tennisnet.com Hobby Tennistour

Semifinaler Marathon bringt HTT Clasico Nr. 22

Am Ende eines langen und intensiven Semifinal-Abends bei der Premieren-Ausgabe des Sport 2000 Cups i...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 05.04.2022, 14:18 Uhr

Am Ende eines langen und intensiven Semifinal-Abends bei der Premieren-Ausgabe des Sport 2000 Cups im UTC La Ville, steht wieder einmal der HTT Klassiker der Neuzeit und HTT Clasico Ausgabe Nr. 22 zwischen dem rumänischen Ranglisten-Ersten Damian Roman und dem dreifachen serbischen HTT Wimbledonsieger Vladimir Vukicevic auf dem Programm. Das Endspiel der beiden erfolgreichsten internationalen HTT Spieler der Geschichte im 25. HTT Saisonturnier gibt es übrigens heute Abend ab 20:15 im LIVE-TICKER auf www.hobbytennistour.at. Nach den beiden zu echten Marathons ausgearteten Halbfinal-Partien stehen derweil die mit großen Vorschusslorbeeren versehenen und ins Semifinale gestarteten Youngsters Yan-Danil Varabyou aus Belarus und der schwedische HTT Laver Cup Champion Elias Steinbichl mit leeren Händen da. Ein Bericht von C.L

img_0431-1024x682

Vukicevic hält jungen Clubkollegen in drei Sätzen auf Distanz

Serbiens HTT Großmeister Vladimir Vukicevic hat sich auch nach dem vereinsinternen WAT Landstraße-Halbfinal-Duell mit seinem belarusischen Clubkollegen Jan-Danil Varabyou die Chance offen gelassen, ausgerechnet beim 100. Turnierstart seiner phantastischen Karriere nach dem ersten HTT Titelgewinn seit September 2018 zu greifen. 35 titellose Turniere dauert mittlerweile bereits die Durststrecke des serbischen Routiniers an, letztmalig triumphierte der 40jährige aus Sombor 2018 bei den HTT US Open in der Südstadt. Und auch am Montag Abend im mit Spannung erwarteten semifinalen Kräftemessen der Generationen gegen seinen Club-Buddy Yan-Danil Varabyou durfte man lange Zeit massive und berechtigte Zweifel am später doch noch fixierten 37. Finaleinzug des serbischen Ausnahmekönners haben. Dabei hatte der letztlich knapp über zweieinhalb Stunden dauernde Kraftakt so vielversprechend für den 16fachen Turniersieger begonnen. Vukicevic gelang das erste Break, der 40jährige hatte die Kontrolle über das Spiel und eine hoch verdiente 3:1 Führung inne. Doch Varabyou konterte, schaffte zunächst das Re-Break, und legte bei 5:4 mit einem genial gespielten Return-Game samt drei Winnern von der Grundlinie zum Satzgewinn entscheidend nach. Im zweiten Durchgang fiel die Entscheidung in einem ultralangen vierten Game, in dem Vukicevic erst mit seinem achten Break-Ball den Aufschlagverlust seines Gegners zum 3:1 fixiert hatte, und in der Folge einem geschockten und wenig Gegenwehr liefernden Youngster ein 6:1 aufs Auge drückte. Im dritten Heat reichte dem 3fachen HTT Wimbledon-Champion ein Break zum 5:3, mit zwei Assen servierte Vukicevic schließlich die Partie in souveränem Stil nach Hause.

img_3724

“Wenn ich schon einmal da bin”

“Es war ein aufreibendes Match und ein permanentes Hin & Her zwischen uns. Yan-Danil hat super begonnen, aber er hat es am Ende auch selbst vermasselt. Ich hatte vor dem Turnier durch meine lange Pause keine großen Ziele, aber wenn ich jetzt schon einmal da bin im Finale, dann werde ich natürlich mein Bestes geben. Das Endspiel gegen den Damian wird eine physische Geschichte. Ich sehe durchaus meine Chancen, aber wir alle wissen, wie stark der Damian körperlich und auch mental ist”, so der serbische Ranglisten-Fünfte von WAT Landstraße.

