tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Im Re-Live: John Isner schlägt Andy Murray

Andy Murray ist in der zweiten Runde von Wimbledon an John Isner gescheitert. Hier könnt ihr das Match im Re-Live nachlesen, hier geht es zum Spielbericht. 

Sky Ticket heißt jetzt WOW! Das Wimbledon-Turnier 2022 schon für € 9,99 im 1. Monat bei WOW. Exklusiv im Live-Stream: Alle Top Matches der Männer und Frauen in voller Länge. Mit der Konferenz entgeht dir nichts. Dazu Highlights, Analysen und Interviews!

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 29.06.2022, 22:27 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Fazit

Andy Murray ist raus: Der Lokalmatador unterliegt einem heute gross aufspielenden John Isner mit 4:6, 6:7, 7:6, 4:6 und muss damit erstmals in der zweiten Runde von Wimbledon die Segel streichen. Im ersten Durchgang patzte er genau einmal - das reichte dem Aufschlaghünen, um mit seinem brutalen Service den Satz auszuservieren. Im zweiten war die Angelegenheit dafür schon deutlich enger: Der Tie-Break musste entscheiden, hier war Isner erneut der etwas konstantere Mann. Erst im dritten Durchgang schaffte es Murray immer besser, seinen Gegner zu beschäftigen. Zwar musste er auch hier in den Tie-Break gehen, hatte diesen aber gut im Griff und schien das Momentum endgültig gedreht zu haben. Umso überraschender war das Break im vierten Satz, das Isner in die Pole Position brachte. Auch nach kurzer Pause wegen des Schliessens des Daches konnte sich Murray nicht rehabilitieren. Trotz solider Leistung war er gegen einen heute extrem stark aufgelegten Isner machtlos. Insbesondere die brachialen Aufschläge konnte er nicht lesen und ihnen nicht genug entgegensetzen. Während der Schotte enttäuscht nach Hause fährt, trifft Isner in der dritten Runde auf den Italiener Jannik Sinner. In diesem Sinne: Tschüss, auf Wiedersehen und bis zum nächsten Mal!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 4:6

Aus! Isner serviert mit viel Kick durchs Zentrum, dann schickt er Murray mit der Vorhand nah am Netz tief in die Rückhandecke. Dessen Passierversuch volliert er prima kurz ins Feld.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 4:5

Bringt Isner die Geschichte jetzt durch? Den ersten Punkt nimmt er schon mal mit, weil Murrays Vorhandreturn auf den zweiten Aufschlag zu weit segelt. Anschliessend serviert er ein Ass durch die Mitte, bei 30:0 lässt er ein weiteres derselben Art folgen. Drei Matchbälle!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 4:5

Ein ganz seltenes Bild: Isner probiert es aus der Rally heraus mit dem kurz-crossen Stop, den Murray erreicht, allerdings nur ins Netz schiebt. In der Folge landen zwei Returns des Weltranglisten-22. im Aus, der Mann aus Glasgow zieht vorübergehend auf 30:15 davon. Ein Stop beschert ihm zwei Spielbälle, von denen er den ersten per Doppelfehler abgibt. Den zweiten verwertet er dafür mit einem Servicewinner. Jetzt MUSS Murray das Break schaffen.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 3:5

Murray geht steil! Nach einem Isner-Volley tief in die Rückhandecke packt der Schotte den perfekten Passierball aus und geht mit 30:0 in Front. Anschliessend aber bringt der US-Amerikaner das Publikum mit zwei Assen erstmal zum Schweigen. Bei 30 beide kriegt Murray zwar mal seinen Schläger an den Ball, der Return fällt trotzdem weit im Aus herunter. Den Spielball verwertet Isner, indem er nach aussen aufschlägt und dann mit der tief genommenen Vorhand aus dem Halbfeld gegen die Laufrichtung Murrays abschliesst. Brutal vom Altmeister.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 3:4

Und weiter geht's, Murray darf nach der Unterbrechung zuerst servieren - und beginnt gleich mit einem einfachen Rückhandfehler. Danach macht er es dafür umso besser, zieht unter anderem dank eines überlegten Vorhandvolleys gegen Isners Laufrichtung auf 40:15 davon. Per Servicewinner verkürzt er auf 3:4.

