ATP Cup: Medvedev, Rublev holen für Russland den Titel

Daniil Medvedev und Andrey Rublev haben mit souveränen Erfolgen im Finale des ATP Cups in Melbourne Russland den Titel beschert.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 07.02.2021, 05:49 Uhr

Daniil Medvedev und Andrey Rublev - unbesiegt in Melbourne
© Getty Images
Daniil Medvedev und Andrey Rublev - unbesiegt in Melbourne

Acht Einzel-Matches haben Daniil Medvedev und Andrey Rublev im Laufe des ATP Cups 2021 insgesamt absolviert - und alle acht haben die beiden russischen Ausnahmespieler gewonnen. So auch am Sonntag im Endspiel gegen Italien: Rublev legte wie gewohnt vor, besiegte Fabio Fognini mit 6:1 und 6:2.

Im Anschluss ließ Medvedev dem bis dato unbesiegten Matteo Berrettini beim 6:4 und 6:2 keine Chance. Auf das abschließende Doppel wurde verzichtet, Russland tritt damit die Nachfolge des Premierensiegers Serbien an. Im vergangenen Jahr waren die Russen im Halbfinale an Novak Djokovic und Co. gescheitert.

Medvedev und Rublev auf Kollisions-Kurs

Medvedev, der regierende inoffizielle ATP-Weltmeister, hat auf dem Weg zum Titel mit Diego Schwartzman, Kei Nishikori, Alexander Zverev und eben Berrettini die stärkeren Gegner aus dem Weg geräumt, aber auch die Siege von Rublev gegen Guido Pella, Yoshihito Nishioka, Jan-Lennard Struff und Fognini können sich sehen lassen.

Beste Aussichten also für die morgen beginnenden Australian Open. Dort allerdings hat die Auslosung ergeben, dass die Medvedev und Rublev bereits im Viertelfinale aufeinander treffen könnten.

Hot Meistgelesen

22.02.2021

25-Millimeter-Riss: Novak Djokovics Verletzung hat sich verschlimmert

22.02.2021

Andy Murray sieht NextGen noch recht weit von "Big Three" entfernt

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

22.02.2021

Boris Becker: "Roger Federer kann noch immer Wimbledon gewinnen"

von tennisnet.com

Sonntag
07.02.2021, 05:14 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.02.2021, 05:49 Uhr