tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

„Match of the Day“ – Roger Federer gegen Marin Cilic

Am Mittwoch gibt es die erste, richtige Bewährungsprobe des Turniers für Roger Federer.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 05.07.2016, 18:38 Uhr

LONDON, ENGLAND - JUNE 27: Roger Federer of Switzerland plays a forehand shot the Men's Singles first round match against Giodo Pella of Argentina on day one of the Wimbledon Lawn Tennis Championships at the All England Lawn Tennis and Croquet Club ...

Nach demAusscheidenvonNovak Djokovicist Roger Federer nun der Favorit auf den Finaleinzug aus der oberen Hälfte des Wimbledon-Tableaus. Gegen seinen Viertelfinal-GegnerMarin Cilicliegt der Schweizer im direkten Vergleich klar vorne. Doch das letzte Match zwischen den beiden – im Halbfinale der US Open 2014 – gewann der Kroate. Im Anschluss sicherte sich der 27-Jährigeden bisher einzigen Grand-Slam-Titel seiner Karriere.

Bei den French Open musste Roger Federerdas erste Mal seit 16 Jahren ein Grand-Slam-Turnier absagen. Es passte zum Jahr des mittlerweile 34-Jährigen. Zwar erreichte Federer zu Jahresanfang das Halbfinale der Australian Open. Doch danach kam er verletzungsbedingt nicht mehr richtig in Fahrt. Erst musste der Schweizer zwei Monate mit Meniskusproblemen aussetzen. Dann schlug er sich mit Rückenproblemen rum, die ihn letztendlich zum French-Open-Rückzug veranlassten.

Bei seiner Rückkehr beim Rasenturnier in Stuttgart hatte Federer einige Probleme. Gerade die Beinarbeit und der Return liefen beim Schweizer noch nicht so gut wie gewohnt. In Stuttgart erreichte Federer das Halbfinale. Genau wie eine Woche später in Halle. Dort verlor Federer in einem engen Dreisatz-Match gegenAlexander Zverev. Hier in Wimbledon hat Federer noch keinen Satz abgegeben. Zugegeben, die Gegner haben Federer bisher auch nicht zu sehr gefordert. Doch gerade der letzte Auftritt gegen den Sieger des Vorbereitungsturniers in Nottingham,Steve Johnson, warder vielversprechendste der letzten Wochen.

Cilic mit guter Form in London

Federers Viertelfinal-Gegner Marin Cilic hatte seine eigenen Verletzungssorgen in diesem Jahr. Der Kroate verpasste fast die ganze French-Open-Vorbereitung. Zwischen den Turnieren in Miami und Genf spielte er kein Match. In Paris schied Cilic in der ersten Runde aus, und auch bei den Australian Open zum Jahresanfang war schon in der dritten Runde Schluss gewesen. Seit seinem Sieg bei den US Open 2014 hat Cilic nur selten absolut überzeugen können, vor allem außerhalb der Grand-Slam-Turniere. Seine Wimbledon-Resultate sind allerdings sehr stabil. Zum dritten Mal hintereinander steht Cilic im Viertelfinale an der Church Road. In den letzten beiden Jahren schied er gegen Novak Djokovic aus. In diesem Jahr gab Cilic erst einen Satz ab, bei seinem Viersatz-Sieg gegenSergiy Stakhovskyin der zweiten Runde. In seinem Achtelfinal-Match profitierte Cilic von der Aufgabe seines Gegners.Kei Nishikorikonnte das Match aufgrund einer Rippenverletzung nicht beenden.

Hier geht es zum Liveticker der PartieFederer gegen Cilic ist das erste Match um 14:00 Uhr (MESZ) auf dem Centre Court!

Roger Federer führt im direkten Vergleich gegen Cilic mit 5:1. Das letzte Match verlor der Schweizer wie erwähnt allerdings. Im US-Open-Halbfinale 2014 ließ Cilic Federer überhaupt keine Chance. Selbst Federer berichtete hinterher, dass er vom Platz geschossen worden sei. Das Turnier ist wahrscheinlich immer noch die beste Aufschlagleistung in der Karriere von Cilic. Dazu konnte der 27-Jährige enormen Druck mit seiner Vorhand ausüben. Diese Vorhand ist es, die Cilic manchmal auch zum Verhängnis wird. Während seine Rückhand fast immer stabil bleibt, sind die Schwankungen auf der Vorhand-Seite größer. Die Wucht seines ersten Aufschlages beeindruckend, dazu bewegt sich Cilic gut wenn auch nicht überragend für seine Größe. Federers Leichtfüßigkeit, seine Präzision und die Power machen den 34-Jährigen immer noch zu einem herausragenden Rasenspieler. Gerade sein Aufschlag hilft ihm, den Rhythmus eines Matches zu bestimmen.

Cilic kann Federer das Leben schwer machen

Diebetsson-Quotensehen Federer natürlich als Favoriten (1,25 zu 3,95). Der siebenmalige Wimbledon-Champion brachte im letzten Match gegen Steve Johnson seine bisher beste Leistung des Turniers. Vor seiner Niederlage gegen Cilic bei den US Open 2014 hatte der Weltranglisten-Dritte nie großartig Probleme mit dem Kroaten gehabt. Es ist auch kaum zu erwarten, dass Cilic noch einmal so eine Ausnahmeleistung wie beim letzten Match der beiden bringen kann. Doch die Auftritte von Cilic hier in Wimbledon sind bisher souverän gewesen. Cilic hat fast unheimliche 90 Prozent der Punkte mit seinem ersten Aufschlag gewonnen. Sollte Cilic also am Mittwoch eine hohe Quote an ersten Aufschlägen ins Feld bekommen, könnte es auch für Federer eng werden. Am Ende sollte sich der Schweizer trotzdem in einem engen Match durchsetzen.

von tennisnet.com

Dienstag
05.07.2016, 18:38 Uhr