tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Wimbledon: Stan Wawrinka vs. Reilly Opelka im Livestream, Liveticker und TV

Stan Wawrinka trifft in der zweiten Runde von Wimbledon auf Reilly Opelka. Das Spiel gibt es als Livestream und im TV bei Sky und natürlich in unserem Live-Ticker! 

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 03.07.2019, 12:09 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Auf Wiedersehen

Falls Sie Lust auf noch mehr Live-Tennis haben, lege ich Ihnen den Ticker des Matches zwischen Novak Djokovic und Denis Kudla ab etwa 17 Uhr ans Herz. Schauen Sie dort gerne rein. Von dieser Stelle war es das, bis bald!

Ausblick

Während mit Wawrinka (Nummer 22) ein weiterer gesetzter Spieler draussen ist, trifft Opelka in der dritten Runde auf den Sieger des Matches zwischen Robin Haase und Milos Raonic. Diese Partie läuft bereits, Raonic hat den ersten Satz im Tie-Break für sich entschieden.

Fazit

Es war ein packender Schlagabtausch mit famosen Aufschlagsspielen und vor allem wenigen Fehlern auf beiden Seiten. Das Paradoxe: Wawrinka scheidet aus, obwohl er (156) mehr Punkte gewonnen hat als sein Gegner (151). Der wiederum dominierte mit 23 Assen und ganzen 59 Winnern und punktete vor allem dann, wenn es drauf ankam und als niemand mehr mit ihm rechnete, in Satz vier.

Ende

Reilly Opelka bezwingt Stan Wawrinka also mit 7:5, 3:6, 4:6, 6:4 und 8:6 in fünf Sätzen und nach 3:13 Stunden! Nach dieser Energieleistung steht der 21-Jährige US-Amerikaner nun in der dritten Runde in Wimbledon. So weit war er in einem Grand-Slam-Turnier noch nie vorgedrungen.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:8

Doch beim zweiten ist es dann passiert! Der erste Aufschlag von Wawrinka wird Aus gegeben und das bestätigt auch das Hawk-Eye. Der zweite landet im Feld, wird dann von Opelka returniert und Wawrinka kloppt die Vorhand ins Netz. Welch abruptes Ende dieses epischen Matches!

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:7

Erster abgewehrt! Opelka kommt an Wawrinkas Aufschlag nur mit dem Schlägerrahmen dran.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:7

Und auch dieser Vorhand-Cross ist zu lang! Reilly Opelka hat drei Matchbälle, unglaublich!

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:7

Hoppla, Wawrinka strauchelt! Er gibt die ersten zwei Punkte in diesem Aufschlagsspiel ab.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:7

Und auch da kann Wawrinka gar nichts machen! Es bleibt dabei: In Satz fünf gibt es kein Break.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Gleiches Spiel nochmal und schon hat er den Spielball zum 7:6.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Opelka pariert! Sein erster Aufschlag ist unkontrollierbar für Wawrinka.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Und jetzt hat er den Breakball gegen sich! Wawrinka drischt die Vorhand in bemerkenswertem Winkel an die Seitenlinie.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Das schüttelt der 21-Jährige sofort wieder ab - mit dem schnellsten Ass des Tages von 229 km/h.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Ui, das haben wir schon lange nicht mehr gesehen! Opelka packt seinen bewährten Kick nach Aussen aus, diesmal ist Wawrinka mit einem Hechtsprung da und returniert. Opelka wartet am Netz und versemmelt den leichten Vorhandball.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 6:6

Was für ein Schnellwaschgang von Wawrinka! Wieder haut er seinem Kontrahenten zwei Asse und zwei Service-Winner um die Ohren und kommt zum schnellen Ausgleich.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:6

Das ist wirklich nix mehr für schwache Nerven. Es ist wieder der erste Aufschlag, der dem US-Boy zur abermaligen Führung verhilft. Nun gibt's nochmal neue Bälle - nach über drei Stunden.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:5

WAHNSINN! Wawrinka wehrt diesen Spielball ab - und genau so war es auch. Opelka eilt einmal mehr ans Netz und scheucht seinen Gegner mit seinen Volleys von einer Ecke in die andere. Doch gegen diese Rückhand-Rakete ist kein Kraut gewachsen - Einstand!