Kurze Pause

Beide Spieler bekommen eine kurze Zwangspause verordnet - die wohl vor allem Isner nicht schmeckt. Das Dach muss aufgrund einsetzender Dunkelheit geschlossen werden, dann können die Lichter eingeschaltet werden. Rund acht Minuten dauert das Ganze.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:4

Die Frage ist: Kann Murray seinem Gegner in der verbleibenden Zeit doch nochmal den Aufschlag abnehmen? Noch immer hatte er keinen einzigen Breakball. Ohnehin kam der Aufschlagverlust nach dem bisherigen Verlauf seit Satz drei aus heiterem Himmel. Isner jedenfalls bleibt eiskalt - erst haut er einen Smash aus dem Halbfeld auf den Court, dann ein Ass. Die ehemalige Nummer Eins der Welt verkürzt zwar auf 15:30, kassiert dann aber direkt das nächste Ass. Die Hoffnung keimt nach dem 30:40 nochmal auf, dann volliert der 37-Jährige ganz stark zum 4:2 in den Games.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:3

Da ist das Break! Murray schleudert seine Vorhand ohne Druck von der Grundlinie nur ins Netz. Was für Fehler!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:2

Abgewehrt! Isner rückt nach einem eigentlich druckvollen Inside-Out auf, dann packt Murray jedoch einen guten Rückhandcross aus, der seinen Gegner nicht nur zum Volleyfehler, sondern auch auf den Hosenboden zwingt. Dann aber ein Mega-Bock vom Briten! Isners kurzen Return muss er am Netz nur noch wegspielen, stattdessen knallt er seine Rückhand aus kürzester Distanz nur ins Netz. Wieder die Breakchance!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:2

Momentan macht Murray das einzig Richtige. Er bewegt Isner viel besser als noch in den ersten beiden Sätzen und, immer wieder spielt er starke Stops. Weil dieser bei 0:30 aber mal einen dieser Dropshots herausholt und überragend longline an die Linie legt, wird es hier enger - auch danach produziert der Schotte einen Fehler. Bei 30 beide rückt Isner etwas zu früh ans Netz auf, volliert aber gut gegen die schwachen Rückhände seines Gegners. Dessen letzter Versuch landet dann im Aus - Breakball Isner!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:2

Natürlich muss Isner inzwischen aufpassen: Die Stimmung ist spätestens seit dem Satzgewinn des Schotten eine ganz andere, jeder eigene Punktverlust wird lautstark bejubelt. Nach 0:15 behält er aber vorerst weiterhin kühlen Kopf. Drei Zähler am Stück bedeuten zwei Spielbälle, von denen Murray den ersten mit dem Rückhandflugball abwehrt. Erst die zweite Gelegenheit kann er per Ass nutzen.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 2:1

Wie geschmiert: Erst profitiert Murray von einem Vorhandfehler seines Gegners, dann serviert er zwei Asse nacheinander. Ein cross geschlagener Vorhandstop führt danach zum 2:1.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 1:1

Aha, aha! Bei eigenem Aufschlag muss sich Isner auf einmal mit einem 15:30 auseinandersetzen - das gab es bisher äusserst selten. Prompt lässt er ein Ass durchs Zentrum folgen, anschliessend ein Ass nach aussen, das ihm aber erst das Hawk-Eye als solches bestätigen muss. Als er dann auch den Vorhandwinner nach kurzem Return schlägt, macht er den Deckel auf dieses Game doch noch drauf.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 1:0

Das hat wohl Wirkung hinterlassen. Nach einem Fehler zum 15:30 aus seiner Sicht bei Aufschlag Murray ärgert sich Isner lautstark über sich selbst. Der Glasgower bleibt in der Folge gnadenlos, macht mit brutalen Vorhänden weiter und greift sich das Game zu 15.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 7:6, 0:0

Murray dreht ab! Seinen Aufschlag erwischt Isner mit dem Return nicht richtig. Sofort springt er wie ein junger Hüpfer durch die Gegend und feiert den Satz- wie einen Matchgewinn.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6 (6:3)

Ganz knapp! Isner serviert nach aussen und volliert dann haarscharf hinter das Netz - am Ende brillant, weil Murray keine Chance mehr hat. Im Anschluss geht der US-Amerikaner ans Netz vor, diesmal landet der Volley aber nur in den Maschen. Satzbälle für den Briten!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6 (5:2)

