ATP Masters Monte-Carlo live: Stefanos Tsitsipas vs. Alejandro Davidovich Fokina im TV, Livestream und Liveticker

Stefanos Tsitsipas und Alejandro Davidovich Fokina bestreiten das Endspiel des ATP-Masters-1000-Turniers in Monte-Carlo. Das Match gibt es ab 14:30 Uhr live im TV und Livestream bei Sky und in unserem Liveticker.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 17.04.2022, 17:25 Uhr

tennisnet.com Live Ticker

[Aktualisieren]

Fazit

Stefanos Tsitsipas und Alejandro Davidovich Fokina präsentierten hochklassiges Sandplatztennis und zeigten ein unterhaltsames sowie spannendes Endspiel. Mit dem zweiten Triumph in Folge schafft Tsitsipas das, was vor ihm in den letzten 20 Jahren nur einem gelungen ist. Lediglich Rafael Nadal konnte einen Titel im Fürstentum verteidigen. Tsitsipas war in beiden Sätzen der konstantere sowie variantenreichere Spieler. Der Grieche hat einmal mehr bewiesen, dass mit ihm auf Sand, auch im Hinblick auf die French Open, zu rechnen ist. Davidovich Fokina hat sich mit allem dagegen gestemmt, was er zu bieten hatte. Am Ende reichte es nicht für den Sieg, aber der Spanier wird in der kommende Woche einen Sprung in der Weltrangliste machen und die neue Nummer 27 der Welt werden.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:7

Matchball Nummer eins reicht noch nicht, aber nun hat Tsitsipas zwei Möglichkeiten bei eigenem Aufschlag. Es zeigt sich ein spannendes Crossduell, in welchem Davidovich Fokina zweimal zum Longline-Schuss anetzt. Tsitsipas zeigt seine bärenstarke Defensivarbeit und erläuft beide potenziellen Winner. Dann verfrachtet Tsitsipas seine Rückhand mit viel Handgelenkseinsatz cross am Überraschungsfinalisten vorbei. Dieser schmeisst sich noch einmal in den Sand und gibt alles, aber der Schlag ist einfach zu gut. Damit krönt sich Tsitsipas zum zweiten Mal in Folge zum König von Monte Carlo!

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Alejandro Davidovich Fokina verkürzt auf 2:5, ehe er seine Vorhand unnötig hinter das Spielfeld verlegt. Damit gibt es vier Matchbälle für den Titelverteidiger.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Was für ein überragender Ballwechsel! Tsitsipas ist im Tiebreak zu 100% da und guckt sich seinen Gegenüber genau aus. Beide gehen erst auf die Longlineschläge, ehe Tsitsipas zum Crossball ansetzt. Davidovich Fokina ist auf die andere Seite unterwegs und wirft seinen Schläger noch dem Ball entgegen. Es bringt aber alles nicht, denn Tsitspas führt im Tiebreak mit 5:1 aus seiner Sicht.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Davidovich Fokina gibt auch noch seinen zweiten Aufschlag ab und mag es kaum glauben. Er geht kurz in die Knie und atmet tief durch.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Glück für den Griechen! Mit Netzkante und Linienglück schiebt sich Tsitsipas nach dem Stopp vom Spanier zum Mini-Break, 1:3.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Tsitsipas setzt wieder auf den Kickaufschlag auf die Rückhandseite seines Gegners. Dieses Mal bringt der Spanier den Ball zwar zurück, aber Tsitsipas vollendet den Punkt mit einem Vorhandwinner gegen die Laufrichtung.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:6

Tsitsipas entscheidet sich für den Rückhand-Stopp, der auf halbem Weg verhundert. Davidovich Fokina kann diesen leichten Vorteil aber nicht nutzen, denn er verlegt seine Rückhand hinter die Grundlinie. Im Anschluss wählt Tsitsipas zwei Mal hintereinander den Aufschlag auf die Rückhand seines Gegners und wird mit zwei Returnfehler belohnt. Es geht in den Tiebreak!

