2,25 Euro Preisgeld: "Danke für den Gratis-Kaffee, ITF"

Das aktuell laufende W25-ITF-Turnier in Prag ist mit 25.000 US-Dollar dotiert - für die Quali-Erstrunden-Verliererin Sara Cakarevic blieben indes nur 2,25 Euro übrig.

von Florian Goosmann
zuletzt bearbeitet: 05.05.2021, 16:42 Uhr

© Instagram / @saracakarevic

Stellt euch vor, ihr reist nach Prag, spielt dort die erste Qualifikationsrunde eines mit 25.000 US-Dollar dotierten Preisgeldturniers, schlagt euch achtbar gegen die Nummer 291 der Tenniswelt, verliert denkbar knapp mit 7:5, 3:6 und 8:10 - und nehmt grade mal 2 Euro mit nach Hause.../

Ein Witz? Leider nicht. Genau das ist der Französin Sara Cakarevic passiert. Die 24-Jährige präsentierte auf Instagram ihre Abrechnung: 45 Euro Einnahmen, abzüglich 6,75 Euro Steuern, abzüglich 36 Euro Nenngeld... macht: 2,25 Euro Verdienst.

"Das kriegt man also, wenn man mit 8:10 im dritten Satz (Matchtiebreak, Anm. d. Red.) gegen die Nummer 291 der Welt verliert", schrieb Cakarevic auf Instagram. "Und die 25 Cent habe ich nicht mal bekommen", fügte sie an. Gefolgt von einem: "Danke, ITF, für den Gratis-Kaffee."

Sara Cakarevic: Nur 83.906 US-Dollar Einnahmen in 8 Jahren

Cakarevic ist aktuell auf Rang 410 im Einzel notiert, 2018 stand sie auf Platz 304. Und sie bestätigt das große Thema der letzten Jahre: der Kampf um bessere Preisgelder für die Spielerinnen und Spieler, die nicht unter den Top 100 stehen. Denn auch wenn die Grand-Slam-Turniere mittlerweile auch für Erstrundenniederlagen ihre Auszahlungen gesteigert haben - bei den Australian Open 2021 gab es immerhin 100.000 Australische Dollar -, bleibt Tennis für die meisten Akteure auf den Rängen 200 abwärts ein kaum lohnenswertes Business - und im Zweifel sogar ein Zuschussgeschäft.

Wie für Sara Cakarevic: Sie ist seit 2014 auf der ITF-Tour unterwegs und hat laut der offiziellen WTA-Seite gerade mal 83.906 US-Dollar eingenommen. Im laufenden Jahre waren es bislang 2.767 US-Dollar.

Drei ITF-Titel hat Cakarevic bislang gewonnen, in diesem Jahr stand sie in Le Havre im Finale. Hierfür erhielt sie 1.470 US-Dollar.

Hot Meistgelesen

18.09.2021

Davis Cup: Peinliche Niederlage für Diego Schwartzman

19.09.2021

Alexander Zverev bei „Schlag den Star“: Stark am Ball, Probleme mit der Handbremse

21.09.2021

Stefanos Tsitsipas: "Daniil Medvedevs Spiel ist eindimensional"

21.09.2021

Roger Federer hält "echten" Grand Slam weiterhin für möglich

21.09.2021

"Drohungen und Beleidigungen erhalten": Diego Schwartzman spricht über Davis-Cup-Niederlage gegen Juniorenspieler

von Florian Goosmann

Mittwoch
05.05.2021, 19:10 Uhr
zuletzt bearbeitet: 05.05.2021, 16:42 Uhr