Zum Seitenwechsel schickt Murray seinen Gegner gut von links und rechts und provoziert damit den Fehler zum 4:2. Anschliessend donnert dieser den Rückhandreturn beim zweiten Aufschlag nur ins Netz.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6 (3:2)

Isner bleibt jedenfalls erstmal dran. Mit zwei schnellen Punktgewinnen infolge von zwei knackigen Aufschlägen steht es nur noch 2:3 aus seiner Sicht.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6 (3:0)

Per Vorhandstop aus dem Halbfeld erhöht der 35-Jährige zunächst, dann trifft Isner den Return nicht wirklich. 3:0 - das könnte eng für den US-Amerikaner werden.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6 (1:0)

Murray schafft das erste Mini-Break! Der Lokalmatador profitiert von einem leichten Vorhandfehler Isners.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 6:6

Erneut schlägt Murray gegen den Matchverlust auf. Das lässt sich allerdings erstmal gut an, zwei Returnfehler besorgen ihm das 30:0. In der folgenden Rally sieht das Ganze etwas seltsam aus: Murray spielt einen Rückhandstop, den Isner eigentlich erreichen können müsste. Der 37-Jährige ist auch da, schenkt dann aber kurz vor dem Ball ab - Spielbälle. Gleich der erste sitzt dank eines Vorhandfehlers des Setzlisten-20. Tie-Break!

Murray - Isner 4:6, 6:7, 5:6

So ein richtiges Rankommen gibt es für den Europäer noch immer nicht. Bei 0:30 verkürzt er zwar, fängt sich danach aber zwei Punktgewinne nach Volleys. Dagegen ist nichts auszurichten.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 5:5

Schick gemacht von Murray. Beim zweiten Punkt des Servicegames lockt er Isner erst mit einem nicht allzu guten Longlinestop ans Netz. Weil er weiss, dass dieser die Kugel nur noch cross zurückspielen kann, macht er sich lang und passiert den aufgerückten Aufschlagriesen mit der Vorhand die Linie entlang. Einen Servicewinner und einen Isner-Fehler später steht es 5:5.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 4:5

Ein seltener Doppelfehler des Mannes aus North Carolina - erst der zweite dieser Art, dieser Statistik stehen 24 Asse gegenüber. Beim Stand von 40:0 stört ihn dies allerdings eher wenig, zumal er kurz darauf per Volley das 5:4 durchbringt. Jetzt serviert Murray gegen den Matchverlust.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 4:4

Da hat Murray Glück! Mit dem 15:0 bei eigenem Aufschlag im Rücken serviert er nach aussen. Isners extrem hoher, kurzer Not-Return sollte eigentlich kein Problem darstellen. Anstatt den Ball einfach wegzuhauen, spielt er einen mittelmässigen Stop, den der grosse US-Amerikaner nochmal zurückbekommt. Auch dank der Verlangsamung durch die Netzkante kann der zweimalige Wimbledon-Champion den Punkt schliesslich einsacken. Der 35-Jährige bleibt in der Folge cool, macht die nächsten Zähler klar und zieht wieder gleich.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 3:4

Dagegen ist nicht viel auszurichten, auch wenn Murray wie in alten Zeiten mit sich schimpft. Isner feuert seinen zweiten Aufschlag bei 15:0 durch die Mitte, power danach einen Vorhandlongline und einen Drive-Volley ins Platzeck und smasht die Kugel dann zum 30:0 weg. Zwei Asse machen ihm das Spiel dann leicht - 4:3.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 3:3

Ganz wichtiger Punkt für Murray! Bei 0:15 aus seiner Sicht returniert Isner bockstark mit dem Rückhandlongline ins Platzeck. Der Schotte ist aber schnell auf den Beinen, fischt auch die nachfolgende Vorhand raus und zwingt den am Netz auftauchenden US-Amerikaner zum Fehler. Und auch danach bleibt dieser etwas fehleranfällig: Erst landet ein vollkommen verkorkster Rückhandslice im Netz, dann senst er seine Vorhand von der Grundlinie hoch und weit ins Aus. Den Spielball verwertet er direkt zum 3:3.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 2:3

Es gibt einfach überhaupt keine Schwächephasen beim US-Amerikaner, was den eigenen Aufschlag angeht. Wieder überlässt er Murray nur einen einzigen Zähler. Einen Breakball musste er noch gar nicht abwehren.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 2:2

