ATP Finals: Nickerchen-Verwirrung vor erstem Gruppenspiel bei Andrey Rublev

Andrey Rublev hat nach seinem Auftakterfolg bei den Nitto-ATP-Finals über seine kuriose Vorbereitung auf das Duell mit Stefanos Tstisipas gesprochen. Nach einem ungeplanten Nachmittagsschlaf sei der Russe sm Montag durchaus verwirrt gewesen. 

von Michael Rothschädl
zuletzt bearbeitet: 17.11.2021, 06:20 Uhr

Andrey Rublev wählte für sein Match gegen Stefanos Tsitsipas eine recht eigenwillige Vorbereitung
Andrey Rublev wählte für sein Match gegen Stefanos Tsitsipas eine recht eigenwillige Vorbereitung

Insbesondere bei eigenem Aufschlag zeigte Andrey Rublev in seinem ersten Gruppenspiel bei den Nitto-ATP-Finals eine außergewöhnliche Leistung. 92 Prozent der ersten Aufschläge platzierte der Russe etwa im ersten Durchgang im Feld - der Grundstein für den erfolgreichen Start beim Saisonfinale der besten acht Spieler des Spieljahres. Dementsprechend zufrieden zeigte sich der Russe auch nach seinem Sieg gegen Tsitsipas, mit allen Bereichen, so Rublev, sei er rundum zufrieden gewesen. Und eine derart starke Aufschlagleistung, die hätte er überhaupt noch nie zustande gebracht, gestand der 24-Jährige. 

Dabei verlief die Vorbereitung auf das Duell mit Stefanos Tsitsipas für den Russen alles andere als geplant, wie dieser nach seinem Erfolg erklärte: "Normalerweise schlafe ich tagsüber überhaupt nicht, und selbst wenn ich versuche zu schlafen, schlafe ich nie ein, aber heute bin ich mehr als eine Stunde eingeschlafen. Ich hatte mir den Wecker auf 6 Uhr gestellt, und als ich aufwachte, war es schon so dunkel, und ich fühlte mich völlig kaputt, wie wenn man um 7 Uhr morgens geweckt wird", meinte der Russe. Aufgrund der Ansetzung um 21:00 Uhr hätte Rublev so viel Zeit über den Tag gehabt, warum er sich entschlossen habe, ein Nickerchen einzulegen. 

Große Verwirrung bei Rublev

Zunächst wollte er diesen Erholungsschlaf noch etwas in die Länge ziehen, meinte Rublev weiter: "Ich habe mir gedacht, dass ich jetzt noch sicher nicht aufstehen werde und noch für mindestens eine weitere halbe Stunde weiterschlafen werde. Weil normalerweise stelle ich in der Früh viele Wecker, damit ich länger schlafen kann - zumindest denke ich das psychisch", erzählte der 24-Jährige, der es in seinem zweiten Gruppenspiel in Turin mit Großmeister Novak Djokovic zu tun bekommen wird. 

Aber zurück zu Rublevs erstem Gruppenspiel. Langsam dämmerte dem Russen nämlich, dass irgendetwas an der Sache nicht stimmte: "Ich hatte ein komisches Gefühl, erstens habe ich Telefon immer zum Aufladen eingesteckt und jetzt wurde es nicht aufgeladen. Ich dachte, dass etwas Seltsames vor sich geht. Normalerweise würde ich es nachts aufladen. Dann habe ich auf die Uhr gesehen: 18 Uhr. Was ist das denn? 18 Uhr? Wie ist das möglich? Ist mein Telefon vielleicht kaputt oder so?" Bis dann die Erkenntnis kam: "Uff, ich bin tagsüber eingeschlafen. In ein paar Stunden habe ich ein Spiel, also muss ich aufwachen."

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Tsitsipas Stefanos
Rublev Andrey

Hot Meistgelesen

05.12.2021

Davis Cup Finale - live: Russland gewinnt gegen Kroatien mit 2:0

07.12.2021

ATP Cup: Thiem gegen Medvedev, Zverev mit Deutschland Gruppenfavorit

05.12.2021

"Reize das Publikum nicht absichtlich": Daniil Medvedev macht sich in Madrid unbeliebt

06.12.2021

"Ihr werdet es bald erfahren": Novak Djokovic gibt Australian-Open-Pläne noch nicht bekannt

07.12.2021

Australian Open: Novak Djokovic und Roger Federer stehen auf der Entry List

von Michael Rothschädl

Mittwoch
17.11.2021, 11:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.11.2021, 06:20 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Tsitsipas Stefanos
Rublev Andrey