tennisnet.comATP › Grand Slam › Wimbledon

Gegenwart trifft Zukunft

Auf diese heutigen drei Herrenmatches in Wimbledon lohnt sich ein Blick.

von Christian Albrecht Barschel
zuletzt bearbeitet: 04.07.2017, 08:02 Uhr

Taylor Fritz

Von Christian Albrecht Barschel aus Wimbledon

John Isner (USA/23) - Taylor Fritz (USA)

(4. Match Court 14)

Gegenwart trifft Zukunft: Unter diesem Motto steht das Erstrundenduell der US-Amerikaner John Isner und Taylor Fritz. Isner war viele Jahre die Nummer eins der USA ohne den durchschlagenden Erfolg bei den Grand Slams. Der 32-Jährige wird wegen des Mammut-Matches gegen Nicolas Mahut auf ewig mit Wimbledon verbunden bleiben. Taylor Fritz ist ein Spieler, der sich in London einen Namen aufgrund von vielen Erfolgen machen kann. Die Karriere des 19-Jährigen ist jedoch nach einem Knallstart ins Stottern gekommen. Fritz nahm nach Miami eine zehnwöchige Auszeit, um an seiner Fitness zu arbeiten. In Wimbledon musste er wegen der langen Pause in die Qualifikation und ballerte sich auch dank 44 Assen ins Hauptfeld. Gegen Isner werden aber vor allem die Returnqualitäten gefragt sein.

Prognose: Isner gewinnt in vier Sätzen.

Mischa Zverev (Deutschland/27) - Bernard Tomic (Australien)

(1. Match Court 14)

Ein hochinteressantes Duell, vor allem aus taktischer Sicht, ist das zwischen Mischa Zverev und Bernard Tomic. Beide Spieler haben viel im Repertoire für ein erfolgreiches Spiel auf Rasen. Beide spielen nicht mit Kraft, sondern mit viel Überblick. Während Zverev den ständigen Weg ans Netz sucht, setzt Tomic auf das Ausgucken und Auskontern. Die Bilanz in Wimbledon spricht eindeutig für Tomic, der einmal das Viertelfinale und zweimal das Achtelfinale erreichte und letzte Woche in Eastbourne gegen Zverev klar siegte.

Prognose: Tomic gewinnt in vier Sätzen.

Juan Martin del Potro (Argentinien/29) - Thanasi Kokkinakis (Australien)

(1. Match Court 2)

Das Duell zwischen Juan Martin del Potro und Thanasi Kokkinakis ist eines von zwei Spielern, die froh darüber sind, immer noch professionelles Tennis spielen zu dürfen. Hinter der Karriere der beiden stand immer wieder ein großes Fragezeichen. Del Potro spielt mittlerweile einen abgespeckten Spielplan und nimmt sich immer wieder Auszeiten. Auf seinen Start im Londoner Queen's Club hat er verzichtet. Kokkinakis, der wegen einer Schulterverletzung anderthalb Jahre pausieren musste, konnte in der Rasensaison zwei Siege verbuchen (in Queen's gegen Milos Raonic) und verlor zweimal gegen Daniil Medvedev. Del Potro läuft auf der großen Bühne meist zur Hochform auf. Im Vorjahr besiegte er Stan Wawrinka in der zweiten Runde. In diesem Jahr winkt ein Match in der dritten Runde gegen Novak Djokovic.

Prognose: del Potro gewinnt in drei Sätzen.

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

27.02.2021

Alexander Zverev nimmt Wildcard für Rotterdam an und trifft auf einen Trickser

27.02.2021

Craig Tiley räumt mit Berichten über Djokovic-Brief auf: "Unfaire Kritik"

27.02.2021

David Nalbandian nimmt Herausforderer der "Big three" in die Pflicht

von Christian Albrecht Barschel

Dienstag
04.07.2017, 08:02 Uhr