So stellt sich Murray das wohl immer vor. Ohne grössere Mühen erhöht er auf der Anzeigetafel auf 2:1, Isner kommt nicht richtig in die Returns.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 1:2

Wie macht Isner weiter? Zunächst einmal wie gewohnt: Seine druckvollen Aufschläge bescheren ihm in kurzer Zeit zwei Spielbälle. Dann aber haut er seine Vorhand aus der Spielfeldmitte etwas zu lang, ehe ein Servicewinner Ruhe reinbringt. 2:1.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 1:1

Auf der anderen Seite fliegt Murray nur so durch sein Aufschlagspiel. Ohne gross zu zucken tütet er die ersten drei Punkte ein, ehe Isner am Netz auftaucht und locker kurz-cross volliert. Da der Brite dann auch noch seine Vorhand ohne Not ins Netz schleudert, wird es etwas knapper. Ein Aufschlagwinner durch die Mitte kommt da zur richtigen Zeit.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 0:1

Die feine Klinge zu Beginn des dritten Durchgangs von Isner. Bei eigenem Aufschlag legt er vor, geht mit 30:15 in Front und rückt beim folgenden Punkt ans Netz auf. Hier klappt er gegen Murrays Vorhand ganz gefühlvoll den Schläger so um, dass der Volley unerreichbar wird. Zu 30 und per Ass beendet er schliesslich dieses erste Game.

Murray - Isner 4:6, 6:7, 0:0

Das ist einfach zu gut serviert! Isner haut seinen Aufschlag mit Vollkaracho nach aussen. Murray bringt den Schläger zwar ran, die Kugel saust aber deutlich ins Aus.

Murray - Isner 4:6, 6:6 (4:6)

Der Return des Lokalmatadoren landet nur im Netz. Satzbälle!

Murray - Isner 4:6, 6:6 (4:5)

Murray bleibt dran! Mit zwei guten Services sichert er sich das 3:5 und danach das 4:5. Nun braucht er aber mindestens ein Mini-Break!

Murray - Isner 4:6, 6:6 (2:5)

Vergebene Chance für den Schotten! Isner serviert nach aussen, rückt auf und volliert knapp über die Netzkante. Murray ist rechtzeitig da, katapultiert die Kugel aus guter Position aber nur ins Netz.

Murray - Isner 4:6, 6:6 (2:4)

Zum Seitenwechsel spielt Isner Serve and Volley und holt sich damit den sechsten Zähler des Tie-Breaks.

Murray - Isner 4:6, 6:6 (2:3)

Nur einen seiner zwei Aufschläge bringt Murray ins Ziel. Beim ersten ist der aggressive Return seines Gegners etwas zu gut, beim zweiten punktet er per Aufschlagwinner.

Murray - Isner 4:6, 6:6 (1:2)

Das erste Mini-Break: Isner treibt Murray mit seiner Vorhand aus dem Halbfeld weit nach aussen. Der Glasgower kommt mit seiner eigenen Vorhand dann nicht mehr richtig ran. Diesem Punktgewinn lässt der 37-Jährige zunächst ein Ass, dann einen leichten Rückhandfehler folgen. Alles wieder in der Reihe.

Murray - Isner 4:6, 6:6

Ärgerliche Nummer für Murray! Bei 15:30 aus seiner Sicht landet ein Rückhandcross seines Gegners genau an der Linie, was sich Isner jedoch erst per Hawk-Eye bestätigen lassen muss. Mit einem Ass macht der Weltranglisten-22. schliesslich den Tie-Break klar.

Murray - Isner 4:6, 6:5

Was für ein Gefühl Isner heute an den Tag legt! Gleich beim ersten Punkt des Aufschlagspiels seines Gegners volliert der Mann aus Greensboro nah am Netz weltklasse kurz und flach. Murray aber sichert sich erstmal die zwei nächsten Zähler, greift sich dann kurz an den Knöchel - zunächst aber geht es weiter mit einem Vorhandcrosswinner des 35-Jährigen. Ein Slicefehler Isner bewirkt, dass wir mindestens mal einen Tie-Break sehen.

