Österreichisches Trio out – Nur Oliver Marach im Doppel weiter

Philipp Oswald, Alexander Peya und Dominic Thiem sind mit ihren jeweiligen Partnern hingegen gescheitert.

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 09.06.2016, 14:50 Uhr

Oliver Marach - ATP-Tour

Nicht bloß aufgrund von Dominic Thiems erfolgreichem erstem Einzel-Auftritt , sondern noch vielmehr wegen gleich vier Doppelmatches mit rot-weiß-roter Beteiligung zu Mittag bzw. am Nachmittag ist der Donnerstag beim MercedesCup ein echter österreichischer Großkampf-Tag gewesen. Allzu erfreulich ist er in weiterer Folge allerdings nicht gerade verlaufen. Aus einem Quartett ist lediglich Oliver Marach als Sieger vom Platz gegangen, der Steirer eliminierte mit dem Franzosen Fabrice Martin im Viertelfinale dieses ATP-World-Tour-250-Rasenturniers in Stuttgart die drittgesetzten John Peers (Australien) und Australian-Open-Sieger Bruno Soares (Brasilien) mit 7:5, 6:4.

Ausgeschieden sind hingegen der Reihe nach Philipp Oswald, Alexander Peya und Thiem mit ihren jeweiligen Partnern. Der frischverheiratete Vorarlberger Oswald zog mit dem Deutschen Florian Mayer im Viertelfinal-Match gegen Florin Mergea und Horia Tecau (Rumänien/2) mit 3:6, 4:6 den Kürzeren. Anschließend erwischte es Peya: Der Wiener musste sich beim zweiten gemeinsamen Turnierstart mit dem Polen Lukasz Kubot , nach dem Semifinale bei den French Open , dem deutschen Wildcard-Team Michael Berrer und Jan-Lennard Struff mit 4:6, 7:6 (1), 7:10 geschlagen geben. Und im Gegensatz zum Single erging es schließlich auch Thiem nicht viel besser: Der Niederösterreicher unterlag mit dem Deutschen Philipp Kohlschreiber den für Neuseeland antretenden Marcus Daniell und Artem Sitak mit 6:4, 3:6, 4:10 und schied hiermit wie Peya in Runde eins aus.

Marach/Martin kriegen Revanche gegen die Bryans

Marach gelang mit seinem Standardpartner Martin ein beachtlicher Coup. Die beiden mussten das erste Break zum 3:2 zwar über den Entscheidungspunkt gleich wieder hergeben. Doch das nächste zum 6:5 ließen sie sich nicht mehr nehmen. Im zweiten Durchgang blieben auf beiden Seiten einige Chancen ungenützt, als Marach/Martin im siebten Spiel nach 40:30-Führung für Peers/Soares breakten, war dies die Vorentscheidung. Die bevorstehende Aufgabe dürfte noch schwerer werden, es warten die topgesetzten US-Zwillingsbrüder und French-Open-Finalisten Bob und Mike Bryan , das mit 16 Grand-Slam-Titeln wohl beste Team aller Zeiten. Gegen die beiden hatten sie heuer das Delray-Beach-Finale gewonnen, doch zuletzt in der zweiten Paris-Runde mit 3:6, 6:7 (1) verloren. In Deutschland könnten sich die beiden dafür also ganz rasch revanchieren.

Die Ausbeute hätte aus heimischer Sicht durchaus größer sein können. Oswald verspielte aber mit Mayer bei 1:1 die erste Breakmöglichkeit, bei 3:4 ein 40:0 bei eigenem Aufschlag und am Anfang des zweiten Satzes erneut einen Breakball. Den Aufschlagverlust zum 2:3 konnten sie zwar trotz 40:30 für Mergea/Tecau sofort wieder wettmachen, einen weiteren zum 4:5 jedoch nicht mehr. Peya setzte das Auftaktmatch mit Kubot beim Stande von 1:1 und 30:40 bei ihrem Service vom Vortag fort, Berrer/Struff machten gleich das Break. Es gab keine Chancen mehr für die Rückschläger, im zweiten Satz danach keine Breaks mehr. Mit einem starken Tiebreak erkämpften sich Kubot/Peya ein Match Tiebreak, wo sie allerdings nach einem 5:2-Vorsprung mit 5:8 ins Hintertreffen gerieten und nicht mehr aufholen konnten. Für Kohlschreiber/Thiem lief es nur im ersten Satz bestens, ein Break zum 1:3 im zweiten brachte die Wende. Im Match Tiebreak holten die beiden kein einziges Minibreak und kassierten drei Mal selbst ein solches.

Hier die Ergebnisse aus Stuttgart: Einzel , Doppel , Einzel-Qualifikation .

Hier der Spielplan.

Hot Meistgelesen

15.09.2020

Wolfgang Thiem über Bresnik: "Mittlerweile so weit, dass er uns verklagt hat"

15.09.2020

Benoit Paire tickt in Rom aus

15.09.2020

Dominic Thiem: "Vielleicht hätte ich mich nie wieder davon erholt"

14.09.2020

Novak Djokovic über seine Disqualifikation bei den US Open: "Das werde ich nie vergessen"

15.09.2020

Weltranglisten: Thiem pirscht sich an Djokovic und Nadal ran

von tennisnet.com

Donnerstag
09.06.2016, 14:50 Uhr