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:5

Und Ass Nummer 22 folgt sogleich, der Amerikaner hat einen Spielball.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:5

Mit Ass Nummer 21 kommt er zum 15:15. Auch den Folgepunkt holt er sich am Netz.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:5

Das hältst du ja nicht aus! Opelka schlägt eine wuchtige Vorhand an die Seitenlinie, der Linienrichter gibt den Ball sofort Aus. Das will Opelka nochmal checken lassen und das Hawk-Eye widerlegt ihn. Der Ball war zwei Millimeter im Aus.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 5:5

UN-FASS-BAR! Zwei Asse und zwei Service-Winner - besser kannst du bei diesem Spielstand fast nicht servieren! Wawrinka stellt auf 5:5, damit geht es in diesem Decider in die Verlängerung. Zur Einnerung: Bei 6:6 gibt es keinen Tie-Break.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 4:5

Und dagegen gibt es vom Schweizer auch noch kein Gegenmittel. Der Amerikaner erhöht den Druck und stellt auf 5:4. Nun serviert sein Gegner gegen den Matchverlust. Die Spannung steigt.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 4:4

Auch nach 2:53 Stunden schüttelt Opelka die Asse nur so aus dem Ärmel, nun steht er bei 20. Auch der Kick nach Aussen funktioniert wunderbar, damit öffnet er Wawrinkas Feld.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 4:4

Macht nichts, er führte schliesslich 40:0. Der Folgepunkt ist auch seiner und damit steht es 4:4. Spätestens ab jetzt kann jeder Punkt entscheidend sein.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:4

So unterschiedlich kann das Leben als Tennisspieler sein: Zunächst wird Wawrinka für eine Vorhand im Stile eines Cowboys gefeiert und sorgt dann mit einem Doppelfehler für Verblüffung.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:4

Wir nähern uns der Drei-Stunden-Marke und das Publikum kann nicht genug bekommen - es gibt Standing Ovations, als beide Spieler nach der kurzen Pause die Seiten wechseln.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:4

Und mit einem Service-Winner holt er sich dann das siebte Spiel in diesem Entscheidungssatz.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:3

Opelka versucht es wieder mit Serve-And-Volley. Bei 30:15 kann er den Rückhand-Volley nicht kontrollieren, hat danach aber Glück, dass Wawrinka die Rückhand im Netz versenkt.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:3

Wawrinka holt den ersten Punkt beim Return, bekommt dann aber das 20. Ass gegen sich. Danach erwischt er Opelkas Aufschlag nur mit dem Rahmen.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 3:3

Opelka hat erneut den grossen Zeh in der Tür bei Wawrinkas Service, mehr aber auch nicht. Gerade, wenn er es braucht, serviert er hart und präzise. Und so ist kaum prognostizierbar, wer sich das Ding am Ende holt.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 2:3

Wawrinka zieht nach - Ass Nummer 13!

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 2:3

Man könnte den Kommentar vom voherigen Aufschlagsspiel einfach übernehmen, denn es ist und bleibt die Geschichte dieses Matches. Einen neuen Zwischenstand bei Opelkas Assen habe ich aber für Sie: Es sind mittlerweile 19.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 2:2

Das ging fix - keine zwei Minuten später steht es auch schon 2:2. Die Souveränität beider beim Servieren ist bemerkenswert.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 1:2

Wawrinka beginnt sein Service Game mit Ass Nummer zwölf, Opelka steht bei 17.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 1:2

Das ist wirklich stark vom Amerikaner! Ihm gelingen zwei Service-Winner in Folge und damit hält er seinen Aufschlag.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 1:1

Der US-Boy rückt vor ans Netz und versenkt den Volley diesmal im Feld - Einstand.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 1:1

Und jetzt hat Wawrinka die Breakchance! Opelka schiebt den Vorhand-Volley unter die Netzkante.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 1:1

Das war ein hartes Stück Arbeit für den Mann aus Lausanne, aber er beweist echte Nehmerqualitäten. Er serviert konsequent und befreit sich so aus der Klemme - 1:1.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 0:1

Unter grösstem Druck bleibt Wawrinka entschlossen und wehrt auch diese neue Breakchance Opelkas ab. Das "come on" ist diesmal besonders laut, kein Wunder.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 0:1

Oh wow, was für eine enge Kiste! Am Ende einer langen Rally wird Opelkas Ball Aus gegeben, was Einstand bedeuten würde. Der Amerikaner lässt diese Rückhand nochmal checken und hat Recht! Die Filzkugel hatte die Linie noch touchiert. Der Punkt wird neu gespielt.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 0:1

Wawrinka beginnt alles andere als souverän und hat jetzt zwei Breakbälle gegen sich!

5:7, 6:3, 6:4, 4:6, 0:1

Souveräner Auftakt vom Hünen, der seinen eigenen Geschwindigkeitsrekord beim Aufschlag von 140 Meilen pro Stunde einstellt. Er lässt nur einen Punkt des Gegners zu und geht in Führung.

