ATP New York: Andy Murray bezwingt Alexander Zverev

Andy Murray hat am Montag das Achtelfinale beim ATP-Turnier von New York erreicht. Der 33-Jährige bezwang die Nummer fünf des Turniers, Alexander Zverev, mit 6:3, 3:6, 7:5 (LIVETICKER in der Nachlese). 

von tennisnet.com
zuletzt bearbeitet: 25.08.2020, 01:14 Uhr

Gemessen an der Weltranglistenposition des Gegners war es Murrays bester Sieg seit den ATP Finals 2016, wo er Novak Djokovic, die damalige Nummer zwei der Welt, bezwang.

"Ich spielte die ersten zwei Sätze ganz gut, aber wir waren beide etwas nervös in den entscheidenden Phasen", sagte Murray nach dem Match bei TennisTV. "Es war ein langes Match und zu Beginn sehr heiß."

Im ersten Satz zeigte sich Murray in guter Verfassung. Mit guter Ballverteilung hielt er Zverev in Schach, dieser leistete sich gleich 16 unerzwungene Fehler, während Murray fast keine unterliefen. Ein Break zum 3:1 war vorentscheidend, zwei Breakbälle bei 4:2 wehrte er ab.

Es war Murrays bester Sieg gemessen am Ranking des Gegners seit einem Erfolg über Novak Djokovic bei den ATP Finals 2016. 

Beinahe hätte der Schotte den Schwung in den zweiten Satz mitgenommen, zwei Breakchancen im ersten Aufschlagspiel Zverevs ließ er aber ungenutzt. Der 23-Jährige wurde solider in seinen Grundschlägen, Murray "schenkte" seinem Gegner bei 3:4 mit einem ungestümen Netzangriff das Break.

In Durchgang drei steigerte Murray sein Niveau wieder, nach einem Break führte er schnell mit 4:1. Plötzlich haderte er allerdings mit seinem Griffband, sein Schläger schien ihm aus der Hand zu rutschen. Er handelte sich das Rebreak ein, schimpfte mit seinen Coaches und wechselte das Racket, um dem Problem Herr zu werden. Zverev glich zum 4:4 aus.

Murray legte ein unkonzentriertes Aufschlagspiel nach und gab seinen Aufschlag nach haarsträubenden Fehlern erneut ab. Der Weg für Zverev war frei, er servierte auf's Match, aber auch drei Doppelfehler, die zum erneuten Ausgleich auf 5:5 führten. Murray brachte seinen Aufschlag durch, Zverev servierte danach erneut zwei Doppelfehler und kassierte beim ersten Matchball einen Return-Winner mit der Rückhand.

Murray spielte 16 Winner bei 31 unerzwungenen Fehlern, Zverev stand bei 31/49 (davon elf Doppelfehler) Im Achtelfinale wartet nun Milos Raonic, der Dan Evans keine Chance ließ. "Milos spielt sehr offensiv. Er hatte auch sehr große Verletzungssorgen. Wir verstehen uns sehr gut." 

Hot Meistgelesen

25.02.2021

Mit Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer & Co: Dominic Thiem in den Preisgeld-Top-10

24.02.2021

Vater Djokovic über seinen Sohn - "Novak ist überall eine Gottheit"

24.02.2021

"Hatte diesen Schmerz noch nie" - Verletzungssorgen bei Jannik Sinner

24.02.2021

Das frühe Race to Turin - Djokovic so gut wie fix, drei Italiener hoffen

26.02.2021

Caroline Wozniacki ist schwanger!

von tennisnet.com

Dienstag
25.08.2020, 01:02 Uhr
zuletzt bearbeitet: 25.08.2020, 01:14 Uhr