ATP Cup: Das Bonus-Punkte-System ist wieder da!

Theoretisch stehen beim ATP Cup 750 Punkte für einen Einzelspieler zur Disposition. Praktisch wird diese Anzahl aber niemand erreichen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 02.12.2019, 14:12 Uhr

Alexander Zverev kann mehr Punkte als Dominic Thiem sammeln
© Getty Images
Alexander Zverev kann mehr Punkte als Dominic Thiem sammeln

Glorreiche Zeiten waren das bis die 1980er-Jahre: Wer sich um einen Sieg gegen einen Weltranglisten-Ersten verdient gemacht hat, der bekam noch einmal ein paar ATP-Punkte obendrauf. Ganz generell wurden Erfolge gegen hochgereihte Konkurrenten mit Bonuspunkten honoriert, abnehmend nach der Chart-Platzierung versteht sich. Beim ATP Cup, der ab dem dem 3. Januar 2020 in Brisbane, Sydney und Perth ausgetragen wird, kommt es nun zu einem kurzen Revival dieses Systems.

Dass für Matchsiege in der Gruppenphase weniger Punkte ausgeschüttet werden als in den finalen K.O.-Runden, ist leicht nachvollziehbar. Aber schon in den ersten Matches wiegen Erfolge unterschiedlich schwer. Was sich gut am österreichischen Team, das in eine Gruppe mit Argentinien, Kroatien und Polen gelost wurde, festmachen lässt: Ein potenzieller Bezwinger von Dominic Thiem, derzeit Weltranglisten-Vierter, bekäme 75 Punkte gutgeschrieben. Wer Dennis Novak schlägt dagegen lediglich 20. Die österreichische Nummer zwei ist außerhalb der Top 100 klassiert.

So sieht die Punkteverteilung beim ATP Cup aus
© ATP
So sieht die Punkteverteilung beim ATP Cup aus

Zverev mit mehr Potenzial als Thiem

Maximal zu erreichen sind für einen Einzelspieler 750 Punkte. Allerdings nur dann, wenn er alle Matches gewinnt. Und alle Gegner innerhalb der Top Ten platziert sind. Das wäre im Fall von Dominic Thiem schon wieder unmöglich: Theoretisch stehen in der Vorrunde 225 Punkte zur Disposition. Praktisch aber kann Thiem gegen Diego Schwartzman nur 65, gegen Borna Coric nur 50 und gegen Hubert Hurkacz nur 35 Punkte erreichen. Insgesamt also 150.

In Sachen Punkte geht es in der deutschen Gruppe besser honoriert zur Sache: Mit Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas sind zwei Top-Ten-Herren vertreten, die kanadische (Denis Shapovalov) und die australische (Alex de Minaur) Nummer eins liegen zwischen den Plätzen elf und 20. Zahlen bei einem Sieg also 65 Punkte aus.

Einfacher sind die Berechnungen im Doppel: Die Punkte werden unabhängig von den Gegnern vergeben. Ein ungeschlagenes Paar, das alle Matches inklusive Finale bestritten hat, fährt mit 250 Punkten weiter zu den Australian Open.

Meistgelesen

09.12.2019

Golden Match: Tennis-Anfänger tritt in Quali für ITF-Turnier an

09.12.2019

Dominic Thiem in Buenos Aires gegen Lokalmatador und Top-Ten-Mann

11.12.2019

„Als hätte er einen Schalter umgelegt“ - Christopher Eubanks reflektiert Training mit Roger Federer

11.12.2019

Entry-Lists veröffentlicht - Diese Spieler sind bei den Australian Open 2020 dabei

10.12.2019

Diego Schwartzman wünscht Dominic Thiem den ATP Sportmanship Award

von tennisnet.com

Montag
02.12.2019, 15:40 Uhr
zuletzt bearbeitet: 02.12.2019, 14:12 Uhr