WTA: Palermo hofft auf Simona Halep

Während die Männer am 14. August in Washington ihren professionellen Spielbetrieb wieder aufnehmen, dürfen die Frauen bereits einige Tage vorher in Palermo ran. Dort hofft man auf ein paar prominente Teilnehmerinnen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 21.06.2020, 08:19 Uhr

Auf Sand fühlt sich Simona Halep besonders wohl
© GEPA Pictures
Auf Sand fühlt sich Simona Halep besonders wohl

Anfang August in Palermo auf Sand zu spielen, das war zu Beginn des Jahres 2020 für die meisten Top-Spielerinnen auf der WTA-Tour wohl schlichtweg undenkbar. Nun aber erscheint ein Auftritt in Sizilien nach der langen Corona-Pause vielleicht doch als attraktive Option, schließlich sind die Schaukämpfe für die Frauen ein wenig rarer gesät als für die männlichen Kollegen (auch wenn kommende Woche in Charleston ein formidables Spielerfeld um Madison Keys aufschlagen wird).

Palermo aber hat 32 Startplätze zu bieten, möglicherweise sogar 48, sollten dies die Veranstalter mit der WTA so aushandeln. Und mindestens einer davon soll an eine absolute Spitzenkraft gehen - etwa an Simona Halep. Die Rumänin hatte den ursprünglichen Plänen der USTA hinsichtlich der Austragung der US Open kritisch gegenüber gestanden. Nachdem die Unterbringungs-Modalitäten nun ein klein wenig moderater gehandhabt werden sollen, hat sich Halep hinsichtlich eines möglichen Satrts noch nicht geäußert.

Palermo mit Halep und Zuschauern?

In Palermo ist man guter Hoffnung - zumal Haleps Landsfrau Virginia Ruzici als erste Turnierdirektorin fungiert hat. Der aktuelle Chef, Oliviero Palma, gab sich gegenüber dem Portal ubitennis.net vorsichtig optimistisch. „Es wäre nett, wenn wir Simona Halep einladen könnten, aber wir organisieren dieses Turnier als Chance für alle Spielerinnen. Eigentlich haben wir auf Maria Sharapova gehofft, aber die ist ja zurückgetreten.“

Gesundheitliche Bedenken müssten die Spielerinnen nicht haben. „Sizilien hat eine niedrige Anzahl an COVID-19-Fällen“, so Palma. „Ich glaube, wir haben eine gute Chance, dass Zuschauer auf den Tribünen zugelassen werden. Es wird sehr emotional werden, nach so langer Zeit wieder ein Tennismatch anzusehen.“

Hot Meistgelesen

03.10.2022

Alcaraz an der Spitze - aber ist Novak Djokovic eigentlich noch die wahre Nummer 1?

03.10.2022

Bernard Tomic gewinnt ITF-Turnier - Kyrgios reagiert amüsiert

04.10.2022

ATP Astana: Goffin schockt Alcaraz, Tsitsipas sicher weiter

05.10.2022

ATP: Frisch wirkt nur Novak Djokovic

06.10.2022

Explosion der Energiepreise - wird Tennis zum Halbjahressport?

von tennisnet.com

Sonntag
21.06.2020, 15:15 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.06.2020, 08:19 Uhr