WTA: Zwei Premieren-Titel für Ferro und Rybakina

Die Französin Fiona Gerro gewinnt beim WTA-International in Lausanne zum ersten Mal einen WTA-Titel. Elena Rybakina aus Kaschstan gelingt der gleiche Premierensieg beim WTA-International in Bukarest.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 21.07.2019, 20:49 Uhr

Der Trend im Frauentennis mit immer häufiger vorkommenden unbekannteren Namen bei Turniersiegerinnen setzte sich auch in der abgelaufenen Woche fort. Beim WTA-International in Lausanne holte sich die Französin Fiona Ferro (WTA 98) mit einem 6:1, 2:6, 6:1 gegen die an Nummer drei gesetzte Landsfrau Alizé Cornet (WTA 48) ihren ersten Titel auf der Damen-Profitour. Und beim WTA-International in Bukarest hieß am Ende zum ersten Mal bei einem WTA-Turnier die Siegerin Elena Rybakina (WTA 106) aus Kasachstan, die die rumänische Qualifikantin Patricia Maria Tig mit 6:2, 6:0 bezwang.

Bei beiden jeweils mit 226.750 US-Dollar dotierten Sandplatzturnieren hatten sich die Mehrheit der Top-Spielerinnen jeweils bereits weit vor den Endspielen verabschiedet. In Bukarest fand von den gesetzten Spielerinnen lediglich Laura Siegemund (6) den Weg bis ins Halbfinale. Bereits in den ersten beiden Runden hatten sich Anastasija Sevastova (1), Veronika Kudermetova (3), Sorana Cirstea (5) und Aliona Bolsova (7) verabschiedet.

In Lausanne war das Favoritensterben ebenso fröhlich. Nicht nur Julia Görges (1) erwischte es in Rumänien in der ersten Runde, sondern auch Landsfrau Tatjana Maria (5) und Eugenie Bouchard (8). In der zweiten Runde waren zudem Caroline Garcia (2), Mihaela Buzarnescu (4) und Daria Gavrilova (7) aus dem Turnier geflogen.

Hot Meistgelesen

15.01.2020

Video von Siegesfeier: Novak Djokovic erregt den Zorn eines kosovarischen Botschafters

16.01.2020

Australian-Open-Auslosung: Dominic Thiem eröffnet gegen Adrian Mannarino, mögliches Viertelfinalduell mit Rafael Nadal

13.01.2020

Rafael Nadal kritisiert serbische Fans: "Sie denken, dass es wie im Fußball ist"

14.01.2020

Mats Wilander enthüllt seine Favoriten für die Australian Open

16.01.2020

Australian Open: Brayden Schnur attackiert Federer und Nadal - "Roger und Rafa sind ein bisschen egoistisch"

von Robert M. Frank

Sonntag
21.07.2019, 20:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 21.07.2019, 20:49 Uhr