tennisnet.comATP › Olympia

Regeländerung bei Olympia: Best of Three im Herrenfinale

Der internationale Tennisverband ITF verändert den Modus des Olympia-Herrenfinales: Künftig wird das Endspiel im Best-of-Three-Modus entschieden werden. Zudem wird es im Doppelbewerb anstatt des dritten Satzes ein Match-Tiebreak geben.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 05.04.2019, 11:53 Uhr

Kein Best-of-Five-Finale mehr bei Olympia
© Getty Images
Juan Martin del Potro, Andy Murray und Kei Nishikori

Bislang wurden die Herrenendspiele allesamt im Best-of-Five-Format ausgetragen. 2016 setzte sich Andy Murray in Rio de Janeiro in vier Sätzen gegen Juan Martin del Potro durch. Der Schotte könnte somit der letzte Spieler aller Zeiten sein, der ein olympisches Tennisturnier in diesem Modus gewinnen konnte.

Denn die Änderungen der ITF werden bereits ab den Sommerspielen 2020 in Tokio zum Einsatz kommen. Somit wird es nach dem Davis Cup auch bei den Olympischen Spielen keine mögliche Entscheidung im fünften Satz mehr geben. Einzig bei den Grand-Slam-Turnieren wird dieser Modus demnach noch angewandt.

In der Doppelkonkurrenz wird es ebenfalls eine Neuerung geben. Anstatt wie bisher üblich wird im dritten Satz wie auf der ATP-Tour ein Match-Tiebreak ausgetragen werden. Diese Regelung kommt seit jeher auch im Mixed-Doppel zum Einsatz.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
del Potro Juan Martín
Murray Andy

Hot Meistgelesen

08.07.2020

„Worüber redest Du, Dominic Thiem?“ - Nick Kyrgios lässt nicht locker

06.07.2020

ATP gibt Regelung für Rankings bekannt: Rafael Nadal der große Gewinner?

08.07.2020

Dominic Thiem - „Habe mich selbst nicht empfohlen“

06.07.2020

Roger Federer vermisst Wimbledon: "Hat mir alles gegeben"

05.07.2020

Wimbledon 1992 - Als Andre Agassi endlich sein erstes Grand-Slam-Turnier gewann

von Nikolaus Fink

Freitag
05.04.2019, 14:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.04.2019, 11:53 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
del Potro Juan Martín
Murray Andy