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:5

Stefanos Tsitsipas serviert nun gegen den Satzverlust. Der erste Punkt geht noch an Davidovich Fokina, ehe der Kickaufschlag auf die Rückhand vom Spanier den Punktgewinn für Tsitsipas bringt.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 6:5

Das ist ein Mittel, was einfach funktioniert. Davidovich Fokina erzielt den fünften Punkt mit einem Stopp und sichert sich den Vorteil. Mit einer starken Länge setzt er seine Vorhand ins lange Eck und schiesst sich mindestens in den Tiebreak. Die Emotionen und die Körpersprachen passen wieder und Davidovich Fokina heizt das Publikum noch einmal richtig an.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 5:5

Erst zieht Davidovich Fokina die Rückhand voll durch, dann fliegt ihm die Vorhand durch die Mitte eine Nuance zu weit.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 5:5

Was Davidovich Fokina zuvor noch so gut gemacht hat, klappt bei eigenem Aufschlag mässig. Die Länge in den Grundlinienschlägen ist beim Griechen gut und so fängt die Nummer 46 der Welt wieder mehr an zu streuen. Es geht über 30 beide.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 5:5

Fast schon standardmässig gibt es für Tsitsipas nun eine Verwarnung wegen Coachings.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 5:5

Da ist das erneute Re-Break! Davidovich Fokina bleibt mutig und geht auf die Winner, dieses Mal ohne zu streuen. Er spielt absolutes Powertennis und belohnt sich erneut für seine kämpferische Leistung.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:5

Den ersten Breakball wehrt Tsitsipas bärenstark ab. Er greift mit dem langen Ball an und vollendet den Punkt mit dem Vorhand-Cross-Volley. Eine Breakchance bleibt.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:5

Das gibt es nicht! Davidovich Fokina agiert mutig beim Return und Tsitsipas setzt seinerseits die Rückhand ins Netz. Es gibt zwei Breakbälle für den Spanier. Wird es noch einmal spannend?

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:5

Mit einem guten ersten Aufschlag geht Tsitsipas schnell mit 15:0 in Führung, ehe Davidovich Fokina einen weiteren erfolgreichen Stopp auspackt. Der Grieche ist war an Ort und Stelle, aber Davidovich Fokina setzt zum Longline-Passierschlag an und zimmert die Kugel am 23-Jährigen vorbei.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:5

Damit hat der Titelverteidiger, wie schon im ersten Satz, zum entscheidenen Zeitpunkt das Break geschafft. Er kann das Match bei eigenem Aufschlag für sich entscheiden.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:5

Da ist das Break! Tsitsipas zieht den Punkt extrem variantenreich auf. Erst streut er einen hohen Ball mit viel Spin ein, dann schickt er Davidovich Fokina mit seiner Vorhand in die Crossecke weit aus dem Feld.Der 22-Jährige gibt alles, kann den Ball schlussendlich aber nicht ins gegnerische Feld transportieren.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Den Vorteil kann Alejandro Davidovich Fokina nicht nutzen und setzt seine Vorhand deutlich ins Aus. Im Anschluss ist der flache Rückhand-Slice von Tsitsipas zu gut gespielt. Der 22-Jährige kommt nicht genug unter den Ball und so scheitert die Kugel an der Netzkante. Es gibt eine weitere Breakchance.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Starker Ballwechsel! Davidovich Fokina kratzt den flachen Ball von Tsitsipas gerade noch so vom Boden, aber Tsitsipas ist hellwach. Er schaut erst in welche Richtung sich der Spanier bewegt ehe er seine Vorhand cross an seinem Gegner vorbeilegt. Einstand!

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Dieses Mal ist es nicht so. Davidovich Fokina wehrt beide Breakchancen clever ab und holt sich mit einer starken Vorhand cross den Spielball.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Es gibt, wieder zu einem besonders günstigen Zeitpunkt, die nächsten Breakchancen für Tsitsipas. Davidovich Fokina wird etwas zu offensiv und lässt Tsitsipas zu viel Raum. Bislang wurden alle Breakchancen sofort genutzt.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Das ist bitter! Davidovich Fokina hat den ersten Punkt bei eigenem Aufschlag auf den Schläger. Er setzt zum Smash an und verzieht den Ball knapp hinter das Spielfeld. Der 22-Jährige kann es selber nicht glauben und fasst sich ungläubig an den Kopf.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:4

Mit einem guten ersten Aufschlag nach aussen bringt Tsitsipas sich in eine gute Ausgangsposition. Im Anschluss schmettert er sich zum 4:4 Ausgleich im zweiten Satz.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:3

