Roger Federer gelingt „Tweener“ auf Wolke 7

Der schwindelfreie "Maestro" zaubert auch in luftiger Höhe über Stuttgart.

von Björn Walter
zuletzt bearbeitet: 08.06.2016, 00:00 Uhr

Da bekam man schon vom Zuschauen weiche Knie. Für Roger Federer und Tommy Haas ging es am Montag hoch hinaus. 60 Meter über dem Boden der baden-württembergischen Landeshauptstadt spielten sich die beiden Superstars die Bälle auf einem Minicourt zu . Die spektakuläre PR-Aktion auf dem höchsten innerstädtischen Wohnhaus Stuttgarts bot atemberaubende Bilder und einen technischen Leckerbissen. Auf Cloud No 7 begnügte sich Tennisästhet Federer nicht nur mit dem üblichen Klein-Klein, sondern setzte zum Kunstschlag an. Tommy Haas lobte den Ball gefühlvoll über die Schulter des "Maestros", welcher intuitiv mit einem tollen "Tweener" antwortete. Höhenangst wäre hier ein schlechter Begleiter gewesen, bewegte sich Federer doch nur wenige Schritte vom Abgrund entfernt. Einige Fotografen wagten sich sogar noch näher an die äußere Begrenzung des Daches, immer auf der Jagd nach dem ganz besonderen Schnappschuss.

Hot Meistgelesen

19.09.2020

ATP Masters Rom: Rafael Nadal unterliegt sensationell Diego Schwartzman

21.09.2020

French Open: Erste Coronavirus-Fälle aufgetreten - mindestens sechs Spieler betroffen

22.09.2020

French Open: Nach Corona-Ausschluss - Damir Dzumhur droht mit Klage

20.09.2020

Nadal-Bezwinger Diego Schwartzman: "Tennis ist verrückt"

22.09.2020

ATP Hamburg: Daniil Medvedev verliert zum Auftakt, gemischte Gefühle bei den Deutschen

von Björn Walter

Mittwoch
08.06.2016, 00:00 Uhr