img_7956

Damian Roman ringt erst knapp vor 01:00 Uhr morgens den schwedischen Jungstar Elias Steinbichl in drei Sätzen nieder

Erst am Dienstag um 00:54 Uhr und nach 3:09 Stunden eines zermürbenden Abnützungskampfes stand der Finalgegner von Vladimir Vukicevic beim Sport 2000 Cup 2022 im UTC La Ville fest. Und zur “großen Überraschung” dürfen wir HTT Branchen-Primus Damian Roman als diesen vorstellen. Der 40jährige rang in einem brutal ermüdenden Marathon-Match den schwedischen Youngster und HTT September 500-Champion von 2021 Elias Steinbichl mit 6:7, 6:3, 6:2 nieder, und steht damit zum 46. Mal in seiner Karriere im Endspiel eines HTT-Turniers. Der topgesetzte Rumäne schien zu Beginn des vierten direkten Duells mit dem 19jährigen vom UTC BH Wr. Neustadt wie schon in den drei vorangegangenen Partien leichtes Spiel zu haben, und steuerte mit einer 5:2 Führung dem siebenten Satzgewinn in Serie gegen Schwedens HTT-Ass entgegen. Doch Steinbichl hatte an diesem Abend nicht vor, sich kampf- und willenlos in eine weitere klare Zweisatz-Niederlage zu ergeben, und schlug prompt mit einem Re-Break zurück. Damit musste der erste Satz im Tie-Break entschieden werden, und dort hatte Steinbichl mit 8:6 das bessere Ende knapp für sich.

img_8047

“Wenn Elias so weitermacht, wird er spätestens im nächsten Jahr um Grand Slam Titel auf der Hobby Tennis Tour mitspielen”

Den zweiten Satz holte Damian Roman mit einem bärenstarken Finish, als er bei 3:3 mit zwei Breaks am Centercourt beeindruckte, und mit 6:3 den Satzausgleich unter Dach und Fach brachte. Längst nach Mitternacht ging der semifinale Tennis-Marathon in die entscheidende Phase, und dort spielte der topgesetzte HTT Ranglisten-Erste dann seine physischen und vorallem mentalen Stärken gnadenlos aus. Mit vier Games in Serie setzte der 20 Jahre ältere Damian Roman gegen Elias Steinbichl beim Stand von 2:2 zu einem famosen Schluss-Spurt an, und zog so nicht unverdient in sein drittes HTT-Saisonfinale 2022 ein. “Es war ein extrem hartes Match, in dem mir Elias alles abverlangt hat. Ich bin sehr müde in dieses Halbfinale gegangen. Das Match vom Vortag gegen Sebastian Wojta war doch anstrengend. So war ich heute nicht spritzig und aggressiv genug, um gegen Elias entsprechend Druck ausüben zu können. Mein Arm war zu langsam, um direkte Punkte schießen zu könnnen, so wurde es am Ende ein Geduldsspiel, das über drei Stunden dauerte. Gratulation aber auch an meinen Gegner. Wenn Elias so weitermacht, dann wird er spätestens in der nächsten Saison um Grand Slam Titel auf der Hobby Tennis Tour mitspielen”, so der 30fache Turniersieger, der sich auf den finalen Showdown gegen seinen Kumpel Vladimir Vukicevic freut. “Ich freue mich auf ein weiteres El Clasico, vorallem aber, dass Vladi nach seiner langen Pause hier so gut gespielt hat und das Finale erreichen konnte”, betonte die Nummer 1 des Sport 2000 Cups im UTC La Ville.

img_8069

 

 

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Dienstag
05.04.2022, 13:26 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.04.2022, 14:18 Uhr