5. Satz

Wir sehen also den Entscheidungssatz - Opelka serviert zu Beginn!

Fazit 4. Satz

Da sein, wenn es drauf ankommt - das war es, was Wawrinka bis hierher ausgezeichnet hat. Doch jetzt patzte er und sofort war Opelka wieder am Drücker.

5:7, 6:3, 6:4, 4:6

Und den nutzt er! Wawrinka versucht alles, um den Satzverlust noch abzuwenden, doch dann ist es einmal mehr die Rückhand, die ihm hinter die Grundlinie rutscht.

5:7, 6:3, 6:4, 5:4

Und ob! Opelka hat nach einer missglückten Rückhand urplötzlich Break- und Satzball!

5:7, 6:3, 6:4, 5:4

Das Publikum johlt - es steht 15:30 bei Aufschlag Wawrinka. Der hatte sich bei einem Slice von Opelka verschätzt und bekam den Schläger nicht mehr richtig dahinter. Wird's jetzt eng für Stan the Man?

5:7, 6:3, 6:4, 5:4

Doch Opelka bleibt im Anschluss cool und spielt sein Spiel. Zwischendurch, so wie nun, streut er mal einen Stoppball ein, sobald Wawrinka hinter der Grundlinie steht. Der fällt flach ins Feld und wäre für ihn schwierig zu erlaufen gewesen, selbst wenn er nicht ausgerutscht wäre. Erneuter Spielgewinn für Opelka.

5:7, 6:3, 6:4, 4:4

Oho, wir sehen die erste gelungene Challenge des Tages! Wawrinkas Rückhandball sah sehr lang aus und wird Aus gegeben. "Sind Sie sicher?", fragt er den Stuhlschiedsrichter, der nickt nur. Wawrinka lässt den Punkt trotzdem checken und hat Recht: Der Ball war zur Hälfte noch auf der Baseline.

5:7, 6:3, 6:4, 4:4

Doch der Schweizer hat die passende Antwort: Zunächst antizipiert er Opelkas Netzangriff und schlägt die Vorhand so zurück, dass Opelka diese nicht kontrolliert zurück bringen kann. Dann rutscht diesem auch noch eine Rückhand ins Aus und schon steht es 4:4.

5:7, 6:3, 6:4, 3:4

Zum ersten Mal seit Langem besinnt sich Opelka auch beim Aufschlag des Gegners auf seine Stärken und agiert druckvoll von der Grundlinie. Erstmals steht es 30:30 in Satz vier bei Aufschlag Wawrinka.

5:7, 6:3, 6:4, 3:4

Das war mal verhältnismässig entspannt für den 21-Jährigen. Sein Gegner kommt nur zu einem Punkt und so gewinnt der Schlacks aus St. Joseph, Minnesota, das siebte Spiel in Satz vier.

5:7, 6:3, 6:4, 3:3

Das war dann aber auch alles, was er seinem Gegner schenkt, Wawrinka gleicht aus.

5:7, 6:3, 6:4, 2:3

Nach elf gewonnenen Punkten bei eigenem Aufschlag lässt der Schweizer nun den ersten Punkt seines Gegners zu. Aber auch nur, weil er seinen Vorhand-Stopp ins Netz schiebt.

5:7, 6:3, 6:4, 2:3

Opelka kommt nach 15:30 gut zurück und bleibt aggressiv bei seinem Service. Wawrinka geht weiterhin auf den schnellen Punkt, doch das bewährt sich auch diesmal nicht. Wieder führt der Amerikaner.

5:7, 6:3, 6:4, 2:2

Bei Aufschlag Wawrinka sieht der 21-Jährige weiterhin keine Schnitte - und das sogar wortwörtlich. Noch immer hat er keinen Punkt beim Return in diesem vierten Set geholt.

5:7, 6:3, 6:4, 1:2

Nochmal zieht Opelka den Kopf aus der Schlinge und geht nach zwei schnell gewonnenen Punkten wieder in Führung. Sonst hätten wir denselben Spielverlauf gesehen, den wir aus den letzten beiden Sätzen schon kennen.

5:7, 6:3, 6:4, 1:1

"Nicht mit mir", sagt sich Opelka und knallt sein vierzehntes Ass ins Feld.

5:7, 6:3, 6:4, 1:1

Man merkt spürbar, dass Wawrinka die Sache nun gerne schnell entscheiden würde. Am liebsten wieder mit einem schnellen Break und daran macht er sich nun. Zwei überragend geschlagene Vorhandbälle bringen ihm jedenfalls die Chance ein.

