außer sich…

… und wird in diesem Punkt von Rafael Nadal unterstützt. Der Spanier muss heute womöglich dreimal ran.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 10.08.2016, 14:34 Uhr

Joao Sousa, Rafael Nadal – Rio Olympia 2016

Neun Tage dauern die olympischen Tenniswettberwerbe in Rio de Janeiro. Das sind immerhin zwei Tage mehr als bei den meisten anderen Turnieren auf der Profitour gespielt wird. Allerdings führt der 64er-Draw, der in der Damen- und Herren-Einzelkonkurrenz sechs Siege bis zum Olympiasieg vorsieht, bei einigen Teilnehmern für eine extreme Terminverdichtung. Vor allem die Mehrfachstarter, die neben dem Einzel auch noch im Doppel und/oder Mixed antreten, üben harsche Kritik an den Organisatoren. So beschwerte sich der PortugieseJoao Sousadarüber, dass er vier Matches in zwei Tagen absolvieren musste. „Ich habe so etwas noch nie erlebt, außerhalb von ,Futures’ ist mir das noch nie passiert“, sagte der Weltranglisten-36. gegenüber dem Portal „Tenis Portugal“.

Sousa, der im Einzel und Doppel jeweils in Runde zwei scheiterte, könne nicht verstehen, warum der tägliche Spielplan erst nach 21:00 Uhr (Ortszeit) veröffentlicht wird. Auf einer Skala von eins(grausam)bis zehn(sehr gut)würde er den Verantwortlichen eine eins geben, schäumte der 27-Jährige: „Alle Spieler sollten ihre Rechte haben, nicht nur die Top-Leute. Es gibt Akteure wie Gastao(DoppelpartnerElias), die zwei Tage überhaupt nicht spielten. Ich weiß nicht, mit welchem Ziel sie den Zeitplan zusammenstellen.“ Sousa steht mit seiner Kritik nicht alleine da. Auch Rafael Nadal teilte gegen die Organisation aus: „Ich verstehe nicht, warum der Herren-Doppelwettbewerb am Freitag abgeschlossen werden muss und nicht am Samstag. Wer den Plan macht, muss wissen, dass wir hier sind, um bei diesem einzigartigen Event unser Bestes zu geben.“

Bekommt ,Rafa’ Hilfe vom „Wettergott“?

Der 30-jährige Spanier gibt sich in Rio das volle Programm und kann noch in drei Konkurrenzen (Einzel / Doppel / Mixed) auf Edelmetall hoffen. Am heutigen Mittwoch könnte es für Nadal ans Eingemachte gehen. Die ursprüngliche Ansetzung sieht drei Matches für den „Matador“ vor. Auf das Einzel-Achtelfinale gegenGilles Simonsollen dasHalbfinale im Herren-Doppelund der Auftakt im Mixed folgen. „Das wird ein echt harter Tag“, sagte der Olympiasieger von Peking zu seinem selbst auferlegten Mammutprogramm. Ob es aber wirklich so kommt, scheint noch nicht endgültig geklärt zu sein. Der offizielle Zeitplan wird immer wieder aktualisiert, zwischenzeitlich fehlte das Doppel-Semifinale mitMarc Lopezgegen das kanadische DuoDaniel Nestor undVasek Pospisilin der Auflistung. Einige Partien konnten aufgrund anhaltenden Regens nicht wie geplant gestartet werden, was zu Änderungen im Ablauf führte. Sollte es zu weiteren Verzögerungen kommen, dürfte eine Verlegung des Mixed mitGarbine Muguruzaam wahrscheinlichsten sein.

von tennisnet.com

Mittwoch
10.08.2016, 14:34 Uhr