Murray - Isner 4:6, 5:5

Nanu? Kommt Isner doch nochmal in die Bredouille? Zwar gleich er nach 0:15 auf 15 beide aus, dann verschlägt der 37-Jährige seinen Inside-Out aber relativ unkontrolliert. Ein überragender Halbvolley nach eigentlich gutem Return vor die Füsse führt jedoch erstmal zum 30:30. Auch danach macht es Isner spannend: Er serviert nach aussen und spielt erneut einen tollen Halbvolley mit der Rückhand exakt an die Linie, sodass Murray nicht mehr herankommen kann - auch die Challenge kann daran nichts ändern. Ein Servicewinner hat dann das 5:5 in den Games zur Folge.

Murray - Isner 4:6, 5:4

Murray schlägt wieder auf und tütet den ersten Punkt ein. Beim nächsten entspinnt sich eine längere Rally, die Isner nach einem giftigen Rückhandslice seines Gegners mit dem Vorhandfehler beendet. Das 40:0 greift sich der Weltranglisten-52. mit einem Rückhandstop. Letztlich gewinnt er das neunte Game des Satzes zu 15.

Murray - Isner 4:6, 4:4

Das war mal etwas übermotiviert von Isner. Mit dem 15:0 im Rücken peitscht er seine Vorhand von der Grundlinie meilenweit zu lang. Im Anschluss produziert Murray auf einmal einen Returnwinner - und führt nach langer Zeit mal mit 30:15 bei gegnerischem Aufschlag. Hier geht Isner ans Netz vor, obwohl er einen schwachen Angriffsball spielt, und hat Glück, dass die Rückhand vom Schotten ganz schwach ist - der Passierball sag gar nicht so schwer aus. Der folgende Volley zwingt Murray in der Folge zum Fehler. Bei 30:30 gehen die nächsten zwei Punkte doch noch an Isner - und folglich das 4:4.

Murray - Isner 4:6, 4:3

Ist es vielleicht Isner, der in seinem Returnspiel etwas mehr Land sieht? Bei 15 beide jedenfalls spielt er aus der Not heraus eine sehr kurze Rückhand, Murray haut die tief genommene Vorhand nur ins Netz. Dann aber macht es der Brite richtig gut: Gute Aufschläge und ein hervorragender Rückhandwinner aus der Spielfeldmitte an die Seitenlinie münden danach im 4:3.

Murray - Isner 4:6, 3:3

Gelingt Murray diesmal etwas Nennenswertes bei Aufschlag Isner? Der US-Amerikaner serviert bei 30:0 zwar zur Abwechslung mal einen Doppelfehler reagiert aber überragend und macht die nächsten beiden Zähler ohne Probleme.

Murray - Isner 4:6, 3:2

Auch für Murray geht es hier ratzfatz weiter. Ohne grosse Mühe und ohne echte Return-Gegenwehr hat er drei Spielbälle auf dem Racket liegen. Den zweiten verwertet er dann per Ass.

Murray - Isner 4:6, 2:2

Nach wie vor sieht Murray so gut wie gar keine Schnitte gegen den gegnerischen Aufschlag. Zwei Asse und zwei Servicewinner lassen ihn in exakt 90 Sekunden auf 2:2 stellen.

Murray - Isner 4:6, 2:1

Wieder einmal wird es knapp für Murray. Erst returniert Isner so gut, dass der Schotte einen Fehler begeht. Anschliessend serviert dieser einen Doppelfehler. Danach jedoch macht es der zweimalige Wimbledon-Champ richtig gut, schlägt vier Mal in Serie extrem gut auf und nimmt das 2:1 in den Games mit.

Murray - Isner 4:6, 1:1

Gegen diese knallharten Services des Weltranglisten-22. ist überhaupt kein Kraut gewachsen. Ohne Mühe zieht er in Windeseile auf 40:0 davon. Zwar knallt er anschliessend eine Vorhand deutlich zu lang, kontert aber prompt mit dem Ass zum 1:1.

Murray - Isner 4:6, 1:0

Das geht zunächst einmal gut los für Murray. Zu Beginn des zweiten Durchgangs geht er rasch bei eigenem Aufschlag mit 40:0 in Front, ehe ihn ein Aus"-Ruf eines Zuschauers irritiert. Er nimmt die Challenge, die bestätigt, dass Isners Vorhand die Grundlinie erwischt hat. Auch den nächsten Zähler gibt er ab, ehe ihm ein Returnfehler das 1:0 beschert. Wichtiger Spielgewinn für den 35-Jährigen!