5:7, 6:3, 6:4, 1:1

Jetzt ist das Glück auch mal mit dem Amerikaner: Seine Rückhand verfängt sich an der Netzkante und plumpst dann doch noch auf Wawrinkas Seite, der nichts mehr ausrichten kann.

5:7, 6:3, 6:4, 1:1

Wawrinka serviert weiterhin überragend! Zwei Asse in Folge bescheren ihm den Ausgleich.

5:7, 6:3, 6:4, 0:1

Zwei Service-Winner später ist das kurze Wackeln schon wieder vergessen, denn es steht 1:0 für den US-Boy. Auch von ihm hört man nun das "come on!"

5:7, 6:3, 6:4, 0:0

Den ersten verschiesst Wawrinka mit einer flüchtigen Rückhand, den zweiten wehrt Opelka eigenhändig mit seinem zwölften Ass ab.

5:7, 6:3, 6:4, 0:0

Und schon ist wieder Nervenkitzel angesagt. Nach seinem ersten Doppelfehler sieht sich Opelka zwei Breakbällen ausgesetzt.

4. Satz

Opelka ist weiter bei den ungeraden Spielen an der Reihe und serviert nun zum Auftakt des vierten Satzes!

Fazit 3. Satz

Stan Wawrinka hat das Match gedreht und überzeugt auf ganzer Linie, vor allem bei eigenem Aufschlag. 92, respektive 90 Prozent der Punkte gewinnt er bei erstem und zweitem Service. Das ist bärenstark.

5:7, 6:3, 6:4

Mit einem Service-Winner macht Wawrinka dann den Satzgewinn perfekt! 6:4 geht dieser dritte Satz an den Schweizer. Wieder war es das frühe Break, das den Unterschied ausgemacht hat.

5:7, 6:3, 5:4

Ein Netzroller beschert Wawrinka drei Satzbälle. Spätestens das wird Opelka jetzt den Rest gegeben haben.

5:7, 6:3, 5:4

Bei eigenem Service geht Opelka zunehmend auf Sicherheit und packt nun auch mal etwas langsamere Aufschläge aus. Sein Gegner probiert unterschiedliche Varianten beim Return und vor allem auf den schnellen Punktgewinn zu gehen. Das geht diesmal nicht auf und so kommt Opelka wieder ran. Wawrinka serviert zum Satzgewinn.

5:7, 6:3, 5:3

Während der Eine, Stan Wawrinka, alles im Griff hat, wirkt der Andere, Reilly Opelka, insbesondere bei Aufschlag Wawrinka etwas konsterniert. Ein ums andere Mal schenkt er den Punkt unnötigerweise ab. So hat der Schweizer leichtes Spiel.

5:7, 6:3, 4:3

Wawrinka ist erneut dran im Aufschlagsspiel des Amerikaners, führt sogar 30:0. Wieder einmal wechselt Opelka dann auf Serve-And-Volley und rettet sich so über Einstand. Auch, weil Wawrinka es mit Lobs versucht, hat er schlussendlich dann doch keine Mühe, dieses Spiel zu gewinnen.

5:7, 6:3, 4:2

Der Schweizer serviert einmal mehr überzeugend und lässt diesmal keinen Punkt seines Gegners zu.

5:7, 6:3, 3:2

Opelka versucht es mit der Flucht nach vorne, auch beim Return, doch da hat er sich den falschen Gegner ausgesucht. Auch mit 34 Jahren und nach überstandener Knieverletzung ist Wawrinka schnell auf den Beinen.

5:7, 6:3, 3:2

Nochmal lässt er sich zunächst nicht ins Wanken bringen und zieht die Schläge von der Grundlinie konsequent durch. So verkürzt er auf 3:2.

5:7, 6:3, 3:1

Seinen angesammelten Frust lässt der US-Boy nun beim Aufschlag raus und serviert Ass Nummer zehn.

5:7, 6:3, 3:1

Mit dem Break im Rücken spielt es sich bekanntlich leichter und so agiert der 34-Jährige nun auch. Opelka wirkt fast ein bisschen abwesend und lässt dieses Service Game über sich ergehen.

5:7, 6:3, 2:1

Diese glatt durchgezogenen Rückhände sind eine Augenweide! Es sei denn, man heisst Reilly Opelka und sieht sie nun ein ums andere Mal an sich vorbei rauschen.

5:7, 6:3, 2:1

Doch dann agiert Opelka wieder nachlässig am Netz und gewährt Wawrinka wieder einen Breakball. Diesmal legt der Schweizer alles rein, was er hat und knallt den Rückhand-Passierball an seinem Gegner vorbei mitten ins Feld - 2:1, wie schon im Satz zuvor!

