tennisnet.com Hobby Tennistour

Ungarischer Underdog schrammt knapp an Sensation vorbei

Der rumänische Rangliste-Erste Damian Roman ist nach sieben Jahren zurück im Endspiel der HTT US Ope...

von Claus Lippert
zuletzt bearbeitet: 06.09.2022, 02:18 Uhr

Der rumänische Rangliste-Erste Damian Roman ist nach sieben Jahren zurück im Endspiel der HTT US Open. Der 40jährige mühte sich am Montag Nachmittag im Halbfinal-Duell der oberen Tableauhälfte gegen Ungarns Jungstar Barnabas Balazs fast drei Stunden lang, ehe er am Centercourt der Südstadt mit einem 6:2, 6:7, 6:3 Erfolg zum insgesamt vierten Mal nach 2013, 2014 und 2015 das Finale der HTT US Open erreicht hatte. Im Kampf um seinen insgesamt achten HTT Karriere Grand Slam Titel bekommt es der HTT Branchen-Primus im Endspiel in einer Neuauflage des heurigen HTT Wimbledon-Finales mit Amel Bisevac zu tun, der seinerseits im zweiten Semifinale von der verletzungsbedingten Aufgabe von Vladimir Vukicevic profitierte. Ein Bericht von C.L

img_3012

Barni Balazs fehlt im dritten Satz nur 1 Punkt zum 4:0

Dann also doch! Damian Roman hat beim letzten HTT Grand Slam Event des Jahres zum 50. Mal in seiner von Erfolgen gekrönten Karriere das Endspiel eines HTT Turniers erreicht, und das obwohl er in einem hart umkämpften Halbfinal-Match gegen den ungarischen Underdog Barnabas Balazs zwischenzeitlich am Rande einer Niederlage wandelte. Ja, es roch am frühen Montag Abend ganz stark nach einer Sensation im einzigen Semifinal-Match der 31. HTT US Open Auflage. 3:0 und 30:40 führte der Balazs im dritten Satz., ein Punkt fehlte dem 19jährigen zum Doppel-Break und einer mehr als komfortablen 4:0 Führung. “Ich glaube dann hätte ich diese Partie gewonnen”, philosophierte der knapp Unterlegene nach einem aus seiner Sicht richtig bitteren Finish eines insgesamt 2:48 Stunden dauernden Generationen-Duells. Hätte, hätte, Fahrradkette – Damian Roman zog mit all seiner Routine und Erfahrung wieder einmal den Kopf aus der Schlinge, und erteilte der aufstrebenden HTT Next Gen einmal mehr Anschauungsunterricht in Sachen Cleverness & Coolness. Wobei die von Experten & Insidern prophezeite Pflichtübung für Roman zu weit mehr als dem erwarteten sportlichen Spaziergang ausartete.

img_3056

Balazs im Finish “mental” überfordert

Roman hatte erwartungsgemäß den ersten Satz nach 39 Minuten mit 6:2 für sich entschieden, und im 17. HTT Grand Slam Semifinale seiner Laufbahn Kurs in Richtung Endspiel genommen. Als nach einem ausgeglichenen, umkämpften und 1:15 Stunden dauernden zweiten Satz ein abschließender Tie-Break anstand, sah Damian Roman eigentlich bereits wie der sichere Sieger aus. Doch dann nahm die mögliche Sensation erstmals Konturen an. Balazs holte sich den Tie-Breaker, erzwang damit den Satzausgleich und drückte seinem weitaus älteren Gegenüber einen ungeliebten dritten Satz aufs Auge. Dort dominierte Ungarns Youngster vorerst nach Belieben, führte rasch 3:0 und schien tatsächlich sein erstes HTT Grand Slam Finale klar zu machen. Erst recht, als der 19jährige Scheidl-Bezwinger einen Breakball zum 4:0 vor der Brust hatte. Das war dann aber mental eine zu hohe Bürde für den in HTT Grand Slam Semifinal-Matches völlig unerfahrenen Mann aus Ungarn. Balazs blieb der Punkt zum 4:0 verwehrt, genauso wie der zum Greifen nahe Finaleinzug, den er in der Folge mit sechs abgegebenen Games in Serie klar verpasste.

img_3103

Neuauflage des HTT Wimbledon-Finales um den letzten HTT Grand-Slam-Titel des Jahres

“Das Ende dieses Matches tut jetzt schon extrem weh. Ich war nur einen Punkt vom 4:0 im dritten Satz entfernt. Ich traue mich zu sagen, dass ich dann dieses Match gewonnen hätte”, so Balazs, der die erste ungarischen Finalteilnahme bei einem HTT-Turnier der drei höchsten Kategorien seit 23 Jahren verpasste. Damals im Februar 1999 stand ein gewisser Zolt Szaniszlo als erster und bislang einziger Ungar in einem großen HTT-Endspiel. “Das war knapp. Jetzt werde ich alt. Die Jugend rückt immer näher. Die Jungs sind zu meinem Glück oft mental noch nicht reif genug. Wenn Barni den Punkt zum 4:0 macht, komme ich heute nicht mehr zurück. Aber sie müssen sich Erfolge gegen mich hart erkämpfen. Geschenkt bekommen sie nichts”, freute sich Roman über seinen heroisch errungenen Halbfinalsieg. Damit steht der 40jährige in seinem insgesamt achten HTT Grand Slam Karriere-Finale, und zum 50. Mal in einem finalen Showdowm um einen HTT-Titel. Exakt 63 Tage nach dem heurigen HTT Wimbledon-Finale kommt es zudem zur Neuauflage des Duells Roman vs. Bisevac und zum Treffen der beiden Führenden in der HTT Jahreswertung “Race to La Ville”. Roman strebt dort in seinem achten HTT Grand Slam Finale seinen achten HTT Major-Titel an, zudem wäre der 40jährige im Falle eines Erfolges der älteste HTT US Open Champion der Geschichte. Bisevac wiederum peilt seinen allerersten HTT Grand Slam Karriere-Titel an. Verfolgbar ist das letzte HTT Grand Slam Match der Saison 2022 übrigens ab 14 Uhr LIVE im TICKER auf www.hobbytennistour.at.

img_3023

Hot Meistgelesen

28.11.2022

Alexander Zverev vor Comeback: "Ich kann damit leben"

29.11.2022

Dominic Thiem: "Fit wie nie" und "sehr optimistisch"

30.11.2022

Fernando Verdasco für zwei Monate wegen Dopings gesperrt

29.11.2022

Mardy Fish und Bob Bryan erhalten Geldstrafen

28.11.2022

Erster Sieg für Casper Ruud bei Exhibition-Tour gegen Rafael Nadal

von Claus Lippert

Dienstag
06.09.2022, 01:39 Uhr
zuletzt bearbeitet: 06.09.2022, 02:18 Uhr