tennisnet.comWTA › Grand Slam › US Open

US Open 2021: Emma Raducanu - Ein modernes Tennismärchen

Mit dem Triumph bei den US Open schrieb Emma Raducanu ihre eigene Version eines modernen Tennismärchens.

von Nikolaus Fink
zuletzt bearbeitet: 12.09.2021, 13:03 Uhr

Emma Raducanu blieb bei den US Open ohne Satzverlust
Emma Raducanu blieb bei den US Open ohne Satzverlust

Grand-Slam-Siegerin Emma Raducanu. Was vor rund drei Wochen - dem Beginn der US-Open-Qualifikation - noch völlig undenkbar schien, ist seit gestern Realität. Zehn Matches, zehn Siege, 20:0 Sätze, kein einziger Tiebreak. Diese beeindruckenden Zahlen sind Beweis dafür, wie die Britin ihre Gegnerinnen reihenweise dominierte.

Dabei hatte Raducanu beim vorangegangen Grand-Slam-Turnier in Wimbledon erst vor wenigen Monaten einen bitteren Rückschlag hinnehmen müssen. Atemprobleme und Schwindelgefühle machten der 18-Jährigen in ihrer Achtelfinalbegegnung gegen Ajla Tomljanovic einen Strich durch die Rechnung. 

Raducanu sorgt für Premiere

"Die letzte Nacht wird mir dabei helfen zu lernen, was es braucht, um an der Spitze zu performen", schrieb Raducanu nach ihrer Aufgabe auf Instagram - und schon in New York ließ sie ihren Worten Taten folgen. Der 6:4 und 6:3-Finalerfolg über Leylah Fernandez war nur der Höhepunkt eines Erfolgslaufs, der bereits in der Qualifikation seinen Anfang gefunden hatte.

Erstmals in der Tennis-Geschichte holte eine Spielerin bei einem Turnier somit mehr als 2000 Punkte. Durch die gewonnenen 2040 Zähler verbesserte sich Raducanu um 127 Plätze, am Montag wird die Teenagerin in der Weltrangliste auf Position 23 liegen. Doch all diese Aspekte machten die Britin nicht so zufrieden wie ihre mentale Widerstandsfähigkeit.

"Ich liebe jetzt einfach nur mein Leben"

"Ich bin sehr stolz darauf, dass ich über die gesamte Dauer des Turniers nichts an mich habe herankommen lassen", meinte Raducanu nach dem Endspiel. Das sei der Unterschied zum Event in Wimbledon gewesen und habe ihr den Titelgewinn erst ermöglicht.

Wie es nach diesem modernen Tennismärchen für Raducanu weitergeht, steht naturgemäß noch in den Sternen. Grenzen scheinen derzeit allerdings keine gesetzt. Gedanken darüber wolle sich die 18-Jährige vorerst aber noch keine machen: "Ich liebe jetzt einfach nur mein Leben."

Hier das Einzel-Tableau in New York City

Hot Meistgelesen

18.09.2021

Davis Cup: Peinliche Niederlage für Diego Schwartzman

21.09.2021

Stefanos Tsitsipas: "Daniil Medvedevs Spiel ist eindimensional"

19.09.2021

Alexander Zverev bei „Schlag den Star“: Stark am Ball, Probleme mit der Handbremse

21.09.2021

Roger Federer hält "echten" Grand Slam weiterhin für möglich

21.09.2021

"Drohungen und Beleidigungen erhalten": Diego Schwartzman spricht über Davis-Cup-Niederlage gegen Juniorenspieler

von Nikolaus Fink

Sonntag
12.09.2021, 11:53 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.09.2021, 13:03 Uhr