5:7, 6:3, 1:1

Oh je, das könnte teuer werden! Wieder eilt Opelka nach dem Aufschlag ans Netz und blockt Wawrinkas Return. Der verschätzt sich und rechnet nicht damit, dass dieser noch vor die Grundlinie fällt. Aus dem Straucheln heraus schlägt er dann am Ball vorbei.

5:7, 6:3, 1:1

Doch die beiden Netzangriffe darauf reichen dann jeweils zum Punktgewinn. Ein Breakball bleibt Wawrinka noch.

5:7, 6:3, 1:1

Und nun ist er wieder dran beim Aufschlag seines Gegners. Zwei Mal ist Opelkas Serve-And-Volley nicht stark genug. Beide Male überlistet ihn Wawrinka mit wunderbaren Passierschlägen genau ins Dreieck an der Grundlinie.

5:7, 6:3, 1:1

Auch Wawrinka lässt sich nicht lumpen und kommt genauso schnell zum Ausgleich.

5:7, 6:3, 0:1

Das ging fix! Keine zwei Minuten und auch ein Ass dauert es, ehe Opelka seinen Spielgewinn perfekt macht.

3. Satz

Nun eröffnet Opelka die ungeraden Spiele und damit auch diesen dritten Satz!

Fazit 2. Satz

Das frühe Break war die Basis für diesen Ausgleich von Wawrinka, doch eben dieser Gewinn ist auch ein Zeichen seiner Qualität. Er war sofort da, als sich die Möglichkeit ergab und liess nie locker. Auch als er zwischenzeitlich bei eigenem Aufschlag mal in die Enge kam, hielt er dagegen.

5:7, 6:3

Da ist der Satzausgleich! Erneut schafft es der Rückhand des Amerikaners nicht über die Netzkante und damit gewinnt Stan Wawrinka Satz 2 mit 6:3. Ein lautes "Come on!", bestätigt das auch akkustisch.

5:7, 5:3

Opelkas Rückhand bleibt an der Netzkante hängen - Wawrinka hat Satzball!

5:7, 5:3

Doch das beschäftigt ihn nicht lange. Zwei Service-Winner später steht es 30:30.

5:7, 5:3

Zum zweiten Mal in diesem Set bemüht Wawrinka das Hawk-Eye, wieder vergebens. Sein krachender Vorhandball war wenige Milimeter hinter der Grundlinie. Nach einem skurrilen Netzduell zuvor liegt sein Gegner 30:0 vorne.

5:7, 5:3

Mit seinem sechsten Ass verkürzt Opelka auf 3:5. Nun serviert Wawrinka zum Satzgewinn.

5:7, 5:2

Abseits davon packt Wawrinka alles aus, was sein Repertoire an Grundlinienschlägen hergibt und lässt Opelka nicht den Hauch einer Chance. 5:2 - es riecht stark nach Satzausgleich.

5:7, 4:2

"Great serve, great serve", kommentiert Wawrinka seinen ersten Aufschlag und den gewonnenen Punkt. Danach schlenzt er einen Stoppball aus der Hüfte kurz hinters Netz. Lecker!

5:7, 4:2

Doch der US-Boy fängt sich wieder, wehrt die Chance mit einem Service-Winner ab und holt sich auch die beiden Punkte danach.

5:7, 4:1

Jetzt fangen die hier auch noch das Laufen an! Opelka lockt Wawrinka mit einem Stopp ans Netz, muss dann aber selbst alles auspacken, um an Wawrinkas Cross heranzukommen. Der Wahl-Monegasse kontert mit einem Longline-Ball, den Opelka aus der Drehung nehmen muss und ins Aus jagt. Breakball.

5:7, 4:1

Und auch die zwei Punkte danach holt sich der 34-Jährige. Macht fünf Punkte in Folge und damit stellt er auf 4:1.

5:7, 3:1

Boom, da ist das vierte Ass! Genau zum richtigen Zeitpunkt fängt er sich wieder und kommt zurück auf Einstand.

5:7, 3:1

Den ersten wehrt er mit einem Service-Winner ab, den zweiten nach einem Schlagabtausch an der Grundlinie, bei dem beide mehrfach die Linie putzen. Bleibt noch ein Breakball übrig.

5:7, 3:1

Ui, was ist denn hier los? Jetzt schleichen sich plötzlich lauter Unkonzentriertheiten beim Schweizer ein und er verliert drei Punkte in Folge. Drei Breakbälle für Opelka!

