ATP: Ben Shelton mit besten Aussichten

Vor 18 Monaten noch ohne ATP-Punkt hat sich Ben Shelton mit einem bemerkenswerten Endspurt unter die besten 100 Profis der Welt gespielt.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 27.11.2022, 12:18 Uhr

Ben Shelton bei seinem Paradeschlag
© Getty Images
Ben Shelton bei seinem Paradeschlag

Wenn man an die Aufsteiger des Tennisjahres 2022 denkt, kommt man nicht an Carlos Alcaraz und Holger Rune vorbei. Der Spanier überwintert als Nummer eins der Welt, der Däne fiel im allerletzten Moment noch aus den Top Ten, hätte vor Jahresbeginn den Abschlussplatz elf in den ATP-Charts aber sicher mit Handkuss genommen.

Aber auch weiter hinten hat sich Erstaunliches getan, hervorgehoben noch einmal in den vergangenen drei Wochen: Da hat Ben Shelton nämlich in Knoxville, Charlottesville und Champaign drei ATP-Challenger-Turniere hintereinander gewonnen. Und erstmals den Einzug unter die besten 100 Spieler der Welt geschafft. Was umso bemerkenswerter ist, als dass der amerikanische Linkshänder bis vor eineinhalb Jahren noch nicht einen einzigen ATP-Punkt gewonnen hatte. Sondern lediglich für die University of Florida aufschlug.

Siege gegen Sonego und Ruud

Ganz überraschend kam der Run von Shelton, dessen Vater es selbst bis auf Platz 55 der Weltrangliste gebracht hatte, nicht: Im Sommer besiegte der mittlerweile 20-Jährige in Cincinnati zunächst Lorenzo Sonego und im Anschluss Casper Ruud.

Nun will sich Ben Shelton ein paar Tage frei nehmen und sich dann gebührend auf die neue Saison vorbereiten. In der es ziemlich schnell ziemlich weit nach oben gehen könnte. Denn bis in den Juni hinein hat Shelton keinen einzigen ATP-Punkt zu verteidigen.

Hot Meistgelesen

04.02.2023

Davis Cup: Wawrinka begräbt Deutschlands Träume

von tennisnet.com

Sonntag
27.11.2022, 13:55 Uhr
zuletzt bearbeitet: 27.11.2022, 12:18 Uhr