ATP Gstaad: Erster ATP-Sieg nach 20 Monaten für Stebe

Cedrik-Marcel Stebe hat beim ATP-Tour-250-Turnier in Gstaad nicht nur die zweite Runde erreicht, sondern auch nach einer langen Leidenszeit wieder seinen ersten Sieg auf der ATP-Tour eingefahren.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 22.07.2019, 20:10 Uhr

Erstrunden-Aus für Cedric-Marcel Stebe in Wimbledon
Erstrunden-Aus für Cedric-Marcel Stebe in Wimbledon

Die Leidenszeit war wieder einmal lang gewesen bei Cedrik-Marcel Stebe (ATP 455). 20 Monate ist es nun her, dass der 28-jährige Münchner vor seiner Pause wegen einer Handgelenksverletzung ein Spiel auf der ATP-Tour gewonnen hat. Zuletzt war dies dem Linkshänder 2017 beim ATP-Challenger im rumänischen Sibiu gelungen. Dazwischen lagen lediglich kleinere Erfolge auf der ITF-Tour oder jüngst ein nationales Preisgeldturnier in Deutschland. Nun hat die einstige Nummer 71 der Weltrangliste wieder einmal ein Spiel gewonnen. In der ersten Runde des ATP-Tour-250-Turniers in Gstaad besiegte Stebe den 20-jährigen Franzosen Corentin Moutet (ATP 80) mit 6:4, 6:4.

Stebes Problematik in den letzten Monaten trug vor allem den Namen „Protected Ranking“. Unter diesem Schutz konnte der deutsche Daviscup-Spieler zwar bei großen Turnieren in der Hauptrunde teilnehmen. Allerdings bescherte dies ihm gleich richtige Brocken in den Erstrundenpartien. Ob Reilly Opelka (ATP 63) in Wimbledon, Karen Khachanov (ATP 11) bei Roland Garros, Denis Istomin (ATP 106) in München oder der ehemalige Top-Ten-Spieler Jo-Wilfried Tsonga (ATP 116) in Marrakesch: überall scheiterte Stebe jeweils zum Auftakt an prominenten Gegnern. Für einen Einstige nach einer Verletzung nicht gerade ideal, wie sein Trainer von der TennisBase des Bayerischen Tennis-Verbands in Oberhaching, Lars Uebel, weiß: „Er war vorher 15 Monate komplett raus. Das Selbstvertrauen in sein Handgelenk war bis Paris noch nicht so da“, sagte Uebel.

Erst in den letzten Tagen fand Stebe Stück für Stück wieder sein Selbstbewusstsein zurück. Scheiterte der Wahlmünchner in der Vorwoche beim ATP-Tour-250-Turnier in Umag noch knapp am routinierten Tschechen Jiry Vesely (ATP 142) im Tiebreak des dritten Satzes, glückte nun der Erfolg in der Schweiz. „Den Sieg sollte man nicht überbewerten. Aber es ist ein toller Erfolg nach so einer langen Zeit“, meinte Uebel.

Bis zu den Australian Open läuft das Protected Ranking Stebes noch. Das Oberhachinger Trainerteam möchte seinen in den letzten Jahren mehrfach von schweren Verletzungen zurückgeworfenen Schützling behutsam zurück zur alten Form bringen. Bei Roland Garros 2020 soll es dann wieder ohne Protected Ranking für eine Teilnahem reichen. „Er hat jetzt noch ein halbes Jahr Zeit“, gibt sich Uebel geduldig.

Meistgelesen

19.10.2019

Roger Federer: Karriere danach? "Würde gerne in Rafael Nadals Akademie trainieren"

19.10.2019

Alexander Volkov mit nur 52 Jahren verstorben

18.10.2019

„Karlovic mit Titten“ - Doi-Trainer mit sexistischem Aussetzer

19.10.2019

ATP: Handyverbot bei Nadals Hochzeit auf Mallorca

20.10.2019

ATP Basel: Federer droht frühes Duell mit Wawrinka, Zverev eröffnet gegen Fritz

von Robert M. Frank

Montag
22.07.2019, 19:50 Uhr
zuletzt bearbeitet: 22.07.2019, 20:10 Uhr