5:7, 3:1

Und dann ist es passiert! Wawrinka gibt in der folgenden Rally nicht auf, und das zahlt sich aus. Opelka verzieht die Rückhand im Halbfeld ins Netz - 3:1!

5:7, 2:1

Wieder Breakball Wawrinka! Opelka versenkt einen Vorhand-Volley im Netz.

5:7, 2:1

Der ist so schnell weg, wie er kam: Opelka feuert das Ass mit 220 km/h ins Feld!

5:7, 2:1

Doch dank eines Unforced Errors kommt Wawrinka zum seinem ersten Breakball in diesem Match!

5:7, 2:1

Zum ersten Mal holt die 22 der Setzliste zwei Punkte in Folge beim Aufschlag des Gegners. Doch der gleicht zum 30 beide aus, indem er mit Serve-And-Volley agiert und einen Vorhand-Volley gefühlvoll ins Crossfeld setzt.

5:7, 2:1

Ass Nummer drei und vier helfen Wawrinka auf dem Weg zum 2:1.

5:7, 1:1

Auch bei den anderen Aufschlägen Opelkas sieht er wenig Land und so steht es schnell wieder unentschieden.

5:7, 1:0

Welch schöne Szene! Wawrinka rutscht ein Returnversuch unglücklich ab und trifft die dahinter stehende Linienrichterin. Der Schweizer erkundigt sofort nach ihrem Wohlbefinden und umarmt sie entschuldigend.

5:7, 1:0

Den Frust kann er offenbar gut in Energie ummünzen und lässt nichts anbrennen - das erste Spiel im zweiten Satz geht an den 34-Jährigen.

2. Satz

Wawrinka behält das Aufschlagrecht bei ungeraden Spielen und kann es kaum erwarten, in Satz zwei zu starten. Weiter geht's!

Fazit 1. Satz

Opelka ist bei eigenem Service absolut unantastbar und hatte dann im entscheidenden Moment auch das Glück des Tüchtigen. Das hinterliess sofort Eindruck bei seinem Gegner, der aus dem Hadern nicht mehr herauskam.

5:7

Und nach 33 Minuten ist der erste Satz dann rum! Reilly Opelka tütet den Set-Gewinn mit einem krachenden Service-Winner mit 7:5 ein.

5:6

Wawrinka wirkt frustriert und fängt auch mit seinen Selbstgesprächen an. Aus der Not versucht er einen Rückhand-Passierball, der landet weit im Aus. Zwei Satzbälle für Opelka!

5:6

Wawrinka kontert mit einem krachenden Vorhand-Passierschlag gegen die Laufrichtung des Amerikaners am Netz.

5:6

Serve-And-Volley beim zweiten Service, das musst du dich auch erstmal trauen. Doch mit dieser Selbstsicherheit gelingt Opelka momentan sehr viel.

5:6

Und da ist das Break! Mehrmals hat Opelka seinen Gegner schon in dieser längsten Rally am Messer, doch ausgerechnet bei einem leichten Vorhandball geht beim Schweizer die Präzision verloren. Zum ersten Mal führt Opelka. Und der serviert nun zum Satzgewinn.

5:5

Mit einem wuchtigen Service-Winner wehrt Wawrinka den ersten ab.

5:5

Zweiter Doppelfehler von Wawrinka, zum ersten Mal steht es 15:30 in einem Game. Und dann fälscht die Netzkante auch noch Opelkas Rückhand so ab, dass Wawrinka nicht mehr dran kommt. Zwei Breakbälle für den US-Boy!

5:5

Es ist wirklich beeindruckend, wie konstant und auch variabel Opelka serviert. Wawrinka muss fast jedes Mal raten, wohin die Reise geht und kommt so überhaupt nicht in die Punkte. Die logische Folge: Es geht in die Verlängerung.

5:4

Nach einem gewonnenen Punkt durch Serve-And-Volley versucht es Opelka gleich nochmal, doch der Volley rutscht ihm ins Netz - 15:15.

5:4

Aber auch Wawrinka hat nur drei Punkte bei eigenem Service verloren. Dementsprechend schnell geht es hier über die Bühne. Nach 23 Minuten sind schon neun Spiele absolviert, und das ohne Breakchancen.

4:4

Das war der erste Punkt, den der US-Boy bei eigenem Aufschlag verliert. Dabei bleibt es aber auch, denn mit dem Folgepunkt macht er den Ausgleich klar.

4:3

Bei 40:0 nimmt Wawrinka die erste Challenge des Matches - und behält Recht. Opelkas Rückhand war im Aus.

