ATP NextGen Finals: de Minaur überzeugt und Kecmanovic zieht nach

Bei den ATP NextGen Finals in Mailand haben in Gruppe A Alex de Minaur und Miomir Kecmanovic das Halbfinale erreicht. Während de Minaur zum Abschluss der Gruppenphase Casper Ruud kaum Chancen ließ, besiegte Kecmanovic in seinem dritten Gruppenmatch Alejandro Davidovich Fokina ebenfalls klar in drei Sätzen.

von Robert M. Frank
zuletzt bearbeitet: 07.11.2019, 20:44 Uhr

Miomir Kecmanovic
© Getty Images
Miomir Kecmanovic

Bei dem mit 1,4 Millionen US-Dollar dotierten Hallen-Hartplatzturnier in Mailand hat sich der top-gesetzte Alex de Minaur (ATP 18) auch im letzten Spiel der Gruppe A keine Blöße gegeben und Casper Ruud (ATP 56) mit 4:1, 4:0, 4:2 geschlagen. In der nur 61 Minuten andauernden Partie (die wie die vorausgegangenen Matches dieses Wettbewerbs in den Sätzen nur bis vier und ohne Vorteilsregelung gespielt wurde) feuerte der 20-jährige Australier insgesamt 23 Winner-Schläge ab und ließ dem gleichaltrigen Norweger kaum eine Chance. Der Erfolg war jahresübergreifend der siebte Sieg des Vorjahres-Finalisten bei den ATP NextGen Finals./

„Der Spielplan war, nach meinen eigenen Regeln zu spielen, aggressiv zu spielen, verschiedene Tennisarten zu spielen. Das Ziel, das ich hatte, war, jede Chance zu ergreifen, nach oben zu gehen und mich selbst ans Netz vorzurücken. Ich bin froh, dass es heute geklappt hat. Ich freue mich auf das Halbfinale“, sagte der bis dato in Mailand ungeschlagene de Minaur gegenüber der ATP.

Kecmanovic ebenfalls souverän

Neben dem dreimaligen ATP-Champion aus Down Under erreichte in der zweiten Partie der Day Session auch Miomir Kecmanovic (ATP 60). Der 20-jährige Serbe schlug den wegen zwei vorausgegangener Niederlagen bereits vorzeitig ausgeschiedenen Spanier Alejandro Davidovich Fokina (ATP 87) mit 4:1, 4:1, 4:3(6). Nach Ruuds knapper Niederlage hatte der Rechtshänder aus Belgrad gewinnen müssen, um sich für die Vorschlussrunde zu qualifizieren.

Im Halbfinale trifft Kecmanovic wahrscheinlich auf Jannik Sinner (ATP 95), der nach zwei Erfolgen den Sieg in Gruppe B so gut wie sicher schon in der Tasche hat. Alex de Minaur als Sieger der Gruppe A trifft entweder auf Mikael Ymer (ATP 74) oder auf Frances Tiafoe (ATP 47), die in der letzten Round-Robin-Runde in der Night Session am Donnerstagabend im direkten Vergleich noch um das zweite Finalticket kämpfen.

Das Draw bei den ATP NextGen Finals

Meistgelesen

12.11.2019

ATP Finals London: Thiem nach Sieg gegen Djokovic im Halbfinale

11.11.2019

ATP Finals London: Thiem und Djokovic geben sich die Klinke in die Hand

10.11.2019

ATP Finals London: Thiem landet Auftaktsieg gegen Federer

11.11.2019

ATP Finals London: Alexander Zverev schlägt erstmals Rafael Nadal

13.11.2019

ATP Finals London: Dominic Thiem - "Das beste Match meiner Karriere"

von Robert M. Frank

Donnerstag
07.11.2019, 19:45 Uhr
zuletzt bearbeitet: 07.11.2019, 20:44 Uhr