Aber auch Tsitsipas legt den nächsten Winner nach. Bei seinem vierten Mastersfinale zimmert er die Vorhand an dem vorgeeilten Davidovich Fokina vorbei. Im Anschluss schaltet er aus der Defensive in die Offensive um und öffnet sofort den Platz. Der Ball hat so viel Spin, dass der Spanier bis in die hinterste Ecke vom Platz laufen muss. Am Ende ist die Flugkurve zu weit, um noch den Weg zurück in den Court zu finden.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:3

Was für eine Wucht. Der Angriffsball von Tsitsipas ist eigentlich gut, aber Davidovich Fokina zieht seine Rückhand konsequent durch. Der Ball trifft die Linie und Tsitsipas kann nur hinterher schauen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 4:3

Ein weiterer Rahmentreffer des Griechen bringt Davidovich Fokina die 4:3-Führung im zweiten Satz. Tsitsipas hat im ersten Satz mehr über die Rückhand des Spaniers agiert, was tendenziell erfolgsversprechener ist.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 3:3

Anschliessend setzt der Spanier seine Vorhand ohne Not ins Netz. Die nächsten beiden Punkte gehen ebenfalls an Davidovich Fokina, auch weil die Netzkante es besonders gut mit dem Weltranglisten 46. meint.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 3:3

Alejandro Davidovich Fokina verlegt seine Rückhand um Längen, ehe ihm der Rückhand-Stopp in Perfektion gelingt. Tsitsipas steht zu weit hinter der Grundlinie, sodass er nicht einmal mehr losläuft.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 3:3

Findet Tsitsipas den Weg zurück ins Match? Er tut es. Mit der Rückhand longline öffnet er souverän den Platz, um den Punkt mit der Vorhand cross ins lange Eck zu vollenden. Es folgt ein weiterer Vorhandfehler des Spaniers und so lässt auch Tsitsipas keinen Punktverlust bei eigenem Service zu.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 3:2

Wie schon beim Spiel gegen Diego Schwartzmann scheint plötzlich nicht mehr viel beim Griechen zu gehen. Er wirkt aufgebrachter und setzt seinen Return sofort ins Netz. Damit sichert sich der 22-Jährige Aussenseiter sein Service Game zu Null.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 2:2

Davidovich Fokina setzt auf seinen Inside-Out-Schlag und Tsitsipas trifft die Kugel nur mit dem Rahmen. Es ist also alles wieder in der Reihe. Der Spanier ist "back in the game".

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 1:2

Stark gemacht von Davidovich Fokina. Er ist wieder mutiger und schöpft aus seinem gewonnenen Aufschlagspiel neue Kraft. Er ist erneut am Netz zu finden und platziert seine Vorhand so gut, dass Tsitsipas überdreht und die Kugel ins Aus verschlägt. Es gibt zwei Möglichkeiten sich das frühe Break zurückzuholen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 1:2

Beim ersten Netzangriff ist Tsitsipas noch erfolgreich, beim zweiten Versuch versemmelt er denselben Ball mit der Vorhand durch die Mitte meilenweit hinter die Grundlinie, 15:15.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 1:2

Jetzt ist es aber mal der Spanier, der den Weg ans Netz findet. Mit der Rückhand legt er den Ball cross ab und erzielt den Punkt. Auch der nächste Schlag sitzt und Davidovich Fokina bringt sich auf die Anzeigetafel. Er gibt sich die Faust und zeigt, dass er dieses Finale noch nicht abgeschrieben hat.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 0:2

Davidovich Fokina erzielt die ersten beiden Punkte bei eigenem Aufschlag, ehe der Grieche auf die Tube drückt. Er bereitet den Punkt gut vor, rückt ans Netz und übt genau den richtigen Druck mit seinem Rückhand-Volley an die Grundlinie heran aus.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 0:2

Beim Stand von 40:0 gelingt dem 22-Jährigen dann endlich mal wieder ein Punktgewinn, indem er seine Vorhand voll durchzieht. Das Aufbäumen ist aber nur von kurzer Dauer, denn Tsitsipas bringt derzeit so gut wie alles zurück. Dadurch muss Davidovich Fokina mehr machen und läuft in den nächsten Fehler hinein.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 0:1

19 der letzten 22 Punkte gehen auf das Konto von Stefanis Tsitsipas. Der Spanier agiert viel zu wild und lässt seine starke Körpersprache aus der ganzen letzten Woche noch etwas vermissen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 0:1