4:3

Ass Nummer drei für Opelka, mit neuen Bällen und einer Geschwindigkeit von 225 km/h. Wie ein Schnellzug flog der Ball da an Wawrinka vorbei.

4:3

So simpel, wie klasse ist Wawrinkas Spiel derzeit. Auf der Einstandseite serviert er nach Aussen, um Opelka aus dem Feld zu locken. Eilt der Amerikaner nach dem Return zurück ins Feld, spielt Wawrinka einfach gegen seine Laufrichtung und macht so den Gewinn des siebten Spiels perfekt.

3:3

Gegen diese Wucht ist bislang kein Kraut gewachsen. Selbst wenn Wawrinka zum Return kommt, sein Gegner drischt die Folgeschläge dann unerreichbar ins Feld. Ausgleich.

3:2

Opelka revanchiert sich und serviert das schnellste Ass der Partie - mit 211 km/h, passend zu seiner Körpergrösse von 211 Zentimetern.

3:2

Es bleibt dabei: Beide Spieler haben klar den Hut auf, wenn sie mit dem Aufschlag an der Reihe sind. Wir notieren das fünfte Ass der Partie, das vierte für Wawrinka und die erneute Führung für die Nummer 19 der Welt.

2:2

"Kein Problem" sagt sich der US-Boy und knallt sein erstes Ass genau auf die T-Linie - 2:2.

2:1

Ärgerlich für Opelka: Sein Vorhandschlag bei eigenem Spielball landet genau auf der linken Seitenlinie, wird jedoch Aus gegeben. Der Stuhlschiedsrichter korrigiert und der Punkt wird neu gespielt.

2:1

Dem Schweizer unterläuft der erste Doppelfehler in diesem Match, doch davon lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Opelka unterlaufen zwei unerzwungene Fehler, das macht es Wawrinka leicht, auch dieses Spiel zu gewinnen.

1:1

Auch Opelka findet gut in dieses Match und präsentiert seine Power beim Service. Selbst den Zweiten spielt er mit über 180 Kilometer pro Stunde. Dagegen kann Wawrinka in diesem Game nichts ausrichten.

1:0

Das lässt sich gut an für Stan The Man! Zwei schnelle Punkte und zwei Asse - viel besser kann ein erstes Aufschlagsspiel nicht laufen.

1. Satz

Stan Wawrinka hat die Seitenwahl gewonnen und entschied sich für den Service. Los geht's!

Einschlagen

Die Spieler sind auf dem Court No.2, haben die Seitenwahl bereits absolviert und schlagen sich nun ein. Dieser Court trägt den Spitznamen "Graveyard", zu deutsch Friedhof und ist bekannt dafür, dass Favoriten auf ihm gerne straucheln. Wir sind gespannt, ob es heute auch so läuft, in Kürze geht es also los.

Head To Head

Es ist das erste Aufeinandertreffen der beiden Cracks überhaupt, somit wissen beide nur ungefähr, was auf sie heute zukommt. Das ist sicherlich ein Faktor, der dieses Match interessant machen wird.

Opelka in Wimbledon

Der 21-Jährige steht zum ersten Mal im Hauptfeld von Wimbledon. 2017 schied er gleich in der ersten Qualifikationsrunde gegen seinen Landsmann Rajeev Ram aus, im vergangenen Jahr dann in der zweiten Runde gegen den Polen Hubert Hurkacz. In der ersten Runde bezwang er am Montag den Deutschen Cedrik-Marcel Stebe in drei Sätzen mit 6:3, 7:6 (7:4) und 6:1 und zog damit in diese zweite Runde ein. Nach den Australian Open im Januar ist es die zweite Zweitrundenteilnahme in einem Grand-Slam-Turnier für Opelka.

Opelka 2019

Wie auch Wawrinka ist Opelka ein exzellenter Aufschläger, vor allem dank seiner Körpergrösse von sage und schreibe 2,11 Metern. Damit ist er noch drei Zentimeter grösser als sein Landsmann John Isner, der ebenfalls als Aufschlagriese bekannt ist und hier in Wimbledon das längste Grand-Slam-Match aller Zeiten absolvierte, mit einer Dauer von über elf Stunden. Opelkas Jahr 2019 begann gut: Auf der Challenger Tour gelang ihm Anfang Februar in Dubai der Einzug ins Halbfinale. Nur eine Woche später feierte er mit dem Gewinn beim 250er-Turnier in New York City seinen ersten ATP-Turniersieg überhaupt. Seine Generalprobe für Wimbledon missriet jedoch, er schied in der ersten Runde in Eastbourne glatt in zwei Sätzen gegen seinen Landsmann Steve Johnson aus. Er steht in diesem Jahr bei je zwölf Siegen und Niederlagen.