Murray - Isner 4:6, 0:0

Wow, starkes Ding vom Mann aus North Carolina! Nach seinem leichten Vorhandfehler zum 15 beide gräbt Murray zunächst eine wuchtige Vorhand seines Gegners aus, kassiert aber von der Grundlinie einen Schmetterball-Winner über Kopf. Mit einem Ass sichert sich der US-Amerikaner dann zwei Satzbälle, von denen er den ersten dank eines einfachen Rückhandfehlers seines Kontrahenten nutzt.

Murray - Isner 4:5

Geht es auch beim Glasgower schnell? Mit einem Slicewinner nah am Netz sowie unter anderem einem Ass führt er fix mit 40:0. Isner passiert den aufrückenden Lokalmatadoren zwar nochmal stark mit dem Rückhandlongline, spielt dann aber den nächsten Return ins Netz. 4:5.

Murray - Isner 3:5

Zu gut, was Isner aktuell anbietet. Bei 30:0 pfeffert er einen Inside-In-Winner ins Platzeck, gegen den auch Murray nicht ankommt. Ein Returnfehler bringt den Schotten nun in die Lage, gegen den Satzverlust anzuservieren.

Murray - Isner 3:4

Ganz böser Fehler von Isner! Bei eigener 30:15-Führung verpasst er die Breakchancen, weil er einen sehr einfachen Schmetterball am Netz zu lang schlägt. Bei Spielball für Murray macht er es indes besser - den Notschlag des Briten volliert ganz nah am Netz sicher ins Feld. Dank eines Slicewinners aus dem Halbfeld und einer weiteren guten Rückhand nimmt Murray schliesslich doch noch das 3:4 mit.

Murray - Isner 2:4

Auch andersherum geht es ratzfatz. Ein Ass, ein Servicewinner, ein Smash, den Murray nicht zurückspielen kann, und ein weiterer Servicewinner machen das 4:2 für Isner perfekt - ohne Punktverlust.

Murray - Isner 2:3

Das ging jetzt mal richtig gut für den 35-jährigen Murray. Zu null tütet er das fünfte Spiel des Satzes ein und lässt Isner überhaupt keine Möglichkeit.

Murray - Isner 1:3

Das wiederum ist etwas zu leicht, was Isner seinem Gegner da schenkt. Bei 15:15 serviert er knallhart auf den Körper, um den recht kurzen Return danach unbedrängt ins Netz zu hämmern. Per Serve-and-Volley-Kombination sichert sich der 37-Jährige zwar das 30 beide, dann wird er vom gut reagierenden Murray am Netz stehend jedoch passiert. Den Breakball wehrt er im Anschluss klasse per Volley ab, die darauffolgende Chance aufs Break für den Briten per Ass. Ein weiteres derselben Art sowie ein Servicewinner bringen ihm doch noch das 3:1 ein.

Murray - Isner 1:2

Für Murray wird es in seinem zweiten Servicegame erstmals etwas enger. Bei 15 beide ist es erneut der Stopversuch, der ihm komplett misslingt. In der Folge geht Isner aggressiv auf den zweiten Aufschlag, rückt ans Netz auf und volliert dort stark. Murray kommt an den kurzen Ball ran, schleudert ihn aber aus der Not heraus ins Netz - Breakbälle! Weil der US-Amerikaner dasselbe Spiel nochmal durchzieht und Murray nicht entscheidend die Kugel gelangt, heisst es hier dann auch 1:2.

Murray - Isner 1:1

Nun darf auch Isner aufschlagen. Der 2,08-Meter-Riese begeht bei 15:0 zwar einen vermeidbaren Vorhandfehler, reagiert aber mit einem Ass und einem Drive-Volley-Winner, sodass auch er zwei Spielbälle hat. Ein missratener Murray-Stop beschert ihm das 1:1.

Murray - Isner 1:0

Mit guten Services versetzt sich Murray anschliessend aber in die Lage, zwei Spielbälle auf der Kelle liegen zu haben. Am Ende ist es eine zu kurze Vorhand seines Gegners, der ihm das erste Game des Matches einbringt.

Murray - Isner 0:0

Ab geht die wilde Fahrt. Murray eröffnet den ersten Durchgang - und es gibt gleich mal eine erstaunlich lange Rally, in der Isner am Ende einen wuchtigen Rückhandlongline spielt und seinen Gegner zum Vorhandfehler zwingt.