Davidovich Fokina hat das richtige Mittel noch nicht gefunden und streut momentan noch zu sehr. So muss Stefanos Tsitsipas auch gar nicht so viel tun, um die erste Breakmöglichkeit nach Hause zu bringen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6, 0:0

Alejandro Davidovich Fokina eröffnet den zweiten Satz. Nach zehn Punkten in Folge für den Griechen kann sich der Spanier mit einem Vorhand-Cross-Winner aus dem Schwitzkasten befreien. Dann trifft Tsitsipas jedoch genau die Ecke und bringt seinen Gegenüber in Bedrängnis. Davidovich Fokina erläuft den Ball zwar noch, verlegt diese aber deutlich ins Aus. Breakball!

Fazit erster Satz

Stefanos Tsitsipas hat nur zu Beginn des ersten Satzes leicht gewackelt. Er hat sich dann aber schnell gefangen und die letzten Spiele bestimmt. In 71% der Fälle kommt der erste Aufschlag beimn Griechen, in über 80% macht er dann auch den Punkt. Bei Davidovich Fokina ist die Statistik nicht ganz so dominant. Dazu kommen sechs vermeidbare Fehler mit der Rückhand, die im ersten Satz zu anfällig war. Der Spanier muss im zweiten Satz wieder genauer agieren, um gegen die Dominanz von Tsitsipas anzukommen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:6

Mit dem zweiten Ass besiegelt Stefanos Tsitsipas den ersten Satz.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:5

Der Grieche schlägt nun zum Satzgewinn auf. Er trifft mittlerweile gut die Ecken und hat nach einer guten halbe Stunde drei Satzbälle. Von den letzten 13 Punkten gehen satte 11 auf das Konto des Titelverteidigers.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:5

Tsitsipas wirkt weiterhin ruhig und agiert wie im vorherigen Ballwechsel. Er bringt den Ball mit einer guten Länge zurück und wieder ist es der 22-Jährige, der zu ungeduldig wird und die Kugel, dieses Mal ohne grosse Not, hinter das Spielfeld setzt. Das Break für Tsitsipas kommt zu einer guten Zeit im ersten Satz.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:4

Davidovich Fokina muss bei eigenem Aufschlag nun etwas mehr kämpfen. Beim Stand von 30:30 ereignet sich ein über 20 Schläge langer Ballwechsel, welchen der Spanier durch einen Fehler beendet. Er verzieht den Ball hinter die Grundlinie. Das bedeutet es gibt die nächste Breakmöglichkeit, dieses Mal für Stefanos Tsitsipas.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:4

Mit dem Aufschlag nach aussen erzielt der Titelverteidiger das erste Ass der Partie. Anschliessend bewahrt Tsitsipas am Netz die Ruhe, obwohl der Spanier den Ball immer wieder aus der Defensive ausgräbt. Danach landet der Return von Davidovich Fokina im Netz und Tsitsipas geht mit 4:3 im ersten Satz in Führung.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 3:3

Der 23-Jährige Grieche versucht sich an einem Stoppball, welcher jedoch knapp in der eigenen Hälfte aufkommt. Im Anschluss fliegt der Return ins Netz und Davidovich Fokina holt sich sein Aufschlagspiel zu Null.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 2:3

Stark gespielt von Davidovich Fokina. Er bricht als Erster aus der Crossrallye aus und schiesst seine Vorhand in die Longlineecke. Tsitsipas gibt sich noch nicht geschlagen, aber der Spanier setzt mit einem Flugvolley zum Punktgewinn nach.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 2:3

Gut aufgebaut! Tsitsipas legt den Ball an der Grundlinie ab und rückt an das Netz vor. Hier setzt er den Volley mit der Vorhand longline ab. Davidovich Fokina bringt die Kugel noch einmal hoch zurück, um beim Schmetterball das Nachsehen zu haben. Es ist wieder alles in der Reihe.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 2:2

Da ist das direkte Re-Break! Stefanos Tsitsipas setzt seine Vorhand longline die Linie entlang und holt sich mit dem Winner das Break zurück.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 2:1

Kann Alejandro Davidovich Fokina das Break bestätigen? Es sieht nicht danach aus. Tsitsipas spielt druckvoller und erzielt zwei schnelle Punkte. Im Anschluss unterläuft dem 22-Jährigen der erste Doppelfehler.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 2:1