Wawrinka in Wimbledon

Trotz seiner Stärken, wie dem ersten Aufschlag und kraftvoller Grundlinienschläge ist die Beziehung zwischen Wawrinka und Wimbledon nicht die allerglücklichste, denn nie kam der Wahl-Monegasse weiter als bis ins Viertelfinale. 2015 scheiterte er dort in einem seiner berüchtigten Marathon-Matches am Franzosen Richard Gasquet, im Jahr zuvor war es Roger Federer, der ihn stoppte. Im vergangenen Jahr bezwang er als ungesetzter Spieler zunächst Grigor Dimitrov in vier Sätzen in Runde 1 und verlor dann gegen den Italiener Thomas Fabbiano. Am Montag hatte er beim Auftaktmatch keine Probleme und besiegte den belgischen Qualifikanten Ruben Bemelmans mit 6:3, 6:2 und 6:2.

Wawrinka 2019

Noch ist Stan Wawrinka nicht da, wo er schon mal war (2014 die Nummer 3 der Welt), doch der Weg, den der Schweizer nach seiner Knieverletzung seit etwas mehr als einem Jahr zurückgelegt hat, ist aller Ehren wert. Das frühe Ausscheiden bei den Australian Open in der zweiten Runde gegen Milos Raonic machte er dann bei den French Open wett, wo vor allem sein Marathon-Match gegen Stefanos Tsitsipas für Furore sorgte. Er bezwang den Griechen in einem epischen Fünfsatz-Krimi im Achtelfinale und musste sich dann im Viertelfinale Landsmann Roger Federer geschlagen geben. Danach trat der 34-Jährige dann nur noch bei den Fever-Tree Championships in London an, schied im Achtelfinale dann gegen den Franzosen Nicolas Mahut aus. Jenem Mahut, der 2010 gegen John Isner mit 4:6, 6:3, 7:6, 6:7, 68:70 verlor.

Wawrinka vs. Opelka

Weitere Überraschungen sind nicht ausgeschlossen, vielleicht ja auch in dieser Partie, dem Duell zwischen den an 22 gesetzten Stan Wawrinka und dem US-Amerikaner Reilly Opelka in der zweiten Runde. Und das auf dem Platz, auf dem gestern Dominic Thiem nach einem skurrilen Match gegen Sam Querrey ausschied.

Top-Spieler schon raus

Und dennoch mussten wir uns schon von sechs Spielern der Setzliste verabschieden. Für Alexander Zverev war bereits am Montag Schluss, ebenso für Stefanos Tsitsipas, Gael Monfils und Dusan Lajovic. Gestern schieden dann auch noch Dominic Thiem und Denis Shapovalov aus.

Tag 3 in Wimbledon

Tag drei beim ältesten und prestigeträchtigsten Tennisturnier der Welt und wir freuen uns, Sie durch diese zwei Wochen begleiten zu dürfen. Der Preisgeldtopf ist mit 38 Millionen Pfund Sterling (fast 43 Millionen Euro) praller gefüllt als je zuvor und auch das Teilnehmerfeld kann sich wirklich sehen lassen. Mit Ausnahme von Juan Martin del Potro, der sich kurz vor Turnierstart die Kniescheibe brach, ist alles da, was Rang und Namen hat.

Willkommen

Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Zweitrundenpartie zwischen Stan Wawrinka und Reilly Opelka.

Stan Wawrinka in Wimbledon
© Getty Images
Stan Wawrinka

Wawrinka setzte sich in der ersten Runde gegen Ruben Bemelmans nach starker Leistung klar in drei Sätzen durch. Doch auch sein Zweitrundengegner gab keinen Satz ab - Opelka gewann gegen den Deutschen Cedrik-Marcel Stebe ebenfalls glatt.

Der Schweizer und der US-Amerikaner haben noch nie gegeneinander gespielt. Erwarten dürfen die Zuschauer ein vom Aufschlag dominiertes Match, inbesondere Opelka ist für sein enorm starkes Service bekannt. Die Partie wird ab 12:00 MEZ auf Court No. 2 über die Bühne gehen.

Wawrinka vs. Opelka: Wo es einen Livestream gibt

Wer das Spiel zwischen Stan Wawrinka und Reilly Opelka live sehen möchte, kommt bei Sky voll auf seine Kosten. Dort steht das Spiel als Livestream zur Verfügung.

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Wawrinka Stan

von tennisnet.com

Mittwoch
03.07.2019, 10:20 Uhr
zuletzt bearbeitet: 03.07.2019, 12:09 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Wawrinka Stan