Wenige Minuten

Beide Spieler wärmen sich gerade auf. Es geht also ganz bald los!

Nicht mehr lange

Caroline Garcia bezwingt auf dem Centre Court Emma Raducanu mit 6:3, 6:3. Damit ist der Platz in wenigen Augenblicken bereit für Murray und Isner.

Es dauert

Da die beiden Damen noch auf dem Centre Court spielen, verzögert sich der Beginn unserer Partie. Wenn es hier langsam losgeht, geht es an dieser Stelle weiter.

Mit Aufschlägen zum Erfolg

Wenn John Isner auch mit seinen inzwischen 37 Jahren für etwas bekannt ist, dann sind es nach wie vor seine tollen Aufschläge. Sie waren am Ende auch ein wichtiger Grund, wieso es in Runde eins für ihn nach hartem Kampf gegen Enzo Couacaud doch noch zum Sieg gereicht hatte. Exakt einen Monate nach seinem Drittrundenaus bei den French Open gegen Bernabe Zapata Miralles schlug er den Franzosen nach fünf engen Durchgängen schliesslich doch (6:7, 7:6, 4:6, 6:3, 7:5). Mit Murray wartet nun natürlich ein ganz anderer Name auf der gegenüberliegenden Spielfeldseite.

Sieg mit Heimbonus?

Bislang läuft die Rasensaison relativ zufriedenstellend für Andy Murray. Der Schotte, seines Zeichens zweimaliger Wimbledon-Gewinner, trat zunächst beim Challengerturnier in Surbiton an, wo er im Halbfinale etwas überraschen Denis Kudla unterlag. Anschliessend schlug er in Stuttgart auf - hier war erst im Endspiel gegen den formstarken Matteo Berrettini Schluss. Ûnd auch in Wimbledon lief die erste Hürde zwar nicht problemlos, dafür aber am Ende gut: James Duckworth schickte er in vier Sätzen (4:6, 6:3, 6:2, 6:4) nach Hause.

Hallo!

Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Runde in Wimbledon in der Herrenkonkurrenz! Mit Andy Murray greift heute ein Lokalmatador und ehemaliger Champion ins Geschehen ein. Gegner ist der US-Amerikaner John Isner. Der Aufschlag ist derzeit für etwa 18:00 Uhr angesetzt, wird sich aber aufgrund der Partie zwischen Caroline Garcia und Emma Raducanu auf dem Centre Court nach hinten verschieben.

Andy Murray, John Isner
© Getty Images
Andy Murray, John Isner

Die letzte Begegnung zwischen Andy Murray und John Isner stammt aus 2016 - aber die Bilanz spricht klar für den Schotten: Alle acht Begegnungen gegen Isner hat er gewonnen, ohnehin hält Murray eine starke Bilanz gegen die besten Aufschläger der Tour.

Beide hatten aber in Runde 1 zu kämpfen: Murray brauchte vier Sätze zum Auftakt, Isner sogar fünf!

Sky Ticket heißt jetzt WOW! Das Wimbledon-Turnier 2022 exklusiv im WOW Live-Stream: Alle Top Matches der Männer und Frauen in voller Länge. Mit der Konferenz entgeht dir nichts. Dazu Highlights, Analysen und Interviews!

Andy Murray vs. John Isner - wo es einen Livestream gibt

Das Match zwischen Andy Murray und John Isner ist als drittes Match nach 14:30 Uhr auf Centre Court angesetzt, könnte also ab 18 Uhr starten. Live im TV bei Sky und in unserem Liveticker.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Isner John

Hot Meistgelesen

09.08.2022

ATP: Dominic Thiem sagt Start in Cincinnati ab

09.08.2022

WTA: Serena Williams - Rücktritt in den kommenden Wochen

08.08.2022

ATP-Weltrangliste: Daniil Medvedev baut Führung aus, Dominic Thiem fällt zurück

08.08.2022

ATP Washington: Doppelter Triumph für Nick Kyrgios

08.08.2022

Carlos Alcaraz: "Habe es zunächst nicht gut aufgenommen"

von tennisnet.com

Mittwoch
29.06.2022, 21:59 Uhr
zuletzt bearbeitet: 29.06.2022, 22:27 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Murray Andy
Isner John