Es wird direkt eng bei Aufschlag von Tsitsipas. Die leichten Fehler häufen sich und so gibt es zwei Breakmöglichkeiten auf Seiten des Spaniers. Stefanos Tsitsipas wird in der Rallye zu kurz und wird vom nächsten Vorhand-Stopp des Weltranglisten-46. bestraft.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 1:1

Der 22-Jährige umläuft die Rückhand und pfeffert seine Vorhand inside-in am Griechen vorbei. Damit gibt es in den ersten beiden Aufschlagspielen schon einen ersten Vorgeschmack, wie umkämpft es hier heute zugehen kann.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 0:1

Beim Stand von 40:0 packt Tsitsipas seinen extremen Slice aus und zwingt Davidovich Fokina zum Fehler mit der Rückhand. Im darauffolgenden Ballwechsel trifft der Spanier die Netzkante und die Kugel springt ins Aus.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 0:1

Alejandro Davidovich Fokina startet beeindruckend mit einem Vorhand-Stoppball, der gerade so die Linie trifft. Im Anschluss zimmert er seine Vorhand longline gegen die Laufrichtung seines Kontrahenten.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 0:1

Nun läuft der Arm etwas besser und der erste Aufschlag bei Tsitsipas kommt. Dadurch ist er sofort in der Offensive und kann vier Punkte in Folge erzielen.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 0:0

Der Beginn erfolgt holprig, denn erst verlegt der Grieche seine Vorhand cross ins Seitenaus, dann unterläuft ihm sogar der Doppelfehler zum 0:30.

Davidovich Fokina - Tsitsipas 0:0

Es ist angerichtet. Stefanos Tsitsipas eröffnet das Endspiel mit eigenem Service.

Direkter Vergleich

Im direkten Vergleich wie auch von der Weltranglistenposition hat Stefanos Tsitsipas definitiv die Nase vorne. Allein 41 Positionen trennen die beiden voneinander. Dieses Jahr standen sich Tsitsipas und Davidovich Fokina bereits in Rotterdam auf Hartplatz gegenüber. Der Grieche ging nach knappen drei Sätzen als Sieger hervor. In 2021 sind die beiden sich sogar in Monte Carlo begegnet. Im Viertelfinale musste der Spanier verletzungsbedingt nach dem ersten Satz aufgeben. Die Favoritenrolle liegt also klar bei Tsitsipas, aber wenn Davidovich Fokina so aufspielt, wie die ganze Woche über, würde ein Überraschungssieger am heutigen Tag auch nicht verwundern.

Überraschung im Finale

Die Überraschung im Finale ist der Spanier Alejandro Davidovich Fokina. Nachdem der 22-Jährige die erste Runde gegen Marcos Giron überstanden hatte, ging es gegen niemand Geringeren als den Weltranglistenersten Novak Djokovic. Djokovic mangelt es derzeit an Spielpraxis und so fightete sich Davidovich Fokina zum bislang grössten Sieg in seiner Karriere. Mit einem 6:3, 6:7 und 6:1 schickte er den Serben früh nach Hause. Im Achtelfinale wartete David Goffin, der langsam wieder zu alter Stärke findet. Aber auch der Belgier konnte gegen die Nummer 46 der Welt nicht viel ausrichten. Ein glatter Zwei-Satz-Erfolg brachte ihm den zweiten Viertelfinaleinzug hintereinander im Fürstentum. Im Viertelfinale ereignete sich dann eine enge Partie gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz. Beide schenkten sich nicht viel und so entschieden am Ende Nuancen über das Weiterkommen. Die Körpersprache von Davidovich Fokina war durchweg kämpferisch. Im Halbfinale traf der Spanier auf Grigor Dimitrov, der in Monte Carlo eigentlich immer gut drauf ist. Der Bulgare kämpfte sich in den dritten Satz, konnte dem unfassbaren Siegeswillen des 22-Jährigen dann aber nicht mehr standhalten. Damit findet sich Alejandro Davidovich Fokina in seinem ersten Finale bei einem Mastersturnier wieder.

