tennisnet.com Hobby Tennistour

Team World vor erfolgreicher Titelverteidigung

Team World hat am gestrigen Samstag einen riesigen Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigun...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 18.09.2022, 10:18 Uhr

Team World hat am gestrigen Samstag einen riesigen Schritt in Richtung erfolgreiche Titelverteidigung beim HTT Laver Cup gemacht. Die HTT-Weltauswahl holte am zweiten Spieltag des zum dritten Mal im UTC La Ville ausgetragenen Mannschaftsvergleichs allle vier am Programm gestandenen Matches, und setzte sich vor dem finalen Schlusstag am Sonntag mit einer mehr als komfortablen 10:2 Führung ab. Damit steht Team Austria vor dem “grande finale” mächtig unter Zugzwang. Soll der zweite Titel nach 2019 her, müssen Wojta & Co am Sonntag alle vier Matches gewinnen. Ein Bericht von C.L

img_3162

Team Austria mit zwei verlorenen Matchtiebreaks im Pech

Team World hat am zweiten Spieltag des HTT Laver Cups 2022 mächtig aufgedreht, und aus einem 2:2 Remis nach dem Eröffnungstag eine vielleicht schon vorentscheidende 10:2 Führung gemacht. Die auf den ersten Blick mehr als deutliche Führung der internationalen HTT Stars täuscht aber gewaltig über den Spielverlauf der vier Samstag-Partien am Centercourt Lance Lumsden hinweg. Denn schon im Auftakt-Einzel hatte es Miguel Marn für Rot-Weiß-Rot am Schläger, mit einem Erfolg über den britischen HTT-Cup-Champion William Haywood die heimischen Cracks erstmals in der heurigen HTT Laver Cup Ausgabe in Führung zu bringen. 9:11 ging der fällige Matchtiebreak für Marn verloren, und spiegelt den weiteren höchst unglücklichen Verlauf der österreichischen Auftritte am La Ville Centercourt wider. Denn eineinhalb Stunden später ereilte auch Marcus Schischlik ein bitteres Matchtiebreak-Drama. Der 26jährige hatte seine Partie mit dem kampfkräftigen US Boy Michael Juritsch zwei Sätze lang unter Kontrolle, bei 6:3, 5:4 die Chance zum Ausgleich im Gesamtscore, ehe er mit 8:10 im Matchtiebreaker das Nachsehen hatte.

img_3190

Desolate Vorstellung von Alex Leitgeb besiegelte Schicksal vom Team Austria

In der Folge baute Deutschlands Jungstar Milan Volbert die Führung für Team World mit einem 6:0, 6:3 Erfolg über einen völlig inferioren Aleksandar Leitgeb weiter aus. Der schwarz-rot-goldene HTT Zukunftsträger hatte in einer mehr als einseitigen Begegnung allerdings nur beschränkt zu tun. Den Großteil erleidigte nämlich sein Gegenüber, der zwischenzeitlich im totalen Chaos am Centercourt zu versinken drohte. Selbstzweifel, Schimpftriaden gegen sich selbst gerichtet, uforced errors ohne Ende und ein mehr als ein Dutzend Mal malträtiertes Racket, mehr hatte der talentierte 15jährige vom Alt Erlaaer TC in dieser für Team Austria so wichtigen Partie nicht zu bieten. Ein Debakel nach unschönen 40 Minuten war die Konsequenz, ein mindestens ebenso so unschöner 2:8 Zwischenstand aus Sicht des heimischen Teams die Folge. Den Schlusspunkt hinter den zweiten Spieltag setzte Team World mit einem überraschend klaren 6:4, 6:1 Erfolg im Doppel, den das britisch-amerikanische Duo William Haywood & Mike Juritsch gegen Marcus Schischlik & Miguel Marn klar machten. Bleibt als Fazit aus Sicht von Team Austtria nur mehr eine Devise auszugeben: “Vollgas & Alles oder Nichts”

img_3208

 

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Sonntag
18.09.2022, 09:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 18.09.2022, 10:18 Uhr