ATP: Darum ist Milos Raonic der beste Aufschläger der Welt

Milos Raonic mag während seiner Karriere immer wieder von Verletzungen geplagt worden sein - auf seinen Aufschlag konnte sich der Kanadier dennoch immer verlassen.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 12.02.2020, 12:45 Uhr

Einem gesunden Milos Raonic ist alles zuzutrauen
© Getty Images
Einem gesunden Milos Raonic ist alles zuzutrauen

Stefanos Tsitsipas war trotz des angeblichen Fluchs, der auf dem Gewinner des jeweils letzten ATP Finals in London lastet, als einer der Mitfavoriten in die Australian Open 2020 gegangen. Der Grieche kam allerdings nicht weit: Schon in Runde drei fand Tsitsipas seinen Meister – im wiedererstarkten Milos Raonic, der an jenem Tag in Melbourne seinem Gegner keinen einzigen Breakball zugestand.

Raonic nur auf seinen Aufschlag zu reduzieren , ist natürlich unfair. Der Kanadier weiß auch von der Grundlinie aus kompetent zu spielen, kommt bei (jeder) Gelegenheit auch gerne ans Netz. Dass in Australien im Viertelfinale gegen Novak Djokovic mal wieder Schluss war, lag daran, dass der Serbe im Moment einfach in einer anderen Liga spielt. Und als einer der wenigen mit Raonics Aufschlag ganz selten Probleme hat.

Raonic, Karlovic, Querrey bei ersten Aufschlägen vorne

Wenn es insgesamt um das Service geht, hat Raonic aber auf der ATP-Tour die Nase vorne. Während der Spielzeiten 2018 und 2019 hat Milos Raonic 51 Matches gewonnen - und in diesen Partien war die Gewinnrate sowohl beim ersten als auch beim zweiten Aufschlag die höchste auf der Tour. Im Falle des ersten Services finden sich unter den Top Ten derjenigen, die bei ihren Siegen auch verhältnismäßig viele Punkte nach dem ersten Aufschlag gewonnen haben, ein paar der üblichen Verdächtigen: Ivo Karlovic etwa, Sam Querrey, Reilly Opelka oder John Isner.

RangSpielerGewinnquoteGesamtbilanz Punkte
1Milos Raonic86,15 %1903/2209
2Ivo Karlovic85,13%1053/1237
3Sam Querrey84,81%1736/2047
4Reilly Opelka83,45%1331/1595
5John Isner83,42%3008/3606
6Jo-Wilfried Tsonga83,32%1409/1691
7Marin Cilic81,82%2461/3008
8Jan-Lennard Struff81,50%2004/2459
9Kevin Anderson81,34%2703/3323
10Feliciano Lopez81,30%1330/1636

Beinahe noch interessanter allerdings die Auswertungen der ATP für den Zusammenhang zwischen den gewonnenen Matches und den bei zweitem Aufschlag erzielten Punkten.

RangSpielerGewinnquoteGesamtbilanz Punkte
1Milos Raonic61,78%826/1337
2Rafael Nadal61,42%1492/2429
3Roger Federer61,35%1578/2587
4John Isner60,51%904/1494
5Philipp Kohschreiber60,12%680/1131
6Yoshihito Nishioka59,25%410/692
7Mimor Kecmanovic58,82%370/629
8Alex de Minauer58,47%1142/1953
9Novak Djokovic58,41%1559/2669
10Juan Ignacio Londero58,27%398/683

Generell lässt sich festhalten: Wenn Spieler Matches gewonnen haben, zeigte sich während der letzten beiden Jahre, dass die Gewinnrate beim jeweiligen ersten Aufschlag um 8,0 Prozent höher war als bei Niederlagen (76,9% zu 68,9%). Hinsichtlich des zweiten Aufschlags ist die Marge sogar noch ein wenig größer, nämlich 8.7% (55,6% zu 46,9%).

Hot Meistgelesen

02.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Moritz Thiem ohne Sieg ausgeschieden - 2. Gruppenphase steht fest

04.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Novak, Melzer gewinnen, Rodionov patzt

03.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Verhagelter Mittwoch - Thiem und Co. können nicht spielen

04.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Moritz Thiem vs. Sam Weißborn im Livestram und Liveticker

05.06.2020

Generali Austrian Pro Series: Dominic Thiem muss gegen Jurij Rodionov über drei Sätze gehen

von tennisnet.com

Mittwoch
12.02.2020, 15:37 Uhr
zuletzt bearbeitet: 12.02.2020, 12:45 Uhr