Titelverteidiger auf Kurs

Der Titelverteidiger vom letzten Jahr, Stefanos Tsitsipas, hat sich erneut bis ins Finale gefightet. Der 23-Jährige fühlt sich in Monte Carlo richtig wohl. Bereits in seiner ersten Partie gegen Fabio Fognini, seinerseits Triumphator hier in 2019 und ein guter Sandplatzspieler, strahlte der Grieche viel Ruhe aus und deklassierte seinen Gegenüber mit 6:3 und 6:0. Gegen Laslo Djere musste sich Tsitsipas etwas mehr strecken. Mit 7:5 und 7:6 bestand der Weltranglistenfünfte auch den ersten wahren Härtetest. Ein richtiger Krimi ereignete sich dann jedoch im Match gegen Diego Schwartzmann. Stefanos Tsitsipas war im ersten Satz der dominierende Spieler und sah auch im zweiten Satz lange wie der sichere Sieger aus. Beim Stand von 5:2 lief dann plötzlich rein gar nichts mehr für den Griechen und das Stehaufmännchen" Schwartzmann war sofort zur Stelle. Er zwang Tsitsipas in den dritten Satz und lief ihm schnell mit 4:0 davon. An Irrsinn kaum zu überbieten, war es dann wieder Tsitsipas, der alles traf und den Argentinier zur Verzweiflung brachte. Mit sechs Spielen in Folge zog Tsitsipas doch noch in das Halbfinale ein. Gestern wartete mit Alexander Zverev die Nummer drei der Welt. So eng wie sich das Match auf dem Papier las, so deutlich war der Sieg am Ende für Tsitsipas. Mit 6:4 und 6:2 liess er in keiner Phase der Partie Zweifel daran aufkommen, dass er seinen Titel in Monte Carlo verteidigen möchte.

Herzlich willkommen

Guten Tag und herzlich willkommen zum Finale beim Masters-1000-Turnier in Monte Carlo. Bei strahlendem Sonnenschein kämpfen Alejandro Davidovich Fokina und Stefanos Tsitsipas um den begehrten Titel. Die Spieler werden nicht vor 14:30 Uhr auf dem Center Court, dem Court Rainer III, erwartet.

Achter Titel für Stefanos Tsitsipas - oder der erste für Alejandro Davidovic Fokina?
© Getty Images
Achter Titel für Stefanos Tsitsipas - oder der erste für Alejandro Davidovic Fokina?

Zwei Begegnungen gab es bislang zwischen Stefanos Tsitsipas und Alejandro Davidovich Fokina. Und obwohl der Grieche beide gewinnen konnte, sollte man sich von dieser Bilanz nicht täuschen lassen. Vor Jahresfrist in Monte-Carlo musste Davidovich Fokina nach einem knappen ersten Satz aufgeben. Und vor ein paar Monaten in Rotterdam hatte Tsitsipas alle Hände voll zu tun.

Ihr wollt dieses Spiel jetzt live im TV oder im Stream sehen? Dann holt Euch schnell Sky Ticket und schaut auch viele andere Top Matches live oder als Highlight aus Belgrad und Barcelona.

Die Erfahrung spricht allerdings für den Titelverteidiger. Denn während Tsitsipas nach seinem achten Titel auf der Tour greift, steht Davidovich Fokina in seinem ersten Endspiel überhaupt. Nach den Erfolgen gegen Novak Djokovic oder Grigor Dimitrov hoch verdient.

Tsitsipas vs. Davidovich Fokina - wo es einen Livestream gibt

Das Match zwischen Stefanos Tsitsipas und Alejandro Davidovich Fokina gibt es ab 14:30 Uhr live im TV und Livestream bei Sky.

Hier das Einzel-Tableau in Monte-Carlo

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Tsitsipas Stefanos

Hot Meistgelesen

19.05.2022

French Open: Schon die Auslosung verspricht Hochspannung

19.05.2022

French Open Auslosung: Djokovic und Zverev in selber Hälfte, Thiem startet gegen Dellien

20.05.2022

Roland Garros 2022: Thiem, Alcaraz und Zverev starten schon am Sonntag

19.05.2022

French Open Auslosung: Swiatek mit anspruchsvollem Weg, Hammerlos für Osaka

21.05.2022

French Open 2022 - Spielplan am Sonntag: Dominic Thiem gleich um 11 Uhr, Zverev gegen Ofner ca. 15 Uhr

von tennisnet.com

Sonntag
17.04.2022, 14:25 Uhr
zuletzt bearbeitet: 17.04.2022, 17:25 Uhr

Verpasse keine News!
Aktiviere die Benachrichtigungen:
Tsitsipas Stefanos